Macadade

Suco in Osttimor
Macadade
Grasland und Eucalyptus alba-Wälder, nordwestlich vom Mano Côco
Daten
Fläche 38,36 km²[1]
Einwohnerzahl 1.632 (2015)[1]
Chefe de Suco Leonito Maria Nunes
(Wahl 2016)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Anartuto 642
Berau 448
Bite 374
Ili-Timur 168
Der Suco Macadade liegt im Südwesten der Insel Atauro.
Anartuto (Osttimor)
Anartuto
region-Parameter fehltKoordinaten: 8° 16′ S, 125° 33′ O

Macadade (Makadade) ist ein osttimoresischer Suco in der Gemeinde Atauro.

GeographieBearbeiten

Macadade
Orte Position[2] Höhe
Anartuto 8° 11′ S, 125° 36′ O 738 m
Berau 8° 18′ S, 125° 33′ O ?
Bite 8° 16′ S, 125° 33′ O ?
Ili-Timur 8° 15′ S, 125° 34′ O ?
Nameta 8° 18′ S, 125° 34′ O 11 m
 
Immergrüner, tropischer Wald am Mano Côco, zu Beginn der Regenzeit

Der Suco liegt im Südwesten der Insel Atauro. Nördlich liegt der Suco Beloi, östlich der Suco Maquili. Ponta Bi Sé bildet den westlichsten Punkt der Insel, im Süden liegt ein weiteres Kap, der Ponta Bere Harat. Vor der Gebietsreform 2015 hatte Macadade eine Fläche von 35,35 km².[3] Nun sind es 38,36 km²,[1] nachdem die Grenzen zu den Nachbarsucos neu gezogen wurden. Der Ort Maulako liegt nun im Suco Maquili.[4]

Markant sind im Suco drei Berge: Der Foho Tutonairana, der Foho Berau und der Mano Côco (Foho Manococo, Manucoco), der mit 999 m höchste Punkt der Insel.[5] Das Gebiet um den Mano Côco ist ein Naturreservat[6] und eine Important Bird Area.[7]

Neben den Feldern gibt es vor allem Grasland mit Eucalyptusbäumen (Eucalyptus alba) Trocken- und immergrüne, tropische Wälder, vor allem auf den Bergen und in Schluchten. Die Bäume im tropischen Bergwald am Mano Côco erreichen 15 bis 20 m Höhe.[8]

Der Hauptort Anartuto (Anartutu, Makadade, Makdadi), im Nordosten des Sucos, ist die zweitgrößte Ortschaft der Insel Atauro. Mittwochs wird hier ein Markt abgehalten, auf dem Fisch, Ziegen, Gemüse und Hühner verkauft werden.[9] Außerdem gibt es hier eine Grundschule, ein medizinisches Zentrum und einen Hubschrauberlandeplatz für Notfälle. Im Südosten liegen an der Küste die Orte Nameta und Berau. Berau verfügt über eine Vorschule,[10] eine Grundschule, ein medizinisches Zentrum und eine Sekundärschule.

Im Suco befinden sich die vier Aldeias Anartuto, Berau, Bite und Ili-Timur.[11]

EinwohnerBearbeiten

 
Frau in Macadade mit selbstgewebten Tais-Rock aus Naturfasern

In Macadade leben 1632 Einwohner (2015), davon sind 803 Männer und 829 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 42,5 Einwohner/km². Im Suco gibt es 343 Haushalte.[1] Fast 97 % der Einwohner geben Raklungu als ihre Muttersprache an, einen Dialekt des Wetars (auch Atauru genannt).[12] Dieser wird allgemein im Südwesten Atauros von den 1800 Angehörigen des ansässigen Adade-Stamms gesprochen. Sprachzentren sind die Dörfer Anartuto und Manroni.[13] Mehr als 2 % der Bevölkerung sprechen als Muttersprache Tetum Prasa und eine kleine Minderheit Fataluku.[12]

PolitikBearbeiten

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Lucas de Jesus A. zum Chefe de Suco gewählt.[14] Bei den Wahlen 2009 gewann Carlito Soares Maia[15] und 2016 Leonito Maria Nunes.[16]

WeblinksBearbeiten

Commons: Macadade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Atlanten der zwölf Gemeinden und der Sonderverwaltungsregion Osttimors, Stand 2019 (Direcção-Geral de Estatística DGE).
  3. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Memento vom 5. Januar 2017 im Internet Archive) (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  4. Ministerium für Staatsverwaltung und Territorialmanagement: Karte des Verwaltungsamts Atauro (Memento vom 6. Juli 2017 im Internet Archive), abgerufen am 1. März 2017.
  5. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  6. UNTAET Reulation No. 2000/19 - On protected places (Memento vom 18. Oktober 2000 im Internet Archive) (PDF-Datei; 39 kB)
  7. BirdLife International: Atauro Island. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  8. Colin R. Trainor und Thomas Soares: Birds of Atauro Island, Timor-Leste (East Timor), Forktail 20 (2004), S. 41–48
  9. Atauro Island: Culture
  10. Facebook-Auftritt des Gabinete da Primeira-Dama de Timor-Leste: 09/04/2014: Visita a Escola Pública Pré-Primária de Berau, 9. April 2014, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  11. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF; 323 kB)
  12. a b Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Macadade (tetum; PDF; 8,1 MB)
  13. Geoffrey Hull: The Languages of East Timor. Some Basic Facts, Instituto Nacional de Linguística, Universidade Nacional de Timor Lorosa'e (Memento vom 1. Oktober 2009 im Internet Archive) (PDF-Datei; 203 kB)
  14. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  15. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  16. Jornal da República: Lista Naran Xefe Suku Eleito 2016, 2. Dezember 2016, abgerufen am 17. Juni 2020.

f1  Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap