Hauptmenü öffnen

Die bis zu 1.420 m hohe Nordäquatorialschwelle (auch Asandeschwelle genannt, nach der Volksgruppe der Azande) befindet sich als kontinentales Hochland im Zentrum des afrikanischen Kontinents. Sie gehört zu den fünf großen afrikanischen Schwellen.

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Die Schwelle reicht aus dem Westen von Kamerun in Richtung Osten über die Zentralafrikanische Republik und die Demokratische Republik Kongo bis in den Südsudan.

GeographieBearbeiten

Die Nordäquatorialschwelle ist die westliche Fortsetzung der Niederguineaschwelle und die östliche Fortsetzung der Oberguineaschwelle. Zwischen diesen beiden angrenzenden Schwellen befindet sich allerdings noch das Hochland von Adamaua. Im Nordwesten geht die hochplateauartige Großlandschaft in die Ebenen des Tschadbeckens über, im Nordosten schließt sich das hohe Marra-Massiv an und im Osten die Ebene des Niltals mit den Sümpfen des Sudd. Im Osten schließt sich die sehr hohe Zentralafrikanische Schwelle an und im Süden geht die Nordäquatorialschwelle in das Kongobecken über.

LandesnaturBearbeiten

Der Norden der Nordäquatorialschwelle wird von Feuchtsavanne beherrscht, der Süden vom ausgedehnten tropischen Regenwald. Von den plateauartigen Höhen fließen zahlreiche kleine und große Bachläufe und Flüsse zumeist in Richtung Norden und Süden: Diese haben sich oft in das Hochland und in deren Ausläufer eingeschnitten. Dies wird gut am Beispiel der Flüsse Ubangi und Schari deutlich.

Berge, Flüsse, Länder & OrteBearbeiten

Von Westen nach Osten gesehen liegen diese Berge, Flüsse, Länder und Orte an und auf der Nordäquatorialschwelle.

BergeBearbeiten

Größte FlüsseBearbeiten

LänderBearbeiten

OrteBearbeiten

Auf der langgestreckten Nordäquatorialschwelle liegen hauptsächlich kleinere Städte: