Marco Arana

peruanischer Politiker

Marco Arana Zegarra (* 20. Oktober 1962 in Cajamarca) ist ein peruanischer Umweltaktivist und Politiker.

Marco Arana

LebenBearbeiten

Arana, bis 2010 katholischer Priester der Diözese Cajamarca[1], gründete 2002 die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation Grufides, in der sich der Protest gegen umweltgefährdende Abbaupraktiken des US-amerikanischen Bergbaukonzerns Newmont Mining in der Goldmine Yanacocha formiert.

2011 entstand über seine Arbeit der Dokumentarfilm Operación Diablo.

Von 2016 bis 2019 war Marco Arana Abgeordneter aus Cajamarca für das von Verónika Mendoza geleitete linke Wahlbündnis Frente Amplio por Justicia, Vida y Libertad im peruanischen Kongress. Bei den Parlamentswahlen 2020 wurde er nicht wiedergewählt, ebenso wenig bei den Parlamentswahlen 2021. Auch bei den Präsidentschaftswahlen 2021 scheiterte er. Im ersten Wahlgang am 11. April 2021 er mit 0,37 % der Stimmen das drittschlechteste Ergebnis der 18 Kandidaten.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

EhrungenBearbeiten

  • 2004: Premio Nacional de la Coordinadora Nacional de Derechos Humanos
  • 2005: Premio Nacional de Sociólogos del Perú
  • 2006: Premio Eloy Rivas de la Coordinadora Nacional de Radios
  • 2009: Hero of the Environment des Magazins Time
  • 2010: Aachener Friedenspreis

WeblinksBearbeiten

Commons: Marco Arana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. INFOAMAZONAS: Marco Arana vom Priesteramt suspendiert, 12. Februar 2010.