Hauptmenü öffnen

Meißner Porzellan (Film)

Film von Franz Porten (1906)

Meißner Porzellan (Salon-Gavotte von C. Alfredy) war ein deutsches „Biophon“-Tonbild[1] aus dem Jahre 1906.

Filmdaten
OriginaltitelMeißner Porzellan
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1906
Stab
RegieFranz Porten
DrehbuchLeo Herzberg
ProduktionOskar Messter
MusikKarl Alfredy (Musik)
Leo Herzberg (Gesangstext)
KameraCarl Froelich
Besetzung

HintergrundBearbeiten

Der Film hatte eine Länge von ca. 77 Metern auf einer Filmrolle, das entspricht ca. vier Minuten Laufzeit.[2] Die Produktionsfirma Oskar Messters Projektions GmbH Berlin des Oskar Messter stellte diesen Film her.[3] Die Aufnahmen fanden in Messters Film-Atelier in der Friedrichstraße 16, Berlin, statt. Die Grammophonplatte wurde von der Deutschen Grammophon Aktiengesellschaft Berlin eigens für Messter hergestellt.[4] Gezeigt wurde der den Titel gebende Tanz, eine 'Salon'-Gavotte des Komponisten Karl Alfredy. Die Uraufführung war 1906, nachzensiert wurde der Film am 16. Januar 1909. Für Rosa und Henny Porten war es jeweils der erste Auftritt.

LiteraturBearbeiten

  • Gerhard Lamprecht: Deutsche Stummfilme 1903–1912. Deutsche Kinemathek e. V., Berlin 1969.
  • Michael Wedel: Der deutsche Musikfilm. Archäologie eines Genres 1914–1945. Kartoniert 476 S. m. Abb., München, Edition Text und Kritik, Rich. Boorberg Verlag 2007, ISBN 3-88377-835-4, ISBN 978-3-88377-835-8, KNV-Titelnr.: 16277371.
  • Friedrich v. Zglinicki: Der Weg des Films. Die Geschichte der Kinematographie und ihrer Vorläufer. Mit 890 Abbildungen. Berlin, Rembrandt Verlag, 1956.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. Artikel bei grammophon-platten.de[1].
  2. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 16 2/3.
  3. Vgl. Wedel S. 71 f., 91, 345; Zglinicki S. 281–284, bes. 283.
  4. Vgl. Etikett: „Spezial-Aufnahme für Biophon“.