Die Movimentos Festwochen sind ein bedeutendes internationales Festival für zeitgenössischen Tanz und Kultur. Im Zentrum des seit 2003 jährlich von der Autostadt in Wolfsburg veranstalteten Festivals standen bis 2018 Auftritte internationaler Tanzkompanien im rund 1000 Zuschauer fassenden KraftWerk, einem Veranstaltungsraum im ehemaligen Heizkraftwerk Süd des Volkswagenwerks Wolfsburg. Die Tanzproduktionen wurden zwischen 2006 und 2018 durch eine Reihe von Konzerten, Lesungen, Gesprächen und Workshops begleitet, die, wie das Kernprogramm, unter einem übergreifenden Leitthema standen. 2016 wurden die Mittel für das Festival in Folge der VW-Abgasaffäre um 20 Prozent reduziert.[1] Im selben Jahr besuchten über 24.000 Menschen die Veranstaltungen; die Auslastung betrug 97 Prozent.[2] 2019 fand das Festival erstmals im „Hafen 1“ statt.

Movimentos-TanzpreisBearbeiten

Der Movimentos-Tanzpreis, in den Jahren 2004 und 2009 vergeben,[3] wurde im Rahmen der Movimentos-Festwochen an herausragende Persönlichkeiten des zeitgenössischen Tanzes verliehen. Eine Jury anerkannter Experten der weltweiten Tanzszene bestimmte die Preisträger in den Kategorien Bester Tänzer, Beste Tänzerin, Beste Choreografie, Beste(r) Nachwuchskünstler(in) und künstlerisches Lebenswerk.

GeschichteBearbeiten

2003Bearbeiten

Erstmalige Ausrichtung.

Tanzkompanien:

2004Bearbeiten

Erstmalige Verleihung des Internationalen Movimentos-Tanzpreises

Preisträger

  • Beste Tänzerin: Alina Cojucaru
  • Bester Tänzer: Tero Saarinen
  • Beste Choreografie: Sidi Larbi Cherkaoui
  • Beste Nachwuchskünstler: Akram Khan und Mourad Merzouki

Choreograf Maurice Béjart erhielt den Movimentos-Tanzpreis für sein Lebenswerk.

Tanzkompanien:

  • Balé de Cidade de São Paulo, Brasilien
  • Bill T. Jones / Arnie Zane Company, New York/USA
  • Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Taipeh/Taiwan
  • The Tokyo Ballett, Tokio/Japan

2005Bearbeiten

Tanzkompanien:

  • Compagnie Montalvo-Hervieu, Paris/Frankreich
  • Companiha de Dança Deborah Colker, Rio de Janeiro/Brasilien
  • Aterballetto, Reggio Emilia/Italien
  • Tero Saarinen Company, Helsinki/Finnland
  • Shen Wei Dance Arts, New York/USA
  • Dave St-Pierre & Compagnie, Montreal/Kanada
  • Ballett Zürich, Schweiz

2006Bearbeiten

Erstmals Movimentos-Festwochen mit umfangreichen Programm aus Konzerten, Gesprächen, Vorträgen und szenischen Lesungen. Zentrales Thema: „Heimat – Mutter Sprache Vater Land“.

Tanzkompanien:

  • Alonzo King’s LINES Ballet, San Francisco/USA
  • Compañía Nacional de Danza, Madrid/Spanien
  • Kibbutz Contemporary Dance Company, Tel Aviv und Ga’aton/Israel
  • Compagnie Linga, Pully/Schweiz
  • Henri Oguike Dance Company, London/Großbritannien
  • Company Ea Sola, Hanoi/Vietnam; Paris/Frankreich
  • Ballet du Grand Théâtre de Genève, Genf/Schweiz

2007Bearbeiten

Internationale Movimentos-Festwochen. Zentrales Thema „Respekt – Fortschritte und Rücksichten“.

Tanzkompanien:

  • Balé de Bahia, Salvador de Bahia/Brasilien
  • Companie DCA – Philippe Decouflé, Saint-Denis/Frankreich
  • Emanuel Gat Dance, Kiryat Gat/Israel
  • Sankai Juku, Tokio/Japan
  • Cullbergbaletten, Stockholm/Schweden
  • Batsheva Dance Company, Tel Aviv/Israel

2008Bearbeiten

Internationale Movimentos-Festwochen. Zentrales Thema „Vertrauen“.

Tanzkompanien:

2009Bearbeiten

Internationale Movimentos-Festwochen. Zentrales Thema „Verantwortung“. Der Internationale Movimentos-Tanzpreis wurde zum zweiten Mal verliehen.

Preisträger:

  • Beste Tänzerin: Mercedes Ruiz
  • Bester Tänzer: Abou Lagraa
  • Beste Choreografie: Wayne McGregor
  • Beste Nachwuchskünstler: Hofesh Shechter und Dave St-Pierre

Der Gründer und langjährige Leiter des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Lin Hwai-min, erhielt den Movimentos-Tanzpreis für sein Lebenswerk.

Tanzkompanien:

2010Bearbeiten

Internationale Movimentos-Festwochen. Zentrales Thema „Mut und Demut“.

Tanzkompanien:

  • Kibbutz Contemporary Dance Company, Tel Aviv und Ga’aton/Israel
  • Quasar Companhia de Dança, Goiânia/Brasilien
  • Diavolo Dance Theatre, Los Angeles/USA
  • Ailey II, New York/USA
  • Sadler’s Wells, London/Großbritannien
  • Hofesh Shechter Company, Brighton/Großbritannien
  • Nederlands Dans Theatre I und II, Den Haag/Niederlande

2011Bearbeiten

Internationale Movimentos-Festwochen. Zentrales Thema „Wahrheit und Schönheit“.

Tanzkompanien:

  • Compagnie La Maison, Paris/Frankreich
  • Zero Visibility Corp., Oslo/Norwegen
  • Compagnie DCA – Philippe Decouflé, St. Denis/Frankreich
  • Sydney Dance Company, Sydney/Australien
  • Sidi Larbi Cherkaoui, Antwerpen/Belgien

2012Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Weisheit, Wissen, Information“.

Tanzkompanien:

  • Béjart Ballet Lausanne, Lausanne/Schweiz
  • TeZukA von Sidi Larbi Cherkaoui, eine Produktion von Sadler’s Wells (London), Bunkamura (Tokio) und Eastman (Antwerpen) in Koproduktion mit den Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Esplanade – Theatres on the Bay (Singapur), Parc de la Villette (Paris), de Singel (Antwerpen), in Zusammenarbeit mit Tezuka Productions
  • Danza Contemporánea de Cuba, Havanna/Kuba
  • Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Taipeh/Taiwan
  • Zimmermann & de Perrot, Zürich/Schweiz

2013Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Toleranz“.

Tanzkompanien:

  • Kibbutz Contemporary Dance Company, Tel Aviv und Ga’aton/Israel
  • Compagnie Jant-bi Jigeen, Toubab Dialaw/Senegal
  • São Paulo Companhia de Dança, São Paulo/Brasilien
  • José Montalvo & Théâtre National de Chaillot, Paris/Frankreich
  • Fabulous Beast Dance Theatre, Dublin/Irland

2014Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Glück“.

Tanzkompanien:

  • Sidi Larbi Cherkaoui & Maria Pagès
  • Company Grupo Corpo, Belo Horizonte/Brasilien
  • Beijing Dance Theater, Peking/China
  • Wayne McGregor: Random Dance, London/Großbritannien
  • Diavolo Dance Theater, Los Angeles/USA

2015Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Frieden“.

Tanzkompanien:

  • Kibbutz Contemporary Dance Company, Tel Aviv und Ga’aton/Israel
  • Sydney Dance Company, Sydney/Australien
  • Shaun Parker & Company, Australien
  • Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Taipeh/Taiwan
  • Les Ballets de Monte-Carlo, Monte Carlo/Monaco
  • Göteborg-Operans Danskompani, Göteborg/Schweden

2016Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Liebe“.

Tanzkompanien:

  • José Montalvo, Paris/Frankreich
  • Compagnie La Baraka, Lyon/Frankreich
  • Akram Chan Company, London/Großbritannien
  • Russell Maliphant Company, London/Großbritannien
  • Aterballetto, Reggio Emilia/Italien

2017Bearbeiten

Festwochen in der Autostadt. Zentrales Thema „Freiheit“.

Tanzkompanien und Solotänzer:

  • Ballet Preljocaj, Aix-en-Provence/Frankreich
  • Nederlands Dans Theater, Den Haag/Niederlande
  • Vertigo Dance Company, Jerusalem/Israel
  • Israel Galván, Spanien
  • Sidi Labi Cherkaoui, Antwerpen/Belgien, mit Göreborgs Operans Danskompani, Göteborg/Schweden, und Eastman, Antwerpen/Belgien

2018Bearbeiten

Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Zentrales Thema „Würde“.

Im Jahr 2018 wurde letztmals die Bühne im Heizkraftwerk Süd genutzt, da eine Umstellung des Kraftwerks auf Gasfeuerung ansteht.[4]

Tanzkompanien:

  • Ballet BC, Vancouver/Kanada
  • Company Wayne McGregor, London/Großbritannien
  • Compagnie DCA – Philippe Decouflé, Saint-Denis/Frankreich
  • Sydney Dance Company, Sydney/Australien
  • Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan, Taipeh/Taiwan
  • Zero Visibility Corp., Oslo/Norwegen
  • Grupo Corpo, Belo Horizonte/Brasilien

2019Bearbeiten

2019 fanden die Tanzveranstaltungen erstmals im neuerrichteten, 1400 Besucher fassenden Veranstaltungszentrum „Hafen 1“ zwischen Kraftwerk und Autostadt statt. Außerdem war das Festival im Juli/August und damit später als zuvor angesetzt, es gab kein Nebenprogramm und kein zentrales Thema. Die Auslastung betrug 93 %.[5]

Tanzkompanien:

  • São Paulo Dance Company, São Paulo/Brasilien
  • BJM – Les Ballets Jazz de Montréal, Montréal/Kanada
  • Companhia de Dança Deborah Colker, Rio de Janeiro/Brasilien
  • L.A. Dance Project, Los Angeles/USA
  • Russell Maliphant & Vangelis

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weniger Geld für Movimentos wegen VW-Krise. ndr.de, abgerufen am 7. Mai 2016
  2. Nachricht bei presseportal.de vom 10. Mai 2016, abgerufen am 11. Mai 2016
  3. Movimentos Chronologie 2003–2017, abgerufen am 7. Mai 2018
  4. Wolfsburg: Aus für Movimentos im alten Kraktwerk. waz-online.de vom 8. März 2018, abgerufen am 10. März 2018
  5. Movimentos-Festwochen enden in Wolfsburg. ndr.de vom 27. August 2019, abgerufen am 27. August 2019