Hauptmenü öffnen
Nachführung von Heliostaten bei einem Solarturmkaftwerk

Durch eine Nachführung von solaren Ernteflächen kann der Energiegewinn im Gegensatz zu fester Montage optimiert werden. Sie ist entweder als ein- oder zweiachsig umgesetzt. Da sich der technische Aufwand hierfür meist nicht rentiert, wird auf ein Nachführsystem verzichtet.

Die besten Wirkungsgrade erzielen Solarmodule und Sonnenkollektoren, wenn sie lotrecht zur Sonne ausgerichtet sind. Durch Nachführsysteme können die Ernteflächen, je nach Sonnenstand, in ihrer Ausrichtung zur Sonne, im Tagesverlauf und Jahresverlauf optimiert werden. Vor allem der Ertrag durch Direktstrahlung wird dadurch deutlich erhöht, hingegen bleibt der Ertrag durch Diffusstrahlung nahezu unverändert.

Technisch aufwendige Nachführungen rechnen sich im Hausgebrauch nicht, dagegen ist eine Nachführung durch Heliostaten bei einem Solarturmkraftwerk Grundvoraussetzung für die Funktionsweise.

Eine Beispielumsetzung mit Nachführung als Studie ist das Heliotrop (Gebäude).

Studie: Heliotrop Gebäude, als Solardrehhaus

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • R. Stieglitz, V. Heinzel: Thermische Solarenergie. Grundlagen - Technologie - Anwendungen, Springer Verlag, Berlin / Heidelberg 2012, ISBN 978-3-642-29474-7.
  • K. Mertens: Photovoltaik. Lehrbuch zu Grundlagen - Technologie und Praxis, 3. Auflage, Carl Hanser Verlag, Leipzig 2015, ISBN 978-3-446-44232-0.

WeblinksBearbeiten