Hauptmenü öffnen

Markus Preiß

Deutscher Journalist und Fernsehmoderator
Markus Preiß in der Sendung Hart aber fair, 2017

Markus Preiß (* 1978 in Heilbad Heiligenstadt)[1] ist ein deutscher Fernsehjournalist, Moderator und Leiter des ARD-Studios in Brüssel.

Inhaltsverzeichnis

LaufbahnBearbeiten

Seine journalistische Laufbahn begann er als freier Autor mit Reportagen für die Kasseler HNA und die Thüringische Landeszeitung. Später schrieb er frei für die Süddeutsche Zeitung, das Handelsblatt und Geo. Preiß studierte Politikwissenschaft und Journalistik an der Universität Dortmund. Er wurde 2003 Redakteur der Tagesschau in Köln und von 2006 bis 2011 ARD-Korrespondent in Brüssel. Für Tagesschau und Tagesthemen berichtete er unter anderem über die Eurokrise. Zwischen 2013 und 2014 war er Korrespondent in Paris. Danach leitete er die Tagesschau-Tagesthemen-Redaktion des WDR in Köln. In dieser Zeit moderierte er auch die Sendung Brennpunkt.

Am 1. August 2016 wurde er Nachfolger von Rolf-Dieter Krause als Leiter des ARD-Europastudios in Brüssel.[1]

Am 15. Mai 2019 moderierte Preiß als einer von drei Moderatoren die Eurovision-Debatte der Spitzenkandidaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.[2]

WerkeBearbeiten

  • Aufstieg und Fall des Kirch-Konzerns. Eine medienökonomische Analyse. Diplomica GmbH, Hamburg 2002, ISBN 3-8324-6355-0.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Markus Preiß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Neuer Leiter des ARD-Studios Brüssel
  2. European Commission: Debate of the candidates for the presidency of the European Commission – EU Elections 2019. 15. Mai 2019, abgerufen am 16. Mai 2019.