Hauptmenü öffnen

Marietta Nikolajewna Boiko

sowjetische und russische Literaturwissenschaftlerin und Kulturwissenschaftlerin

Marietta Nikolajewna Boiko (russisch Мариэтта Николаевна Бойко, wiss. Transliteration Mariėtta Nikolaevna Bojko; * 19. Januar 1935 in Moskau) ist eine sowjetische und russische Literaturwissenschaftlerin und Kulturwissenschaftlerin.

Marietta Boiko absolvierte die Lomonossow-Universität Moskau und promovierte an der dortigen Philologischen Fakultät[1]. Darauf trat sie in das Moskauer Staatliche Institut für Kunstgeschichte[2] ein. Marietta Boiko ist Mitglied des Moskauer Schriftstellerverbandes.

Werk (Auswahl)Bearbeiten

In russischer Sprache

  • 1965 Redakteurin des Tolstoi-Nachlasses zusammen mit E. J. Seidenschnur[3] und Mitarbeitern (Толстой-редактор : публикация редакторских работ Л. Н. Толстого)
  • 1977: Die Lyrik Nekrassows (Лирика Некрасова)
  • 1981: Ästhetische Konzepte des Sozialistischen Realismus (Художники социалистической культуры - эстетические концепции)
  • 1987: Moskauer Schriftsteller (Московские писатели)
  • 1994: Das Göttliche und das Menschliche. Tolstois Werke 1903–1910 zusammen mit Lidija Opulskaja und Mitarbeitern (Божеское и человеческое - произведения 1903-1910 гг.)
  • 1997: Skizzen des russischen ästhetischen Denkens in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Очерки русской эстетической мысли второй половины XIX века).
  • 2005: Die Russische Kultur in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – gespiegelt in den Werken von Konstantin Batjuschkow, Alexander Weltman[4], Nikolai Gogol, Iwan Gontscharow, Alexander Gribojedow, Nikolai Karamsin, Michail Lermontow und Alexander Puschkin (Авторские миры в русской культуре первой половины XIX века. К. Батюшков. А. Вельтман. Н. Гоголь. И. Гончаров. А. Грибоедов. Н. Карамзин. М. Лермонтов. А. Пушкин)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ru:Филологический факультет МГУ
  2. ru:Государственный институт искусствознания
  3. russ. Э.Е. Зайденшнур
  4. ru:Вельтман, Александр Фомич