Natürliche Altersstufe

Als natürliche Altersstufen werden im Waldbau Entwicklungsstufen in bewirtschafteten Wäldern bezeichnet. Die Einteilung erfolgt in erster Linie nach der vorherrschenden Baumgröße, die durch die Höhe oder den Brusthöhendurchmesser (BHD) bestimmt wird. Sie ist somit nur in mehr oder weniger gleichaltrigen Beständen möglich. Regional können die Bezeichnungen der einzelnen Stufen und vor allem die Grenzen zwischen den Stufen leicht bis stark abweichen.

Natürliche Altersstufe Merkmal
Jungwuchs ein natürlich oder künstlich begründeter Jungbestand bis zum Eintritt des Bestandesschlusses (Zustand in welchem die Kronen eines Bestandes in gegenseitigem Kontakt stehen) oder bis zu einer Höhe von 2 m 
Jungbestand ab Bestandsschluss bis Erreichen eines BHD von 15 cm (siehe auch Dickung)
Stangenholz überwiegend Bäume mit BHD 7–20 cm
Baumholz BHD > 20 cm, kann weiter aufgegliedert werden in[1]
  • schwaches/geringes Baumholz: BHD 21–35 cm
  • mittleres Baumholz: BHD 36–50 cm
  • starkes Baumholz: BHD > 50 cm

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Werte für Bayern@1@2Vorlage:Toter Link/www.nachhaltige-waldwirtschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.