Hauptmenü öffnen
Marcus Cooper Walz Kanu
Nation SpanienSpanien Spanien
Geburtstag 3. Oktober 1994
Geburtsort OxfordEnglandEngland England
Größe 184 cm
Gewicht 82 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Kajak (K 1)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 2016 Rio de Janeiro Kajak-Einer 1000 m
Weltmeisterschaft
0Bronze0 2014 Moskau Kajak-Einer 500 m
0Silber0 2015 Mailand Kajak-Zweier 500 m
0Gold0 2017 Rasice Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 2017 Rasice Kajak-Vierer 500 m
Europameisterschaft
0Gold0 2017 Plowdiw Kajak-Vierer 1000 m
 

Marcus Cooper Walz (* 3. Oktober 1994 in Oxford) ist ein spanischer Renn-Kanute. Er gewann 2016 bei den Olympischen Sommerspielen im Kajak-Einer über 1000 m Olympiagold.

Cooper Walz wurde im englischen Oxford als Sohn eines Engländers und einer aus Heidelberg stammenden Deutschen geboren. Bereits drei Monate nach seiner Geburt trennten sich seine Eltern und seine Mutter zog mit ihrem Sohn auf die spanische Insel Mallorca, wo bereits Verwandtschaft seiner Mutter lebte. Mit 12 Jahren begann Walz eher zufällig mit dem Kanutraining im Club Nautico in Portopetro, einem Fischerdorf im Südosten Mallorcas. Mit 15 Jahren wurde er ob seiner Leistungen in ein Trainingszentrum nach Asturien delegiert, später wechselte er nach Madrid ins Blume-Zentrum. In Madrid studiert Walz derzeit auch Medieninformatik.

Sportliche ErfolgeBearbeiten

Bei den 41. Kanurennsport-Weltmeisterschaften im August 2014 in Moskau machte der damals erst 19-jährige Spanier erstmals auf sich aufmerksam. In einer äußerst knappen Entscheidung gewann Walz mit Bronze die einzige Medaille für Spanien über 500 m im Kajak-Einer. Ein Jahr darauf konnte Walz in Mailand mit seinem Partner Diego Cosgaya im Kajak-Zweier über 500 m Silber erkämpfen. Im Olympischen Finale von Rio galt Walz nicht als Medaillenkandidat, sein Olympiasieg kam daher überraschend. Bei den nacholympischen Weltmeisterschaften im tschechischen Račice bestätigte Walz, dass sein Olympiasieg keine Eintagsfliege war. Mit Partner Rodrigo Germade wurde er im K2 über 500 m erstmals Weltmeister, im K4 gewann er über dieselbe Distanz Silber. Zuvor war er schon im bulgarischen Plowdiw mit dem K4 über 1000 m Europameister geworden.

QuellenBearbeiten

  • Mallorca Zeitung Nr. 850 18.–24. August 2016 S. 18