Mariam al-Mansuri

Erste Kampfpilotin der Luftstreitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate

Mariam al-Mansuri (arabisch مريم المنصوري, DMG Maryam al-Manṣūrī; * 1979 in Abu Dhabi) ist die erste Kampfpilotin der Luftstreitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate.

LebenBearbeiten

Mariam al-Mansouri hat sieben Geschwister und hat ursprünglich englische Literatur studiert.[1] Da Frauen in den Emiraten die Tätigkeit einer Kampfpilotin nicht erlaubt war, versah al-Mansouri ihren Dienst im Generalkommando der emiratischen Streitkräfte, bis sie an der Akademie der Luftwaffe (Khalifa bin Zayed Air College) aufgenommen wurde. 2007 schloss sie ihre Ausbildung als eine von insgesamt drei Frauen als erste Kampfpilotin in der Geschichte der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ab.[2][3][4][5][6][5]

„Es war immer mein Ehrgeiz, fliegen zu lernen.
Das Emblem auf meiner Schulter ist keine Kleinigkeit, sondern eine große Verantwortung.“[3][7]

Sie ist die erste Frau aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die einen Kampfjet im Einsatz fliegt.[8] Mariam al-Mansouri ist ledig, trägt den Dienstgrad Major und ist Trägerin der „Pride of the Emirates Medal“.[9] Sie kommandiert eine Staffel F-16 Block-60 der Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate und fliegt seit dem 23. September 2014 im Rahmen der internationalen Allianz gegen den Islamischen Staat Luftangriffe im Irak und in Syrien.[3][4] Yousef Al Otaiba, der Botschafter der Emirate in den USA, sagte in einer Fernsehsendung am 25. September 2014, al-Mansouri sei eine hoch qualifizierte und zum Kampf bereite Pilotin.[5][4] Gleichzeitig bestätigte er ihren Einsatz.[4][10][11]

MedienechoBearbeiten

In den sozialen Netzwerken wird Mariam al-Mansouri als „Lady Liberty“ gefeiert, und sie soll bereits zahlreiche Heiratsanträge erhalten haben. Anhänger der Islamisten bezeichneten die Kampfpilotin als Verbrecherin,[7] denn sie glauben, dass sie nicht in den „Himmel kommen“, wenn sie von einer Frau getötet werden.[12][1]

Ungeachtet ihres Einsatzes wurde sie in den Printmedien und Fernsehen bereits Opfer von Sexismus, als Greg Gutfield, Moderator des Senders Fox News, meinte, al-Mansouri könne ihren Jet zwar fliegen, doch vermutlich hinterher nicht einparken. Sein Kollege Eric Bolling fragte: „Heißt es bei ihr dann boobs on the ground?“[5][12][13] Al-Mansouris Beteiligung an den Luftvertretungen können den VAE positive mediale Aufmerksamkeit gebracht haben, aber der eigentliche Hinweis auf die Rechte der Frauen bleibt gemischt und die Vereinigten Arabischen Emirate sind nur Nummer 10 auf einer Liste von 22 arabischen Staaten in der Haltung gegenüber Frauen.[14]

Seit 27. September 2014 berichten verschiedene Medien, dass laut einer palästinensischen Nachrichtenagentur ihre Familie al-Mansouries Einsatz verurteile und sich von ihr abgewandt habe.[15] Vermutungen, dass diese „Mitteilung“ aus den Reihen des IS stammen dürfte, waren mehrheitlich erste Reaktionen auf diese Stellungnahme der Al Mansouri family in den Medien.[16]

Rolle als FrauBearbeiten

Mariam al-Mansuri ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits seit Juni 2014 eine Berühmtheit. Die in Abu Dhabi ansässige Tageszeitung The National bezeichnete sie als die „emiratische Frau, die nach dem Himmel greift“. Schon als Teenager habe al-Mansouri beschlossen, Kampfpilotin zu werden. Gegenüber The National erwähnte al-Mansouri: „Es gab keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen, was Training oder Einsätze anging (…) Ich habe mich immer auf mich selbst konzentriert, um meine Fähigkeiten zu verbessern, und ich habe sehr viel Unterstützung von Kommandeuren, Ausbildern und Kollegen erfahren.“[5][10][1] Aufschlussreicher seien al-Mansouris Erfahrungen mit männlichen Kollegen der US Air Force: Als ein Tankflugzeug der USAF Mansouris F-16 zum ersten Mal betankte und sie vom Tankflugzeug per Funk kontaktiert wurde, verschlug es ihm (dem US-amerikanischen Piloten) erst mal für 20 Sekunden die Sprache, als er eine weibliche Stimme aus dem Cockpit hörte.[17]

Die Regierungsverantwortlichen nutzen die Geschichte von al-Mansouri als ein willkommenes Beispiel für den modernen islamischen Staat.[5] So werden die Aussagen des Botschafters der Emirate in Washington von Teilen der Presse als Stilisierung von Mariam al-Mansouri zu einer Ikone im Kampf gegen die IS-Terroristen betrachtet.[17][10]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Gianluca Wallisch: Mariam Al Mansouri: Eine Pilotin im Kampf gegen die Jihadisten. Der Standard. 26. September 2014. Abgerufen am 5. Oktober 2014.
  2. Telegraph Video, video source CNN: Video: First woman fighter jet pilot from United Arab Emirates says she has to 'prove' herself in front of the men. The Daily Telegraph. 25. September 2014. Archiviert vom Original am 6. Oktober 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  3. a b c Sie ist der Albtraum jedes IS-Terroristen. 20min. 26. September 2014. Abgerufen am 27. September 2014.
  4. a b c d The National staff: UAE’s female fighter pilot leads airstrikes against ISIL. The National (Abu Dhabi). 25. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  5. a b c d e f Paul Nehf: Weibliche Wunderwaffe gegen Steinzeit-Islamisten. Die Welt. 26. September 2014. Abgerufen am 27. September 2014.
  6. Errin McClam: ISIS Fight: Mariam Al Mansouri Is First Woman Fighter Pilot for U.A.E.. NBC News. 25. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  7. a b Arabische Kampfjet-Pilotin fliegt gegen den IS. Tages-Anzeiger. 26. September 2014. Abgerufen am 27. September 2014.
  8. Adam Schreck, by Associated Press: UAE’s 1st female fighter pilot carried out strikes. Washington Post. 28. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  9. High-flying female fighter pilot sets inspiring example. The National (Abu Dhabi). 11. Juni 2014. Abgerufen am 3. Oktober 2014.
  10. a b c Ishaan Tharoor: U.A.E.’s first female fighter pilot dropped bombs on the Islamic State. Washington Post. 25. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  11. „Lady Liberty“ fliegt Luftangriffe auf Dschihadisten. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 26. September 2014. Abgerufen am 3. Oktober 2014.
  12. a b Charlotte Zink: "Boobs on the ground" – Sexistische Witze: Erste Frau fliegt Kampfjet in Syrien. Focus. 25. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  13. Felix Hütten: Sexismus im TV Fox-Moderator feixt über Busentruppe. Süddeutsche Zeitung. 26. September 2014. Abgerufen am 3. Oktober 2014.
  14. Itamar Sharon: Femme Fatale. Female Arab pilot sticks it to Jihadists, The Times of Israel, 26. September 2014
  15. Kampfpilotin Mariam Al Mansouri von Familie verstoßen. RTL Television. 28. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  16. Ted Thornhill und Chris Spargo: Arab woman pilot who is poster girl for Gulf states' blitz on ISIS is 'disowned by her family' for bombing 'Sunni heroes of Iraq and the Levant'. Daily Mail. 28. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.
  17. a b Cornelia Wegerhoff, ARD-Hörfunkstudio Kairo: Emirate setzen Kampfpilotin ein: „Lady Liberty“ – Albtraum für den IS. Tagesschau (ARD). 27. September 2014. Archiviert vom Original am 28. September 2014. Abgerufen am 29. September 2014.