Neun-Drachen-Wand (Datong)

Neun-Drachen-Wand von Datong – 大同九龙壁
Datong jiulongbi.jpg
Neun-Drachen-Wand, Datong 2007
DatongJiulongBi.jpg
Detail der Neun-Drachen-Wand, 2000

Die verglaste Neun-Drachen-Wand von Datong (chinesisch 大同九龍壁 / 大同九龙壁, Pinyin Dàtóng Jiǔlóngbì) ist eine sogenannte Yingbi (影壁 – „Schattenmauer“). Sie wurde um 1392 vor der inzwischen zerstörten Palastanlage des Prinzen Hongwu errichtet. Der Prinz war der 13. Sohn von Zhu Yuanzhang, dem ersten Kaiser der Ming-Dynastie[1] Auf der 45,5 m langen, 8 m hohen und 2 m breiten Wand finden sich Darstellungen verschiedener Tiere, darunter neun Drachen. Drachen sind in China ein kaiserliches Symbol; die Zahl Neun dagegen verweist auf Langlebigkeit.[2] Die Wand diente als Blickschutz und sollte zudem böse Geister abhalten. Die Neun-Drachen-Wand von Datong gilt als die älteste und größte in China. Vor der Wand befindet sich ein Teich mit einer kleinen Steinbrücke.

Neben Datong existiert verschiedene Neun-Drachen-Wände in der Verbotene Stadt und Beihai-Park in Peking sowie Kopien davon in den anderen Städten Chinas, wie beispielsweise in der Parkanlage nahe Market Street oder im Wong-Tai-Sin-Tempel in Kowloon, Hongkong.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neun Drachen Wand (Memento vom 26. Februar 2016 im Internet Archive). In: www.chinareiseexperte.de, abgerufen am 21. Mai 2020.
  2. Bernhard Peter: Datong: Neundrachenwand. In: www.kultur-in-asien.de. Abgerufen am 21. Mai 2020.

Koordinaten: 40° 5′ 30,6″ N, 113° 17′ 48,8″ O