Mono (Fluss)

längster Fluss Togos

Der Mono (früher auch Monu[2]) ist ein Fluss in Togo.

Mono
Monu
Der Mono kurz vor der Mündung

Der Mono kurz vor der Mündung

Daten
Lage BeninBenin Benin
TogoTogo Togo
Flusssystem Mono (Fluss)
Mündung Bucht von Benin (Atlantischer Ozean)Koordinaten: 6° 17′ 44″ N, 1° 55′ 47″ O
6° 17′ 44″ N, 1° 55′ 47″ O

Länge 467 km[1]
Einzugsgebiet 25.000 km²
Abfluss am Pegel Athieme (1732100)[1]
AEo: 21.575 km²
Lage: 111 km oberhalb der Mündung
MNQ 1944–1992
MQ 1944–1992
Mq 1944–1992
MHQ 1944–1992
HHQ (Max. Monat Ø)
0 l/s
54 m³/s
2,5 l/(s km²)
260 m³/s
560 m³/s
Linke Nebenflüsse Ogou
Rechte Nebenflüsse Amou, Anié
Durchflossene Stauseen Nangbeto-Staudamm
Schiffbar 50 km
Togo mit dem Oti im Norden und dem Mono im Süden

Togo mit dem Oti im Norden und dem Mono im Süden

VerlaufBearbeiten

Er ist mit 467 km der längste Fluss Togos, allerdings sind lediglich etwa 50 km schiffbar. Er entspringt in Benin in der Nähe zur togoischen Grenze und fließt von dort an südwärts. Der Mono bildet gegen Ende seines Laufs die Grenze zwischen Togo. Kurz bevor er die Küste erreicht knickt er nach Osten ab und fließt als Lagune der Küste entlang. Er teilt sich mit dem Mündungsgewässer des Couffo, dem Ahoho, über einen Lagunenkomplex die Mündung. Der Mono mündet in die Bucht von Benin und damit in den Atlantischen Ozean.

HydrometrieBearbeiten

Durchschnittliche monatliche Durchströmung des Sankarani gemessen an der hydrologischen Station bei Athiémé in m³/s.[1]

StauseenBearbeiten

Etwa 160 km nördlich seiner Mündung wird der Mono vom Nangbeto-Staudamm gestaut.

Mono-Couffo-Lagunen-KomplexBearbeiten

Der Mono als auch der Couffo münden in der Küstenlagune von Benin, die am Bouche du Roi ins Meer mündet. Im Westen verbindet der schmale M’baga-Kanal dies mit dem togoischen Lagunensystem, das am Passe d’Aného zum Meer hin offen ist. Dieses schmale, parallel zur Küste verlaufenden Gewässer kommuniziert mit zwei großen Brackseen, dem Ahémé-See und dem Togosee.

Die Lagunenöffnungen zum Meer waren, je nach Abfluss, geöffnet oder zum Teil sogar über Jahre geschlossen. Seit 1987 ist die Lagune am Bouche du Roi permanent geöffnet, wodurch sich ein stabiles Ökosystem einstellen konnte. Seither gibt es weniger Überschwemmungen. Der Salzgehalt in der Lagune beträgt in der Trockenzeit zwischen 10 und 25 g/l und sinkt selten unter 5 g/l[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Balázs M. Fekete, Charles J. Vörösmarty und Wolfgang Grabs: Mono Basin. Station: Athieme (Englisch) In: UNH/GRDC Composite Runoff Fields. University of New Hampshire. Abgerufen am 25. Oktober 2010.
  2. Julius von Zech auf Neuhofen: Monufluß, in: Heinrich Schnee (Hrsg.): Deutsches Kolonial-Lexikon. Bd. II, Leipzig 1920, S. 589.
  3. EIA of the Adjarala hydroelectric project (Togo-Benin): The aquatic environment component