Hauptmenü öffnen

Michael Kraf (* 5. September 1595 in Bad Neustadt an der Saale; † 16. März 1662 in Weingarten (Württemberg) war ein deutscher Komponist „composita et organista“[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Seine Kindheit verbrachte Michael Kraf hauptsächlich in Bad Neustadt an der Saale. Der Nachname taucht in unterschiedlichen Schreibweisen auf, z. B. Craff, Graffen (so der Name des Vaters in den Taufmatrikeln) oder Graf. Der Schwerpunkt seiner Ausbildung erfolgte in Fulda. Am 4. April 1616 trat er im Kloster Weingarten die Stelle des Klosterkomponisten an. Im 13. November 1617 heiratete er Maria Spieß aus Altdorf (Weingarten). Zum Lebensunterhalt trugen mehrere Lehen bei, die er im Laufe seine Karriere im Kloster Weingarten verliehen bekam.

WerkeBearbeiten

  • musae Novae octonis vocibus cum Dillingen 1616 (gewidmet Wolfgang Wilhelm (Pfalz-Neuburg))
  • liber primus sacrorum concentuum, Rorschach 1620 (gewidmet Abt Johann Christoph I. Härtlin von Weißenau)
  • augustissimae coelorum dominae virginis paretis canticum, Rorschach 1620
  • canticum deiparae virginis, Rorschach 1620 (gewidmet Abt Bernhard von Sankt Gallen)
  • missae senis octonis duodenis vocibus, Ravensburg 1623 (gewidmet Fürstabt Jakob Fugger (Bischof) von Konstanz)
  • liber secum dus sacrorum concentuum, Ravensburg 1624 (gewidmet Bartolomäus Ehinger Abt von Ochsenhausen)
  • motectae quibus deo ter optumo maxumo divisque caelitibus, Ravensburg 1625,1626 (gewidmet Johannes Eucharius von Wolfurt, Fürstabt von Kempten)
  • sacri litania rum concentus, Ravensburg 1627 (Abt Georg von Bildhausen)
  • camoenopaedia sacra concertus Vvocant (gewidmet Johann Bernhard Schenk zu Schweinsberg, Fürstabt von Fulda)
  • agalliama vespertinum magnificat liber tertius, Rottweil 1627 (gewidmet Jodocus Abt von der Schweizer Schwesterabtei Pfäfers)

LiteraturBearbeiten

  • Axel Beer und Michael Kraf (Graf), 1595–1662, Leben und Werk. In: Erhard Nowak, Bedeutende Bad Neustädter, Bad Neustadt 1998, S. 33 ff.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hauptstaatsarchiv Stuttgart Ephemeriden des Klosters Weingarten (Bestand B 515, Handschrift 9)