Hauptmenü öffnen

Message from the King

Thriller von Fabrice Du Welz (2016)

Message from the King ist ein US-amerikanischer Thriller von Fabrice Du Welz, der am 8. September 2016 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere feierte. Die Veröffentlichung in Deutschland erfolgte am 4. August 2017 auf Netflix.

Filmdaten
OriginaltitelMessage from the King
ProduktionslandVereinigtes Königreich,
Frankreich,
Belgien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge102 Minuten
Stab
RegieFabrice Du Welz
DrehbuchOliver Butcher,
Stephen Cornwell
ProduktionStephen Cornwell,
David Lancaster,
Simon Cornwell
MusikVincent Cahay,
Felix Penny
KameraMonica Lenczewska
SchnittBeatrice Sisul
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Der Südafrikaner Jacob King kommt als Tourist nach Los Angeles. Er will sich in der "Stadt der Engel" jedoch nicht vergnügen, sondern dem Verschwinden seiner Schwester Bianca auf den Grund gehen. Er gibt bei der Einreise an, er wäre Taxifahrer in Kapstadt. Jacob mietet sich in einem billigen und recht schäbigen Hotel ein. Danach sucht er die letzte bekannte Adresse seiner Schwester Bianca auf. Biancas Nachbarin Trish erzählt ihm, dass seine Schwester dort nicht mehr wohnt und sie habe Bianca schon seit längerer Zeit nicht mehr gesehen. Sie sei einfach mit dem Stiefsohn Armand ausgezogen ohne ihre neue Adresse mitzuteilen. Von ihrem Mann Alex Zagosin sei sie schon länger getrennt gewesen. Trish übergibt Jacob eine Tüte mit einigen Sachen von Bianca und lädt ihn für den Abend auf eine Party ein.

Jacob sucht die ehemalige Vermieterin Mrs. Laslo auf. Die erzählt ihm, dass seine Schwester ständig mit den Mietzahlungen im Verzug war und die Wohnung verwahrlost hinterlassen hatte. Den Auszug habe ein gewisser Zico organisiert. Der habe auch die Mietschulden bezahlt. Bianca sei am Anfang noch nett und hübsch gewesen, später habe sie schrecklich ausgesehen. Verprügelt und zugedröhnt. Die Vermieterin gibt Jacob den Tipp, wo er Zico finden könnte.

In einer Autowäsche trifft Jacob auf mehrere Männer. Er fragt sie, ob es hier einen Zico gäbe, der ihm vielleicht helfen könnte seine Schwester zu finden. Die Männer geben sich einsilbig und abweisend. Sie behaupten, es gäbe keinen Zico. Ein südländisch aussehender Mann fällt Jacob besonders auf.

Später im Hotel findet Jacob in Biancas Sachen ein Foto, auf dem seine Schwester und dieser südländisch aussehende Mann abgebildet sind. Es ist also Zico, der Mann, von dem ihm Mrs. Laslo erzählte. In einem Notizbuch findet er ein Foto von Armand und eine Notiz über einen Zahnarzt Dr. Paul Wentworth und dessen Visitenkarte. Des Weiteren befindet sich ein Teil einer Einkaufstüte mit einer Adresse eines koreanischen Supermarktes unter den Dingen seiner Schwester.

Jacob besucht diesen koreanischen Supermarkt und fragt nach seiner Schwester und den Jungen. Man erkennt nur den Jungen. Von der Schwester weiß man nichts. Jacob erhält den Tipp, es einmal im Leichenschauhaus zu versuchen.

Im Leichenschauhaus findet Jacob tatsächlich seine tote Schwester. Ihr Leichnam ist schrecklich verstümmelt. Offenbar wurde sie vor ihrem Tod gequält. Auf die Frage, ob dies seine Schwester sei, verneint der geschockte Jacob, obwohl er ihre Tätowierung auf dem Arm zweifelsfrei erkennt.

Im Hotel hat man ihn kurzerhand aus seinem Zimmer ausquartiert, weil dort nur der Pornokanal funktioniert. Jacob bezieht ein anderes Zimmer. Seine Nachbarin ist Kelly mit ihrer Tochter Boot.

Jacob beschafft sich eine Fahrradkette und besucht die Autowäsche ein zweites Mal. Er trifft auf Zico und dessen Kumpanen. In einem kurzen heftigen Kampf überwältigt Jacob die Männer und schleift den ziemlich lädierten Zico in einen Nebenraum. Dort versucht er mit Gewalt an die Information heranzukommen, für wen Zico arbeitet. Doch der verrät seine Auftraggeber nicht. Aus der Anrufliste auf Zicos Handy erfährt Jacob den Namen Duke. Er nimmt das Handy an sich.

Schließlich taucht Jacob auf Trishs Party auf. Trish ist völlig ausgelassen und versucht Jacob zu verführen. Der möchte aber lieber mit ihr über Bianca reden. Er erfährt, dass Bianca auch Kokain genommen und damit gedealt hat. Trish erzählt, dass Bianca einen von Zicos Männern, einen gewissen Frankie, kannte. Als Trishs Freund die beiden überrascht, ergibt sich für Jacob die Gelegenheit, mit Trishs Handy eine fingierte Botschaft an diesen Frankie zu senden: "Wir feiern gerade. Wir brauchen dich."

Kurze Zeit später taucht dieser Frankie auf der Party auf. Dieser erzählt Jacob, dass er Bianca schon längere Zeit nicht gesehen habe. Weiterhin bestreitet er ein Koks-Dealer zu sein. Schließlich verlässt Frankie die Party und wird kurz danach von Jacob telefonierend in seinem Wagen gefunden. Jacob traktiert Frankie mit der Fahrradkette. Er erfährt, dass Zico für Duke arbeitet und dass Bianca etwas hatte, was Duke auch wollte. Anschließend nimmt Jacob Frankie das gesamte Kokain ab. Frankie soll es Duke sagen.

Jacob bittet seine Zimmernachbarin darum, auf sein Gepäck aufzupassen und leiht sich ihr Auto. Danach fährt er zu Trish und erfährt, dass Alex und Bianca ständig Streit hatten und Alex eines Tages weg war. Sie habe damals Trish einen Beutel mit den Dingen übergeben und sie habe vor irgendetwas Angst gehabt. Jacob fährt zur Praxis des Zahnarztes Dr. Wentworth und fragt diesen nach seiner Schwester. Der Zahnarzt tut so, als wisse er nichts. Nach diesem Termin verfolgt Jacob den Zahnarzt als dieser den Politiker Leary aufsucht. Wentworth gesteht Leary, dass er in Schwierigkeiten steckt und dass Jacob beseitigt werden müsste. Leary gibt dem Arzt die Telefonnummer zweier Killer. Für diesen Job soll Wentworth insgesamt 50.000 Dollar an diese Männer bezahlen. Wentworth sucht danach den Filmproduzenten Mike Preston auf, um von diesem dieses Geld und noch viel mehr zu verlangen – insgesamt 850.000 Dollar. Jacob ist dem Zahnarzt gefolgt und schleicht sich auf Prestons Grundstück. Dort sieht er auch Armand.

Auf dem Weg zurück ins Hotel wird Jacob in Kellys Auto von zwei falschen Polizisten angehalten und in einen Polizeiwagen verfrachtet. Die beiden Männer wollen ihn umbringen. Jacob gelingt bei einem Stopp in einem Stau die Flucht. Doch die beiden Gangster holen ihn zu Fuß ein und prügeln ihn mit Schlagstöcken. Einer der Beiden will den Wagen holen, der andere Killer bewacht den verletzten Jacob. Ein Müllfahrer taucht auf und der Killer ist einen Moment lang abgelenkt, wobei Jacob endlich entkommen kann. Die beiden Killer kommen überein, dem Auftraggeber zu erzählen, dass der Job erledigt sei.

Im Motel angekommen, kümmert sich Kelly um den verletzten Jacob. In den Biancas Dingen findet Jacob eine Speicherkarte und bittet im koreanischen Supermarkt darum, dass man die darauf befindliche Datei abspielt. Das Video auf der Karte ist verschlüsselt, aber aus den verstümmelten Audio- und den Videodaten kann Jacob erkennen, dass es sich offenbar um einen Porno handelt, bei dem auch seine Schwester eine Rolle spielte.

Jacob verschafft sich alle Zutaten, um eine Rohrbombe zu bauen, die er in einer Reisetasche verstaut. Er dringt in Prestons Haus ein, er überreicht Preston die Speicherkarte und zwingt diesen das Video abzuspielen. Jetzt erkennt Jacob endgültig, dass seine Schwester auf dem Video ist und dass Preston Armand sexuell missbraucht. Preston gesteht, dass deswegen Bianca sterben musste. Er behauptet, dass er Armand trotz des Missbrauchs ein gutes Leben bieten würde. Er bietet Jacob die 750.000 Dollar an und öffnet seinen Safe. Mit einer im Safe deponierten Pistole bedroht er plötzlich Jacob. Doch dieser kann Preston die Waffe abnehmen. Schließlich fesselt und knebelt Jacob Preston und seinen Gehilfen. Er lockt Wentworth in Prestons Haus. Danach ruft er Duke an und lockt in gleichfalls zu Prestons Anwesen. Danach erschießt er angeekelt Preston. Jacob packt sich eine Menge des herumliegenden Geldes für sich, legt einen Teil in die Tasche mit der Bombe und stellt diese als Köder aus und versucht dann Armand in Sicherheit zu bringen. Der wehrt sich jedoch, so dass Jacob ihn mit Gewalt ins Auto zerren muss.

Wentworth trifft ein, sieht den erschossenen Preston und das viele Geld in der bereitstehenden Reisetasche. Der Zahnarzt ersticht dann Prestons Gehilfen, damit kein Zeuge am Leben bleibt. Er greift sich die Tasche und will gerade das Haus verlassen, als er plötzlich Duke gegenübersteht. Beide steigen in Dukes Auto, öffnen die Tasche und kurz danach detoniert die Bombe.

Zurück im Hotel wird Jacob überraschend von Zico angegriffen, kann aber mithilfe von Kelly den Anschlag abwehren und tötet Zico. In der Zwischenzeit flieht Armand und wird nicht mehr gesehen.

Am nächsten Tag verabschiedet Jacob Kelly und ihre Tochter an einer Greyhound-Busstation. Als Mutter und Tochter im Bus nach Albuquerque sitzen, öffnet Kelly ihre Reisetasche und sieht eine Menge Geld obenauf.

Jacob fliegt zurück nach Kapstadt. Dort angekommen wird im Film klar, dass es sich bei Jacob nicht um einen Taxifahrer aus Kapstadt handelt, sondern um einen Detective der südafrikanischen Polizei. Auf die Frage nach seiner Schwester, erzählt Jacob seinen Kollegen, dass es ihr gut gehe.

ProduktionBearbeiten

Die Regie übernahm der Belgier Fabrice Du Welz, der seit längerem in den USA lebt und als eingewanderter Europäer seine eigenen Erfahrungen in den Film einbringen kann, wie die Stadt, in der der Film spielt, in den Augen eines außenstehenden Fremden wirkt und wie man sich dort als Außenseiter fühlt.[1] Das Drehbuch zum Film wurde von Oliver Butcher und Stephen Cornwell geschrieben. Chadwick Boseman übernahm die Hauptrolle des Jacob King.

Gedreht wurde in Glendale im Großraum Los Angeles. Die Filmmusik komponierten Vincent Cahay und Felix Penny.[1] Der Filmkomponist Matthias Weber, der zuletzt im Rahmen des Österreichischen Filmpreises 2015 für seine Arbeit am Film Das finstere Tal ausgezeichnet wurde[2] und anfänglich für diese Aufgabe vorgesehen war[3], stand dem Film letztlich als musikalischer Berater zur Seite.

Der Film feierte am 8. September 2016 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere.[1] Am 10. Mai 2017 kam der Film in die französischen Kinos, in Deutschland ist er seit 4. August 2017 auf Netflix verfügbar.

AuszeichnungenBearbeiten

California on Location Awards 2015

  • Nominierung als Location Team of the Year – Independent-Film

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Message from the King In: tiff.net. Abgerufen am 28. August 2016.
  2. Österreichischer Filmpreis 2015. Abgerufen am 29. Jänner 2015.
  3. Matthias Weber to Score ‘Message from the King’ In: filmmusicreporter.com, 8. Oktober 2015.