Hauptmenü öffnen

Nate McBride

US-amerikanischer Jazzbassist

Nate McBride (* 5. Mai 1971 in Spruce Pine/North Carolina) ist ein US-amerikanischer Jazzbassist.

McBride wuchs in Seattle auf und besuchte ab 1990 ein College in Boston. Er nahm hier Unterricht bei Cecil McBee und Donald Palma und trat mit Jazzbands der Region auf. In verschiedenen Formationen arbeitete er u. a. mit dem Schlagzeuger Curt Newton, dem Gitarristen Joe Morris, dem Pianisten Pandelis Karayorgis und dem Saxophonisten Ken Vandermark zusammen.

Seit Anfang der 2000er Jahre leitet und organisiert McBride in Boston die Konzertreihe Modern Improvised Music. Er leitet ein eigenes Quartett und ist Mitglied des Pandelis Karayorgis Trio, der Gruppe mi3, Tripleplay, Spaceways Incorporated, FME und Bridge 61. Als Sideman arbeitete er u. a. mit Mat Maneri, Joe McPhee, Paal Nilssen-Love, Jim Hobbs, Charlie Kohlhase, Allan Chase, Satoko Fujii, James Rohr und Hamid Drake zusammen.

DiskographieBearbeiten

  • Karayorgis /McBride /Newton: Betwixt
  • mi3: Free Advice
  • Pandelis Karayorgis Trio: Carameluia
  • Guillermo Gregorio/Karayorgis/McBride: Chicago Approach
  • mi3: We Will Make A Home For You
  • Vandermark: Spaceways Incorporated
  • Vandermark: Tripleplay
  • Joe Morris Trio: Antennae
  • Karayorgis/McBride: Let It
  • Joe Morris Quartet: You Be Me
  • Joe Morris Trio: Symbolic Gesture
  • Joe Morris/Jim Hobbs/Steve Norton: Racket Club
  • Barrage Double Trio und Ken Vandermark: Utility Hitter
  • Cornelius Claudio Kreusch Trio und Marvin Smitty Smith: The Vision
  • James Rohr: Riot Trio
  • Karayorgis Quartet: Lines
  • Pandelis Karayorgis Trio: Blood Ballad
  • Vandermark/Karayorgis/McBride: No Such Thing
  • Pandelis Karayorgis Trio: Heart And Sack

WeblinksBearbeiten