Nabatäische Schrift

semitische Schrift, Wurzel der arabischen Schrift

Die Nabatäische Schrift ist das Zeichensystem der Nabatäer. Sie entwickelte sich im 2. Jahrhundert v. Chr. aus einer westaramäischen Konsonantenschrift und ist, wie die meisten semitischen Schriften, linksläufig. Ihre Entwicklung lässt sich aufgrund zahlreicher Inschriften genau verfolgen, u. a. im Wadi Rum und der Stadt Petra. Standen die Ligaturen des aramäischen Alphabetes noch ziemlich aufrecht, so nimmt die Neigung derselben im Laufe der Entwicklung immer mehr zu. Gleichzeitig rückten sie enger zusammen. Aus der nabatäischen Schrift ging im 4. und 5. Jahrhundert die arabische Schrift hervor.

Inschrift an einem Felsen in Petra

Im Juni 2014 wurde die Schrift im Standard Unicode 7.0 als Unicodeblock Nabatäisch (U+10880–U+108AF) aufgenommen.[1]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Solomon A. Birnbaum: The Negeb Script. In: Vetus Testamentum. 6, 1956, ISSN 0042-4935, S. 337–371.

WeblinksBearbeiten

  • Tafel mit der Entwicklung der nabatäischen Schrift und Vergleich mit anderen nahöstlichen Schriftformen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Unicode 7.0.0. Unicode Consortium, 16. Juni 2014, abgerufen am 17. Juni 2014 (englisch).