Hauptmenü öffnen

Mad Mark

italienisch-schweizerischer DJ, Produzent und Unternehmer

KarriereBearbeiten

Zusammen mit DJ Antoine produziert Mad Mark Songs und Remixes, unter anderem auch für bekannte Musiker wie Mary J. Blige oder Robin S. Darüber hinaus ist er Mitinhaber und Geschäftsführer von Global Productions, unter welcher mehrere Plattenlabels (Houseworks, Egoiste usw.) zusammengefasst sind. Ihr erstes gemeinsam produziertes Lied war Sound of My Life. Ab dem Jahre 2001 feierten sie in der Schweiz mehrere Charterfolge. 2010 produzierten sie erstmals ein Studioalbum. Die größten Erfolge feierten sie mit den mehrfach platin-ausgezeichneten Singles Ma Chérie und Welcome to St. Tropez.

Nebst der Zusammenarbeit mit DJ Antoine unter den Pseudonymen "Global Brothers" (mehrere Singles, z. B. Phunky Baguette), "The House Rockers" (zwei Singles: Reachin' 4 the Top und Deeper & Deeper), "Global 200" (eine Single: Happiness), "Las Vegas Gamblers" (eine Single: Beautiful Night) und "Pizza Boyz" (eine Single: La Chitara) folgen auch einige Nebenprojekte, wie beispielsweise eine Kooperation mit Sven Luv unter dem Pseudonym "Mad Luv", oder mit Aston Martinez als "A3M" und "AM:MM".

Auch als Solokünstler ist er aktiv und veröffentlichte zahlreiche Songs. Zu den größten Erfolgen zählen die Lieder All I Live For in Zusammenarbeit mit den FlamMakers, Anywhere You Go, sowie Fly with Me (gemeinsam mit Ron Carroll). Seine Lieder wurden auf unzähligen CD-Kompilations, wie z. B. Kontor Top of the Clubs oder Club Sounds veröffentlicht.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
2010 2010
300! 300! 1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2010
mit DJ Antoine
WOW
300! 300! 7
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2010
mit DJ Antoine
2011 2011 / Welcome to DJ Antoine
8
 Gold

(51 Wo.)
16
(56 Wo.)
1
 Platin

(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2011
mit DJ Antoine; Verkäufe: + 130.000
2013 2013 (Sky Is the Limit)
6
(22 Wo.)
2
(31 Wo.)
1
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2013
mit DJ Antoine
2014 We Are the Party
10
(4 Wo.)
4
(7 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014

Remix-AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
2011 2011 – Remixed
* * *
Erstveröffentlichung: 26. August 2011
mit DJ Antoine; * siehe „2011 / Welcome to DJ Antoine“
2013 2013 – Remixed
* * *
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
mit DJ Antoine; * siehe „2013 – Sky Is the Limit“

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
2001 Discosensation
300! 300! 70
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2001
DJ Antoine vs. Mad Mark
2008 Pump Up the Volume
A Weekend at Hotel Campari
300! 300! 30
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2008
DJ Antoine vs. Mad Mark
2010 Ma chérie
2010 / Welcome to DJ Antoine
6
 Doppelplatin

(58 Wo.)
2
(66 Wo.)
2
 Vierfachplatin

(99 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2010
Verkäufe: + 420.000; DJ Antoine vs. Mad Mark feat. The Beat Shakers; Vocals by Angel[2]
2011 Welcome to St. Tropez
WOW / 2011 / Welcome to DJ Antoine
3
 Dreifachgold

(56 Wo.)
4
 Gold

(48 Wo.)
2
 Dreifachplatin

(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2011
Verkäufe: + 405.000; DJ Antoine vs. Mad Mark & Timati feat. Kalenna
Sunlight
2011 / Welcome to DJ Antoine
85
(4 Wo.)
51
(1 Wo.)
10
 Gold

(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2011
Verkäufe: + 15.000; DJ Antoine vs. Mad Mark feat. Tom Dice
2012 I’m On You
Welcome to DJ Antoine
50
(10 Wo.)
300! 67
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2012
Timati feat. P. Diddy, DJ Antoine, Mad Mark & Dirty Money
Shake 3x
2011 – Remixed / Welcome to DJ Antoine
63
(3 Wo.)
31
(11 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 16. März 2012
Rene Rodrigezz vs. DJ Antoine & Mad Mark feat. MC Yankoo
Broadway
Welcome to DJ Antoine
94
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2012
DJ Antoine vs. Mad Mark; Vocals by Maury
2013 Bella Vita
Sky Is the Limit
15
 Gold

(23 Wo.)
5
(28 Wo.)
1
 Platin

(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2013
DJ Antoine vs. Mad Mark; Vocals by Jenson Vaughan & TomE
Sky Is the Limit
Sky Is the Limit
15
(18 Wo.)
8
(19 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2013
DJ Antoine vs. Mad Mark; Vocals by Jenson Vaughan
House Party
Sky Is the Limit
44
(7 Wo.)
22
(27 Wo.)
40
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
DJ Antoine vs. Mad Mark feat. B-Case & U-Jean
2014 Light It Up
We Are the Party
53
(3 Wo.)
54
(4 Wo.)
29
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2014
Vocals by Tebey
Go with Your Heart
300! 75
(1 Wo.)
50
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. August 2014
DJ Antoine vs. Mad Mark feat. Temara Melek & Euro
We Are the Party
We Are the Party
300! 62
(1 Wo.)
300!
Keine Single-Veröffentlichung
DJ Antoine vs. Mad Mark feat. X-Stylez & Two-M
2015 Wild Side
We Are the Party
300! 300! 56
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014
DJ Antoine vs. Mad Mark feat. Jason Walker

Weitere Lieder in den ChartsBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
2013 We Will Never Grow Old
Sky Is the Limit
300! 300! 36
(2 Wo.)
DJ Antoine vs. Mad Mark
Perfect Day
Sky Is the Limit
300! 300! 29
(1 Wo.)
DJ Antoine vs. Mad Mark feat. B-Case & Shontelle
Crazy World
Sky Is the Limit
300! 63
(1 Wo.)
300!
DJ Antoine vs. Mad Mark

Weitere SinglesBearbeiten

Jahr Titel[3] Anmerkungen
2005 I’m In Love Erstveröffentlichung: 15. Juli 2005
mit Wawa
2008 Shake It (Move a Little Closer) 2008 Erstveröffentlichung: 31. März 2008
Lee Cabrera feat. Alex Cartana, DJ Antoine vs. Mad Mark & Doc Phat D
2012 Anywhere You Go Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
feat. Alexander
2013 All I Live For Erstveröffentlichung: 15. März 2013
mit FlameMakers

Remixe (Auszug)Bearbeiten

  • 2009: Marchi’s Flow vs Love feat. Miss Tia – Feel the Love
  • 2010: Remady feat. Manu-LGive Me a Sign
  • 2010: Timati feat. Snoop DoggGroove On
  • 2010: Wally Lopez – 7 Days and One Week
  • 2010: PitbullEsta Noche (vs. Clubzound)
  • 2011: Remady feat. Manu-L & Craig DavidDo It On My Own
  • 2011: ExampleKickstarts
  • 2011: Wawa & Houseshaker – On My Mind
  • 2011: Redd feat. Akon & Snoop DoggI'm Day Dreaming
  • 2011: Remady feat. Manu-L – The Way We Are
  • 2012: Guru JoshInfinity 2012
  • 2012: Jenny McKay – Unbreakable
  • 2012: Die AtzenFeiern? Okay!
  • 2012: Timati & La La Land feat. Groya & TimbalandNot All About the Money
  • 2012: Timati & J-SonMatch Me
  • 2012: Kamaliya – Butterflies
  • 2013: AK BabeWe Don't Care [Like a Honey Badger]
  • 2014: The WantedWalks Like Rihanna
  • 2014: Timati feat. Flo RidaI Don't Mind

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
Nummer-eins-Alben 5
Top-10-Alben 2 1 20
Alben in den Charts 2 2 22
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH
Nummer-eins-Singles 1
Top-10-Singles 2 4 6
Singles in den Charts 11 9 23

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Deutschland  Deutschland (BVMI) 3 3 1.300.000 musikindustrie.de
Osterreich  Österreich (IFPI) 1 0! P 15.000 ifpi.at
Schweiz  Schweiz (IFPI) 1 9 245.000 hitparade.ch
Insgesamt 5 12

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten