NGC 3521

Galaxie
Galaxie
NGC 3521
{{{Kartentext}}}
Aufnahme des VLTs
Aufnahme des VLTs
AladinLite
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 11h 05m 48,6s[1]
Deklination -00° 02′ 09,1″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(rs)bc / HII / LINER  [1]
Helligkeit (visuell) 9,2 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 10,0 mag [2]
Winkel­ausdehnung 11,2′ × 5,4′ [1]
Positionswinkel 163°
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit isoliert  
Rotverschiebung 0,002672 ± 0,000010  [1]
Radial­geschwin­digkeit 801 ± 3 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(30 ± 2) · 106 Lj
(9,2 ± 0,6) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 22. Februar 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 3521 • UGC 6150 • PGC 33550 • CGCG 010-074 • MCG +00-28-030 • IRAS 11032+0014 • 2MASX J11054859-0002092 • GC 2301 • H I 13 • h 818 • HIPASS J1105-00  • LDCE 753 NED006 • KIG 461

NGC 3521 ist eine leuchtschwache, aktive Balken-Spiralgalaxie mit ausgedehnten Sternentstehungsgebieten vom Hubble-Typ SBdc im Sternbild Löwe auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 30 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 110.000 Lj.

Aufgrund des unregelmäßigen Halos wird vermutet, dass eine Kollision mit einer anderen Galaxie stattgefunden hat. Die langen Spiralarme sind unregelmäßig und mit Lücken durchsetzt, wodurch sie ein flockiges Aussehen zeigen.

Im selben Himmelsareal befinden sich die Galaxien IC 671 und IC 673.

Das Objekt wurde am 22. Februar 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[3]

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 3521 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c SEDS
  3. Seligman