Museum Abtei Liesborn

Museum in Wadersloh
Abtei Liesborn Eingang zum Museum

Das Museum Abtei Liesborn ist ein Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Liesborn im Kreis Warendorf. Es befindet sich in der barocken Abtsresidenz der ehemaligen Abtei Liesborn der Benediktiner in Liesborn.

Träger des Museums ist der Kreis Warendorf. Das Museum will Einblick in Kultur und Kunst des Kreisgebietes vom Mittelalter bis heute geben. Die Verbindung von traditioneller Kunst mit moderner Kunst junger Künstler der Region macht den wesentlichen Reiz des Museums aus.

Der Eintritt ist kostenlos. Das Museum ist für Behinderte zugänglich.

GeschichteBearbeiten

Das Museum Abtei Liesborn wurde 1966 mit nur zwei Räumen als Ausstellungsort gegründet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Museum bis zur Belegung aller Räume der Abtei mit einer Fläche von 2.500 m². Dennoch konnten durch stetiges Wachstum der Exponate die Sammlungen nur eingeschränkt und beengt präsentiert werden. Im Rahmen der REGIONALE 2004 wurde eine Erweiterung des Museums auf 3.000 m² projektiert und am 10. Juli 2004 eingeweiht.

Das Museum Abtei Liesborn ist heute eines der bedeutendsten Museen des Münsterlandes und das größte des Kreises Warendorf. Mit etwa 20.000 Besuchern im Jahr zählt das Museum zu den oberen 25 Prozent der meistbesuchten Museen in Deutschland.

Elisabeth Schwarm, bis dahin an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden tätig, übernahm zum 1. Juni 2012 die Museumsleitung von Bennie Hugh Priddy, der diese Position 25 Jahre lang innehatte.[1][2]

Architekt war Dieter Georg Baumewerd. Das Museum Abtei Liesborn wurde mit der Auszeichnung guter Bauten 2006/2007 (BDA Münster – Münsterland) und Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2005 (Land NRW/Architektenkammer NRW) bedacht.

SammlungenBearbeiten

In der Dauerausstellung befinden sich folgende Sammlungen:

  • Kunst des Mittelalters und der Renaissance: Stein- und Holzplastiken, liturgische Gewänder, Goldschmiedearbeiten und Gemälde.
  • Kunst des Barock: Sakrale Kunst und eine ergiebige Gemäldesammlung des niederländischen 17. Jahrhunderts.
  • Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts: Gemälde, Plastiken und Druckgrafiken als Spiegel der Kunst in dieser Zeit.
  • Möbel und dekorative Kunst: Objekte vom Mittelalter bis heute runden die Kunstsammlungen ab und bringen die Kunstwerke in Verbindung mit dem Lebensumfeld der jeweiligen Epoche.
  • Textilsammlung : Spruchtücher des späten 19. und des frühen 20. Jahrhunderts verdeutlichen den Geschmack der Zeit und die sich ändernde Rolle der Frau.
  • Werkstatt des Meisters von Liesborn: Der namentlich unbekannte westfälische Maler ist Hauptvertreter der westfälischen Tafelmalerei des ausgehenden Mittelalters. Ausgestellt sind eine Tafel mit der Ohnmachts Mariens vom Meister selbst sowie zwei weitere Tafeln aus seinem Umfeld.
  • Gedenkstätte für Augustin Wibbelt: Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände des beliebten Dichters der plattdeutschen Sprache münsterländischer Mundart Pastor Dr. Augustin Wibbelt (1862–1947).
  • Volkskundliche Abteilung: Sammlung verschiedener Handwerksgeräte und Produkte aus der Region.
  • Kruzifixsammlung: Europas größte Sammlung von Kruzifixen, Kreuzen und Kreuzigungsdarstellungen. Die Sammlung umfasst mehr als 500 Objekte von der Antike bis zur Gegenwart. Zu sehen sind siegreiche Christusbilder der Romanik, Leidensdarstellungen der Gotik, mächtige Plastiken des Barock, die Sentimentalität des 19. Jahrhunderts und moderne Arbeiten. Darunter auch Objekte von bekannten Künstlern wie Salvador Dalí, Marc Chagall und Joseph Beuys.

Sonderausstellungen und VeranstaltungenBearbeiten

Im Museum werden jährlich mehr als 15 Sonderausstellungen gezeigt. Jeweils im Sommer führt das Museum einen Handwerkstag durch, an dem alte Handwerkstechniken in Praxis erlebt werden können. In den Monaten Mai/Juni finden seit 1972 die überregional bekannten Liesborner Museumskonzerte[3] in den historischen Räumen statt. In den Kammerkonzerten treten bekannte Künstler nebeneinander mit Nachwuchsmusikern und Preisträgern von "Jugend musiziert" auf.

Im Oktober wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Beckum-Wadersloh[4] das jährliche Musikforum durchgeführt. Das Forum beinhaltet Seminarangebote für Musikstudenten, Musiklehrer und fortgeschrittene Schüler sowie Abendkonzerte.

LageBearbeiten

  • Museum Abtei Liesborn, Abteiring 8, 59329 Liesborn

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Von Dresden nach Liesborn: Dr. Elisabeth Schwarm wird neue Museumsleiterin.
  2. Dierk Hartleb: Bye, bye Bennie! Museumsleiter Dr. Bennie Priddy verabschiedet. In: Westfälische Nachrichten. Münster, 10. Mai 2012.
  3. Liesborner Museumskonzerte
  4. VHS Beckum-Wadersloh

WeblinksBearbeiten

Commons: Museum Abtei Liesborn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 42′ 46″ N, 8° 15′ 31″ O