Normenausschuss Kunststoffe

Der Normenausschuss Kunststoffe (FNK) im Deutschen Institut für Normung ist zuständig für die Erarbeitung von Normen zu Kunststofferzeugung und Kunststoffverarbeitung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.[7]

Normenausschuss Kunststoffe (FNK)
Website http://www.din.de/go/fnk
Fachbereiche 5[1]
Laufende Projekte 243[2]
Veröffentlichungen 1.710[3]
Nationale Gremien
Anzahl Gremien 36[4]
Europäische Gremien
Anzahl Gremien 35[5]
Internationale Gremien
Anzahl Gremien 96[6]

NormgebieteBearbeiten

Das Aufgabengebiet umfasst die Erstellung von Normen auf dem Gebiet

für die folgenden Bereiche:

  • Kunststoffe und kunststoffrelevante Werkstoffe,
  • Halbzeuge und Produkte (Thermoplast-Formmassen, Duroplast-Formmassen, thermoplastische Elastomere, Verbundwerkstoffe, faserverstärkte Werkstoffe, Rohre, Rohrleitungsteile, Bodenbeläge, Folien, Baubahnen, Tafeln und Profile)
  • Bioabbaubarkeit,
  • Verhalten gegenüber Umgebungseinflüssen
  • und Recycling von Kunststoffen.

PublikationenBearbeiten

DIN Taschenbuch 489 „Biobasierte und bioabbaubare Kunststoffe"[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FNK Nationale Gremien auf www.din.de/go/fnk
  2. FNK Projekte auf www.din.de/go/fnk
  3. FNK Veröffentlichungen auf www.din.de/go/fnk
  4. FNK Nationale Gremien auf www.din.de/go/fnk
  5. FNK Europäische Gremien auf www.din.de/go/fnk
  6. FNK Internationale Gremien auf www.din.de/go/fnk
  7. DIN-Normenausschuss Kunststoffe (FNK). Abgerufen am 14. Oktober 2020.
  8. DIN-Taschenbuch 489. In: ISBN-13: 978-3-410-29634-8. Abgerufen am 16. Oktober 2020.