Ngagane River

Der Ngagane River (auch Ingagane) ist ein Fluss in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal.

Ngagane
Ingagane

Der Ingagane im Einzugsgebiet des Tugela (Mitte oben)

Daten
Lage Sudafrika Südafrika
KwaZulu-Natal
Flusssystem Tugela
Abfluss über Buffalo → Tugela → Indischer Ozean
Quelle Drakensberg
27° 59′ 29″ S, 29° 38′ 36″ O
Quellhöhe 1322 m[1]
Mündung bei Masondale in den BuffaloKoordinaten: 27° 43′ 27″ S, 30° 4′ 51″ O
27° 43′ 27″ S, 30° 4′ 51″ O
Mündungshöhe 1173 m[1]
Höhenunterschied 149 m

Abfluss am Pegel Ballengeic (V3H003)[2]
AEo: 850 km²
NNQ
MNQ 1929–1961
MQ 1929–1961
Mq 1929–1961
MHQ 1929–1961
HHQ (Max. Monat Ø)
0 l/s
600 l/s
3,5 m³/s
4,1 l/(s km²)
8,8 m³/s
30,6 m³/s
Linke Nebenflüsse Mbazo, Ncandu
Durchflossene Stauseen Ntshingwayo Dam (früher Chelmsford Dam)
Mittelstädte Newcastle, Madadeni
Kleinstädte Kwamathukuza, Ngagane, Chivelston, Kilbarchan

VerlaufBearbeiten

Er entspringt in den nördlichen KwaZulu-Natal-Drakensbergen auf einer Höhe von 1322 Metern.[1] Weiter östlich fließt er durch den Stausee Ntshingwayo Dam (früher Chelmsford Dam) und an Newcastle und Madadeni vorbei. Bei dem Ort Masondale mündet der Ngagane in den Buffalo River.

HydrometrieBearbeiten

Die Abflussmenge des Ngagane River wurde am Pegel Ballengeic über die Jahre 1929 bis 1961 in m³/s gemessen.[2]

NamensgebungBearbeiten

Der Name kommt aus der isiZulu-Sprache. Zur Bedeutung gibt es verschiedene Interpretationen. Eine Bedeutung ist ‚der Unerwartete‘ mit Bezug auf die auftretenden Springfluten. Wegen der entlang des Ufers wachsenden Dichrostachys und Akazien könnte auch ‚Dornbaumfluss‘ eine Bedeutung sein. Eine weitere Bedeutung ist ‚Skelettfluss‘.[3]

ÖkologieBearbeiten

In der Region um Newcastle gibt es viele Industriebetriebe. Bereits zweimal kam es zur Vergiftung des Flusses durch ausgetretene Chemikalien. 1999 liefen in Folge einer geborstenen Leitung in einer Chemiefabrik chromathaltige Flüssigkeiten in den Fluss. Hier befindet sich die größte Chromchemikalienproduktion in Afrika.[4][5] 2012 war die Trinkwasserversorgung von Dundee bedroht, da sich Cyanide im Fluss befanden.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Google Maps Koordinaten finden – Meereshöhe bestimmen. mapcoordinates.net, abgerufen am 20. Oktober 2014.
  2. a b Department of Water and Sanitation Republic of South Africa
  3. Dictionary of Southern African Place Names. Human Science Research Council, S. 334, abgerufen am 20. Oktober 2014 (englisch).
  4. Craig Bishop: Africa: Toxic spill into Ngagane River contained. AllAfrica, 17. August 1999, abgerufen am 20. Oktober 2014 (englisch).
  5. Economic Development. (Nicht mehr online verfügbar.) Amajuba District Municipality, archiviert vom Original am 25. Oktober 2014; abgerufen am 25. Oktober 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/amajuba.gov.za
  6. KZN water poisoned with cyanide. News24, 17. Februar 2012, abgerufen am 20. Oktober 2014 (englisch).