Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Mecalac Baumaschinen GmbH
Rechtsform GmbH (im Besitz der GROUPE MECALAC S.A.)
Gründung 1994
Sitz Büdelsdorf, Deutschland
Leitung
  • Jean Louis Jarraud
  • Alexandre Marchetta
Branche Baumaschinen
Website www.mecalac.com

ehemaliges Logo

Die Mecalac Baumaschinen GmbH ist ein Baumaschinenhersteller von kompakten Rad- und Schwenkladern aus Schleswig-Holstein. Mecalac Baumaschinen firmierte früher unter Ahlmann Baumaschinen GmbH und ist seit 2002 ein Unternehmen der französischen GROUPE MECALAC S.A.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Anfänge der Produkte der Mecalac Baumaschinen GmbH gehen bis in das Jahr 1952 zurück, als die Ahlmann Carlshütte KG in Büdelsdorf unter der Leitung von Josef-Severin Ahlmann mit der Schwenkladerproduktion begann – der von Josef-Severin Ahlmann entwickelte Schwenklader war der weltweit erste funktionsfähige Radlader, der seine Last zur Seite abkippen konnte. Schon seit 1827 wurde in Büdelsdorf in der Carlshütte Metall verarbeitet.

In den sechziger Jahren war Ahlmann das weltweit erste Unternehmen, das Radlader mit leistungsgeregeltem, hydrostatischem Fahrantrieb in Serie herstellte. Im Laufe des Jahres 1972 wurde der Schwenkladerbereich aus der Carlshütte KG ausgegliedert und als Tochtergesellschaft unter der Firmierung Ahlmann-Maschinenbau GmbH verselbständigt. Mitte der 1970er Jahre rüstete Ahlmann dann die Bundeswehr mit speziellen Schwenkladern aus, die sich gegenüber der Serienproduktion dahingehend unterschieden, als dass das Fahrerhaus zwei Personen Platz bietet und die Geschwindigkeit soweit angehoben wurde, dass die Schwenklader problemlos am Straßenverkehr teilnehmen können.

1979 erweiterte AMB sein Sortiment um den Zweig der Knicklader und konnte 1992 den weltweit kompaktesten Schwenklader, den AS 4 präsentieren. Die Produktpalette wurde seitdem in regelmäßigen Abständen erweitert und erneuert, wie zum Beispiel durch die Aufnahme eines Teleskopladers ins Produktsortiment.

2002 entstand aus dem Zusammenschluss der Firma Mecalac S.A., einem der führenden Mobilbagger-Hersteller Frankreichs und der Ahlmann Baumaschinen GmbH die Mecalac Gruppe. Die Mecalac Gruppe produziert und vertreibt kompakte Baumaschinen, darunter Schwenklader, Radlader und Teleskoplader sowie Mobilbagger, Raupenbagger und Zweiwegebagger. Zum 1. Januar 2012 wurde die Ahlmann Baumaschinen GmbH in Mecalac Baumaschinen GmbH umfirmiert.

Ende 2016 kündigte Mecalac an die englische Tochter von Terex, die u. a. Baggerlader fertigt, zu übernehmen.[1] Zwei Jahre darauf, 2018, wurde die Radlader-Produktion des französischen Landmaschinenherstellers Pichon übernommen.[2]

ProduktpaletteBearbeiten

RadladerBearbeiten

  • Schwenklader: AS 50, AS 700, AS 900, AS 1600, AS 210e
  • Radlader: AX 700, AX 850, AX 1000, AF 1050, AF 1200
  • Teleskoplader: AS 900tele, AT 900, AT 1050

BaggerBearbeiten

  • Mobilbagger: 7MWR, 9MWR, 11MWR, 15MWR, 12MTX
  • Raupenbagger: 6MCR, 8MCR, 10MCR, 15MC
  • Gleisbau: 8MCRRR

DumperBearbeiten

  • von 1 Tonne bis zu 10 Tonnen

BaggerladerBearbeiten

  • TLB830, TLB840R, TLB850, TLB870, TLB890, TLB990

WalzenBearbeiten

  • Handgeführte Walzen: MBR71
  • Tandemwalzen: TV800 / TV900, TV1000/TV1200, TV1300/TV1400

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mecalac Baumaschinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten