Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Mike Dierickx

belgischer DJ und Produzent
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Universal Nation (Push)
  DE 59 07.12.1998 (9 Wo.)
  UK 36 15.05.1999 (3 Wo.)
  BEF 28 06.02.1999 (6 Wo.)
  BEW 29 20.02.1999 (9 Wo.)
  FR 53 20.03.1999 (9 Wo.)
Twixt (Plastic Boy)
  UK 94 17.07.1999 (1 Wo.)
Universal Nation '99 (Push)
  UK 35 09.10.1999 (4 Wo.)
Silver Bath (Plastic Boy)
  UK 88 10.08.2002 (1 Wo.)
Till We Meet Again (Push)
  UK 46 23.09.2000 (2 Wo.)
Strange World (Push)
  UK 21 12.05.2001 (5 Wo.)
Please Save Me (Sunscreem vs. Push)
  UK 36 20.10.2001 (2 Wo.)
  NL 36 02.03.2002 (2 Wo.)
The Legacy (Push)
  UK 22 03.11.2001 (5 Wo.)
Tranzy State of Mind (Push)
  UK 31 04.05.2002 (2 Wo.)
Strange World / The Legacy (Push)
  UK 55 05.10.2002 (2 Wo.)
Ice Cream (M.I.K.E. vs. John '00' Fleming)
  UK 96 14.12.2002 (2 Wo.)
Universal Nation 2003 (Push)
  UK 54 15.03.2003 (2 Wo.)
No Return (Solar Factor)
  UK 87 05.04.2003 (1 Wo.)
Universal Nation 2003 (Push vs. Globe)
  UK 92 05.04.2003 (1 Wo.)
Live Another Life (Plastic Boy feat. Rozalla)
  UK 55 22.11.2003 (2 Wo.)

Mike Dierickx (* 20. Februar 1973 in Antwerpen als Dirk Dierickx) ist ein belgischer Trance-DJ und -Produzent. Bekannt ist er vor allem unter seinen Pseudonymen Push, M.I.K.E., Plastic Boy und Solar Factor.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Dirk Dierickx begann seine Karriere als DJ Mike und verwendete seither über 65 verschiedene Pseudonyme[2]. Den Durchbruch gelang ihm unter dem Pseudonym Push mit dem Song Universal Nation, der auf dem belgischen Musiklabel Bonzai Records veröffentlicht wurde. Der Song erreichte Platz 36 der britischen Single-Charts.

Auch die Singles Strange World, The Legacy und Tranzy State of Mind waren äußerst erfolgreich und erreichten erneut Platzierungen in den UK-Top-40. Im Jahr 2000 ließ er sich seinen Namen offiziell von Dirk Dierickx zu Mike Dierickx ändern.

2003 gründete er das Musiklabel Club Elite, das heute ein Sublabel von Armada Music ist.

2005 legte er bei der ersten Ausgabe von Tomorrowland auf, dem inzwischen zum "Best Music Event Worldwide" gekürten Festival.

Laut eigener Aussage lebt er aktuell in New York, USA und Antwerpen, Belgien[3].

1999 verstarb der belgische Künstler Marino Stephano aufgrund eines Autounfalls, auf dem Weg zu einer Zusammenarbeit mit Mike Dierickx. Dieser widmete ihm nachfolgend den Song Til We Meet Again.[4]

DiskographieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2000: Push – From Beyond
  • 2002: Push – Strange World
  • 2004: Push – Electric Eclipse
  • 2005: Plastic Boy – It's a Plastic World
  • 2006: M.I.K.E. – The Perfect Blend
  • 2007: M.I.K.E. – Moving On in Life
  • 2009: Push – Global Age
  • 2011: M.I.K.E. pres. Plastic Boy – Plastic Infusion
  • 2013: M.I.K.E – World Citizen

Singles (Auswahl)Bearbeiten

  • 1998: Push – Universal Nation
  • 1998: Plastic Boy – Life Isn't Easy
  • 1999: Plastic Boy – Angel Dust
  • 1999: Push – Cosmonautica
  • 1999: Push – Till We Meet Again
  • 1999: Push – Universal Nation '99
  • 2000: Plastic Boy – Can You Feel It
  • 2000: Push – Electro Fever
  • 2000: Push – Strange World
  • 2000: Push – The Legacy
  • 2000: Push – Tranzy State of Mind
  • 2001: Plastic Boy – Silver Bath
  • 2001: Solar Factor – Deep Sonar
  • 2001: Push – The Legacy
  • 2001: Push – Please Save Me (vs. Sunscreem)
  • 2002: M.I.K.E. – Ice Cream (vs. John '00' Fleming)
  • 2002: Push – Journey of Life
  • 2002: Push – Strange World
  • 2002: Push – Universal Nation
  • 2002: Solar Factor – No Return
  • 2002: Solar Factor – Urban Shakedown
  • 2003: M.I.K.E. – Turn Out the Lights
  • 2003: Plastic Boy – Live Another Life
  • 2003: Push – Universal Nation
  • 2003: Push – Tranceformation (vs. Globe)
  • 2004: M.I.K.E. – Totally Fascinated
  • 2004: M.I.K.E. – Pound (vs. Armin van Buuren)
  • 2004: M.I.K.E. – Intruder (vs. Armin van Buuren)
  • 2004: M.I.K.E. – Dame Blanche (vs. John '00' Fleming)
  • 2004: Plastic Boy – Twixt
  • 2004: Push – Electric Eclipse
  • 2004: Push – R.E.S.P.E.C.T.
  • 2004: Solar Factor – Fashion Slam
  • 2005: M.I.K.E. – Massive Motion
  • 2005: M.I.K.E. – Fuego Caliente
  • 2005: Plastic Boy – From Here to Nowhere
  • 2005: Solar Factor – Global Getaways
  • 2005: Solar Factor – The Rising Sun
  • 2006: M.I.K.E. – Voices from the Inside
  • 2006: M.I.K.E. – Salvation
  • 2006: M.I.K.E. – Into the Danger (mit Andrew Bennet)
  • 2006: Push – Strange World
  • 2007: M.I.K.E. – Changes 'R Good
  • 2008: M.I.K.E. – Nu Sensation
  • 2008: Plastic Boy – Rise Up / A New Life
  • 2008: Push – Universal Voice
  • 2008: Push – Impact
  • 2009: Push – Interference
  • 2010: M.I.K.E. pres. Plastic Boy – Chocolate Infusion
  • 2010: M.I.K.E. pres. Plastic Boy – Once in a Lifetime / Pacific Dreams
  • 2010: The Thrillseekers vs. M.I.K.E. – Effectual
  • 2010: M.I.K.E. pres. Plastic Boy – Aquarius / Journey of a Man / We're Here to Stay
  • 2010: Mi Casa Su Casa / Winter Night In NYC
  • 2010: M.I.K.E. pres. Caromax – Silk / All the Good Things
  • 2011: M.I.K.E. vs. Ben NickySpring Break
  • 2011: Andy Moor vs. M.I.K.E. – Spirit's Pulse
  • 2016: M.I.K.E. Push – Circa

Remixe (Auswahl)Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chartquellen: DE UK1 UK2 UK3 UK4 NL BEF BEW FR
  2. Tweet von Mike Dierickx. Abgerufen am 12. September 2013 (englisch).
  3. Facebook Seite von Mike Dierickx. Abgerufen am 12. September 2013 (englisch).
  4. marino stephano records and CDs. Abgerufen am 16. Februar 2017.

WeblinksBearbeiten