Hauptmenü öffnen

Nationalparks in Neuseeland

Wikimedia-Liste

In Neuseeland gibt es 14 Nationalparks, die zusammengenommen rund 10 Prozent der Gesamtfläche des Landes einnehmen.
Für den Unterhalt der Parks ist das Department of Conservation (DoC) zuständig.

Inhaltsverzeichnis

ListeBearbeiten

Name Gründung Größe [km²] Bemerkung Karte Ansicht
Tongariro-Nationalpark 1887 788,53 UNESCO-Weltkultur- und Weltnaturerbe
 
Egmont-Nationalpark 1900 341,49
 
Arthur’s-Pass-Nationalpark 1929 1185,22
 
Abel-Tasman-Nationalpark 1942 235,03
 
Fiordland-Nationalpark 1952 12782,14 Te Wahipounamu, UNESCO-Weltnaturerbe
 
Mount-Cook-Nationalpark 1953 722,92 Te Wahipounamu, UNESCO-Weltnaturerbe
 
Te-Urewera-Nationalpark 1954 2090,72
 
Nelson-Lakes-Nationalpark 1956 1011,95
 
Westland-Nationalpark 1960 1317,08 Te Wahipounamu, UNESCO-Weltnaturerbe. Die Fläche beinhaltet 25 ha maritimen Teil des Nationalparks.
 
Mount-Aspiring-Nationalpark 1964 3596,96 Te Wahipounamu, UNESCO-Weltnaturerbe
 
Whanganui-Nationalpark 1986 743,85
 
Paparoa-Nationalpark 1987 433,1
 
Kahurangi-Nationalpark 1996 4518,3
 
Rakiura-Nationalpark 2002 1403,59 auf der der Südinsel vorgelagerten, kaum bewohnten Stewartinsel
 
Summe: 311.170,88
Anmerkung: Die Flächenangaben der Nationalparks haben den Stand Mai 2019 und sind der World Database on Protected Areas entnommen.[1][2]

LiteraturBearbeiten

  • Otmar Lind, Andrea Niehues: Neuseeland. Die schönsten Nationalparks. Reise Know-How Edgar Hoff, Rappweiler 1998, ISBN 3-923716-15-X.
  • Matthias Schellhorn: Reiseführer Natur. Neuseeland. BLV, München 1993, ISBN 3-405-14319-5.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Protected Areas - New Zealand. In: Protected Planet. UN WCMC, abgerufen am 3. Mai 2019 (englisch).
  2. Te Urewera in New Zealand. In: Protected Planet. UN WCMC, abgerufen am 3. Mai 2019 (englisch).