Manfred Mahsberg

deutscher Künstler

Manfred Mahsberg (* 1963 in Aachen) ist ein zeitgenössischer deutscher Maler.

Von 1983 bis 1988 studierte er Malerei an der FH Aachen bei Christiane Maether und lebt heute in Jülich.

Mahsberg malt ausschließlich Porträts historischer Persönlichkeiten, vorwiegend aus dem kulturellen Bereich. Er bedient sich dabei – im Gegensatz zum klassischen Porträt – nur quadratischer Formate, und zwar ganz konsequent nur in drei Größen: 7,5 × 7,5 cm, 25 × 25 cm, und 75 × 75 cm. Er arbeitet mit einem sehr pastosen Farbauftrag, so dass die Porträts reliefartig wirken. Zum Teil werden die Porträts auch nachträglich mit einer dicken Silikonschicht bedeckt, die den Porträtierten nur noch diffus erkennen lassen.

Preise und StipendienBearbeiten

  • 1990 Stipendium der Kunstedition Waldherr, des Kunstfördervereins Donnersbergkreis sowie der Stadt Kirchheimbolanden (Katalog)
  • 1991 Günther Peill - Reisestipendium nach Hartola, Finnland
  • 1994 Hollufgard, Stipendium nach Odense, Dänemark
  • 1993 Förderpreis für Malerei, EVBK, Prüm (Katalog)
  • 1993 Prix Marie Banegas, Preis des LAC, Prix Electrolux, Luxemburg (Katalog)
  • 2001 Frans Masereel-Centrum, Arbeitsstipendium nach Kasterlee (B)
  • 2001 Förderpreis der Jakob Eschweiler Stiftung, Köln
  • 2008 + 07 Dozent an der Akademie für Mode und Design (AMD), Düsseldorf

Einzelausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

  • 1989 Atrium, Neue Galerie Sammlung Ludwig, Aachen
  • 1991 "Jokiranta", Hartola/ Finnland
  • 1997 Eschweiler Kunstverein (Katalog)
  • 2000 Galerie Incontro, Eitorf
  • 2003 Leopold Hoesch Museum, Düren, (Katalog)
  • 2004 Stadtmuseum Siegburg (Katalog)
  • 2004 Kunstmuseum Alte Post, Mülheim a.d. Ruhr (Katalog)
  • 2004 Galerie Incontro, Eitorf
  • 2005 Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
  • 2006 Galerie Liebau, Fulda
  • 2006 Galerie da entlang, Dortmund
  • 2007 Galerie Freitag 18.30, Aachen
  • 2011 Galerie Incontro, Eitorf
  • 2016 Galerie Freitag 18.30, Aachen
  • 2018 Galerie Schrade, Leutkirch

Gruppenausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

  • 1992 Daniel Henry Kahnweilerpreis, Rockenhausen
  • 1993 94 Salon de Printemps, Letzeburger Artisten Center, Luxemburg (L)
  • 1996 Leopold Hoesch Museum, Düren
  • 1998 Kunstpreis Esslingen-Nürtingen
  • 1999 Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen
  • 2002 museum hedendaagse kunst, De Pronkkamer, Uden & NBKS, Breda (NL)
  • 2003 Frans Masereel Centrum, Kasterlee (B)
  • 2003 „grafik op de grens“, Museum Elzenveld, Antwerpen (B)
  • 2003 „3 X klingeln“, Mainz
  • 2003 Museum Bochum, „klein aber...Miniatur als Konzept“, Westdeutscher Künstlerbund
  • 2003 „Sammlung Krian“, Museum am Ostwall, Dortmund
  • 2004 „grafik op de grens“, provinciehuis Vlaams-Brabant, Leuven (B)
  • 2006 Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen
  • 2006 Städt. Galerie Speyer, Speyer
  • 2005 06 Augsburger Kunstverein
  • 2012 Sammlung: Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen
  • 2014 Sammlung: Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen
  • 2015 Galerie „Treppe“, Kunstverein Düren
  • 2015 Stadtmuseum Siegburg
  • 2018 Sammlung Eric Oldenhof, „mes amis-mes amies“, Atelier Nebe, Köln

Messebeteiligungen / BiennalenBearbeiten

  • 1999, Kunstmarkt Düsseldorf, Galerie Incontro, Eitorf
  • 2004, Art Bodensee, Dornbirn (A),Galerie Incontro, Eitorf
  • 2005,02 art frankfurt, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
  • 2005,04,03,02,01,00 Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf
  • 2006,05,04 art fair, Köln, Galerie Incontro, Eitorf
  • 2007, art Karlsruhe, Galerie Incontro, Eitorf
  • 2007,06 Cologne Fine Art, Galerie Incontro, Eitorf
  • 2011, art Karlsruhe, Galerie am Dom, Wetzlar/Frankfurt
  • 2011, C.A.R. 2011, Contemporary Art Ruhr, Essen, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
  • 2012, Ostrale 012, Dresden
  • 2012, art fair, Köln, Galerie am Dom, Wetzlar/Frankfurt
  • 2013, art Karlsruhe, Galerie am Dom, Wetzlar/Frankfurt
  • 2012, 13 Ostrale 012 / Ostrale 013, Dresden
  • 2018, Affordable Art Fair Hamburg, Galerie Freitag 18.30, Aachen

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)Bearbeiten

  • 1989 Günther - Peill Stiftung, Leopold Hoesch Museum, Düren
  • 1990 Kunstförderverein Donnersbergkreis, Kirchheimbolanden
  • 1993 Electrolux, Luxembourg (L)
  • 1993 Kultusministerium Rheinland-Pfalz
  • 1995 Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen
  • 1998 Stadt Düren
  • 2001 Jakob Eschweiler Stiftung, Köln
  • 2001 Archiv, Frans Masereel Centrum, Kloninklijk Museum voor Schone Kunsten, Antwerpen (B)
  • 2003 Stadtmuseum Siegburg
  • 2004 Bernstein Verlag, Goethe Gesellschaft Bonn
  • 2005 Leopold Hoesch Museum, Düren
  • 2008 Justizministerium Brabant, (NL)
  • 2011 Sammlung Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen
  • 2015 Stadtmuseum Siegburg

BibliografieBearbeiten

  • 1990 M.Mahsberg, Schloss Kirchheimbolanden
  • 1993 EVBK 36. Prüm, Seite 90
  • 1993 Letzeburger Artisten Center, "Salon de Printemps", Seite: 18–19
  • 1994 EVBK 37. Prüm, Seite 72
  • 1994 Letzeburger Artisten Center, "10 ans LAC", Seite 100–101
  • 1996 Künstler im Kreis Düren, Kultur- und Naturstiftung der Kreissparkasse Düren, Seite 72–73
  • 2003 Westdeutscher Künstlerbund, "klein aber ... Miniatur als Konzept", Seite 28–29
  • 2003 Museum am Ostwall, "Der erste Blick", Seite: 184, ISBN 3-937390-04-9
  • 2003 KUNSTKÖLN 2003, Seite 93, Messekatalog
  • 2003 M.Mahsberg, ISBN 3-925955-43-7
  • 2006 Suermondt – Ludwig - Museum, Aachen, Städtische Galerie Speyer, "Curriculum Arte", Seite: 96–97, ISBN 3-929203-61-8
  • 2009 Galerie Peter Tedden, „Gästebuch“, Seite 31, ISBN 978-3-940985-08-8
  • 2011 „Der blaue Reiter“, Seite 98, 99, 100, ISBN 978-3-933722-33-1
  • 2011 C.A.R., Contemporary Art Ruhr, Messekatalog
  • 2012 Ostrale 012, Dresden, Messekatalog
  • 2013 „MANCHMAL WAREN SIE SCHWARZ“, Seite 157, 167, ISBN 978-3-934794-31-3
  • 2014 Kunst aus Nordrhein-Westfalen, Ausstellungen von 1996 bis 2014, Seite 102
  • 2017 "Preview", Seite 20, 21, ISBN 978-3-943762-24-2
  • 2018 "Preview", Seite 30, 31, ISBN 978-3-943762-28-0
  • 2019 "Preview", Seite 32, 33, ISBN 978-3-943762-30-3

WeblinksBearbeiten