Nord-Sotho

Bantusprache im ehemaligen Transvaal und Süden Botswanas

Nord-Sotho (auch: Sepedi, Pedi oder Transvaal-Sotho) ist eine besonders in der ehemaligen Provinz Transvaal (Republik Südafrika) und im Süden Botswanas verbreitete Bantusprache. Sie gehört zusammen mit dem Sesotho (Süd-Sotho) sowie dem Setswana zur Untergruppe der Sotho-Tswana-Sprachen. Nord-Sotho ist vornehmlich die Muttersprache der Pedi und eine Amtssprache in Südafrika.

Nord-Sotho

Gesprochen in

Republik Südafrika, Botswana
Sprecher 5 Mio.
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache in Republik Südafrika
Sprachcodes
ISO 639-1

ISO 639-2

nso

ISO 639-3

nso

In Südafrika nutzen 9,44 Prozent der über 15-jährigen Bevölkerung (Stand 2015[1]) sie als ihre Muttersprache.

Das Nord-Sotho ist mit dem Sesotho nahezu identisch und eng verwandt mit dem Setswana. „Die lateinisch basierte Verschriftung Anfang des 20. Jahrhunderts führte zu unterschiedlichen Schrifttraditionen für das Nord-Sotho (Limpopo und Mpumalanga) einerseits und das Sesotho (hauptsächlich Oranje-Freistaat und Lesotho) andererseits.“[2]

Lutherische Missionare der Berliner Missionsgesellschaft, vor allem Karl Endemann, spielten eine wichtige Rolle bei der Verschriftlichung der Sprache. Dadurch entstand aus den vielen Dialekten des Nord-Sotho eine Standardsprache.

Geografische Verbreitung der Sprache in SüdafrikaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Louis J. Louwrens: Dictionary of Northern Sotho Grammatical Terms. Pharos Dictionaries, Via Africa, Pretoria 1994, 257 Seiten, ISBN 0799414093

WeblinksBearbeiten

Commons: Nord-Sotho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Institute of Race Relations: South Africa Survey 2017. Johannesburg 2017, S. 74.
  2. M. Reh: Sotho. In: H. Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. Bamberg 1993, S. 562.