Maria-Luise Rainer

italienische Rodlerin und Rodelfunktionärin
(Weitergeleitet von Marie-Luise Rainer)

Maria-Luise Rainer, häufig auch Marie-Luise Rainer, (* 23. April 1959 in Telfes, Südtirol) ist eine ehemalige italienische Rennrodlerin und Rodeltrainerin sowie heutige Rennrodelfunktionärin. Seit 2014 ist sie Sportdirektorin der Fédération Internationale de Luge de Course.

Maria-Luise Rainer (2017)

WerdegangBearbeiten

Bereits im Alter von 16 Jahren nahm Rainer an den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck teil und erreichte den 16. Platz. 1979 gewann sie eine Bronzemedaille im Einsitzer bei den Weltmeisterschaften. 1980 in Lake Placid startete sie bei ihren zweiten Olympischen Spielen, erreichte aber nicht das Ziel. Zudem gewann sie hinter Melitta Sollmann die Silbermedaille bei den Europameisterschaften. In der Folgesaison kam sie im Gesamtweltcup auf den dritten Rang. In der Saison 1981/82 kam Rainer hinter Vera Zozuļa auf Platz zwei, 1984/85 auf Platz drei. Ihren wohl größten sportlichen Erfolg feierte Rainer in der Saison 1985/86, als sie den Gesamtweltcup im Rennrodeln der Dameneinsitzer gewann. 1986/87 kam sie hinter Cerstin Schmidt, 1987/88 hinter Julija Antipowa nochmals auf den zweiten Rang im Gesamtweltcup. 1988 gewann die Südtirolerin noch einmal die Bronzemedaille im Team bei der Europameisterschaft.

Nach dem Ende ihrer aktiven Karriere wurde sie Rodeltrainerin beim italienischen Verband und trainierte später auch das kanadische Nationalteam. Seit 2003[1] amtierte sie als Ständige Technische Delegierte der Fédération Internationale de Luge de Course beim Junioren-Weltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin fungierte sie als Renndirektorin, in der Folge auch bei verschiedenen Weltcuprennen. 2010 wurde sie als Nachfolgerin von Karl-Heinz Anschütz Sportkoordinatorin[2] des Internationalen Rennrodelverbandes, zum 1. April 2014 erfolgte eine Beförderung zur Sportdirektorin Kunstbahn.[3]

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im Einsitzer

Nr. Datum Ort Bahn
1. 21. Jan. 1979 Osterreich  Imst Rodelbahn Imst
2. 8. Dez. 1981 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
3. 17. Jan. 1982 Osterreich  Imst Rodelbahn Imst
4. 15. Dez. 1985 Jugoslawien  Sarajevo Olympia Bob- und Rodelbahn Trebević
5. 22. Dez. 1985 Italien  Olang Rodelbahn Panorama
6. 11. Jan. 1987 Italien  Olang Rodelbahn Panorama

WeblinksBearbeiten

Commons: Maria-Luise Rainer – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marie-Luise Rainer künftig Ständiger TD im Junioren-Weltcup. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 6. Oktober 2003, abgerufen am 25. Dezember 2020.
  2. Marie-Luise Rainer nun FIL-Sportkoordinatorin. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 28. Mai 2010, abgerufen am 25. Dezember 2020.
  3. Nach dem Olympiawinter 2013/2014: Marie-Luise Rainer wird Sportdirektorin Kunstbahn der FIL. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 2. Oktober 2013, abgerufen am 25. Dezember 2020.