Monimolimnion

Wasserschicht am Grund stehender Gewässer

Als Monimolimnion bezeichnet man in der physikalischen Limnologie den Tiefenwasserbereich in meromiktischen Seen, der nicht in die jahreszyklische Durchmischung einbezogen ist. In der Regel ist das Monimolimnion frei von Sauerstoff und angereichert mit reduzierten meist salzförmigen Abbauprodukten von Biomasse. Dadurch erhöht sich seine Dichte, was im weiteren Verlauf ein sich verstärkendes Hindernis der Durchmischung mit dem darüber liegenden Mixolimnion darstellt.