Hauptmenü öffnen
Decodierte METAR-Meldungen für Flugplätze in der Schweiz

METAR ist eine standardisierte Meldung in Kurzform, die die Wetterbeobachtung eines einzelnen Flugplatzes wiedergibt.

Ursprünglich war METAR die Abkürzung für franz. Message d’observation météorologique régulière pour l’aviation bzw. MÉTéorologique Aviation Régulière. Im Englischen sind die Formulierungen METeorological Aerodrome Report, Aviation Routine Weather Report oder auch Meteorological Aviation Routine Weather Report gebräuchlich.

Ein METAR enthält in jedem Fall den ICAO-Code des Flugplatzes, der diesen METAR erstellt hat, und den Beobachtungszeitpunkt. Zusätzlich können Windrichtung, Sichtweite, Temperatur, Luftdruck, Wolkenformation und andere Informationen enthalten sein.

Inhaltsverzeichnis

Grundsätzlicher Aufbau einer METAR-MeldungBearbeiten

Im Internet sind mehrere Anbieter zu finden, auf deren Webpräsenz man die Meldungen sämtlicher Stationen auf der Welt abrufen kann, unter anderem beim Deutschen Wetterdienst oder der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Ein Beispiel-METAR sieht so aus:

EDDS 081620Z 29010KT 9999 FEW040TCU 09/M03 Q1012 NOSIG

Die einzelnen Gruppen besitzen dabei folgende Bedeutung:

  • EDDS = Flugplatzkennung, hier Flughafen Stuttgart
  • 081620Z = Beobachtungszeitpunkt (08. des Monats um 16:20 UTC, also 17:20 MEZ bzw. 18:20 MESZ)
  • 29010KT = Windrichtung bezogen auf rechtweisend Nord (290°, also WNW) und Windgeschwindigkeit (10 kn)
  • 9999 = Sichtweite am Boden in m (hier also 10 km oder mehr) → Nicht zu verwechseln mit Pistensichtweite (RVR)!
  • FEW040TCU = Bewölkung: Stärke (FEW = 1 bis 2 Achtel), Höhe der Wolkenuntergrenze (4.000 Fuß über Grund) und Art der Bewölkung (z. B. TCU = towering cumulus)
  • 09/M03 = Temperatur (9 °C) und Taupunkt (M steht für negative Werte, also −3 °C)
  • Q1012 = QNH von 1012 hPa, also der am Platz herrschende Luftdruck nach der Standardatmosphäre reduziert auf Meereshöhe beträgt 1012 Hektopascal
  • NOSIG = ("no significant change") Vorhersage für die nächsten zwei Stunden

AktualisierungBearbeiten

METAR-Meldungen ziviler deutscher Flugplätze werden alle 30 Minuten oder bei signifikanten Wetteränderungen aktualisiert (jeweils um 20 Minuten und 50 Minuten nach der vollen Stunde und sind als Teil der ATIS zu hören, also z. B. um 13.20 Uhr und 13.50 Uhr usw.). International sind die METAR-Aktualisierungen nicht einheitlich. Aktualisierungszeitpunkt und Intervall können daher abweichen.

DetailerklärungenBearbeiten

WindinformationBearbeiten

Beispiel Erläuterung
29010KT Windrichtung 290°, 10 kt
00000KT Windstille
29010G30KT Windrichtung 290°, 10 kt; in Böen (englisch: gusts) 30 kt
VRB03KT Variable Windrichtung, 3 kt
29010KT 210V310 mittlere Windrichtung 290°, dreht zwischen (Variation) 210° und 310°, 10 kt; Angabe der Variation nur bei >60° Abweichung

Auf russischen Flughäfen ist eine Angabe der Windgeschwindigkeit in Metern pro Sekunde (29003MPS) üblich.

SichtBearbeiten

Die Sichtweite am Boden wird vierstellig in Metern angegeben:

Beispiel Erläuterung
5000 Sichtweite 5000 m
9999 Sichtweite 10 km oder mehr

Ab einer Sicht von 5 km wird die Sichtweite nur noch in 1000-Meter-Schritten angegeben, wobei die Sichtweiten immer abgerundet angegeben werden.

Diese Angabe ist nicht richtungsspezifisch! Sollen die Sichtweiten für die Pisten angegeben werden (Runway Visual Range = RVR, bei Sichtweiten unter 1500 m), verwendet man zum Beispiel folgende Gruppe: R27L/1200U, d. h., auf Piste 27L herrscht eine Sichtweite von 1200 m, Tendenz steigend. Der letzte Buchstabe gibt dabei die Änderungstendenz der letzten 10 Minuten an: U = upward (steigend), D = downward (sinkend), N = no distinct tendency (gleich bleibend).

Bei freier Sicht und klaren Wetterverhältnissen wird anstelle der Sicht- und Wolkenwerte auch CAVOK (clouds and visibility OK) gemeldet. Dabei müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • vorherrschende minimale Sichtweite von 10 km oder mehr
  • keine Wolken unterhalb 5000 ft oder unterhalb der höchsten Sektormindesthöhe
  • kein CB/TCU
  • keine Wettererscheinung (gem. Tabelle: Wetter).

Besondere WettererscheinungenBearbeiten

Den Abkürzungen in der nachstehenden Tabelle liegt teilweise der englische, teilweise der französische Begriff zugrunde. Zusätzlich ist die deutsche Entsprechung aufgeführt. Bei Bedarf werden besondere Wettererscheinungen gemeldet nach folgenden Regeln:

Wetter (FMH-1 HANDBOOK[1] und DWD "METAR/TAF Wetterschlüssel für die Luftfahrt"[2])
QUALIFIER
(Eigenschaft)
WEATHER PHENOMENA
(Wettererscheinungen)

INTENSITY OR PROXIMITY
(Intensität oder Nähe)

DESCRIPTOR
(Beschreiber)
PRECIPITATION
(Niederschlagsart)
OBSCURATION
(Trübung)
OTHER
(andere)
 −
  • light
  • schwach
  • faible
 
  • moderate
  • mäßig (siehe Anm. 2)
  • modéré
 +
  • heavy
  • stark
  • forte
VC
  • in the vicinity
  • in der Nähe (siehe Anm. 4)
  • au voisinage
RE
  • recent
  • kürzlich
  • récent
MI
  • shallow
  • flach
  • mince
PR
  • partial
  • stellenweise
  • partiel
BC
  • patches
  • einzelne Schwaden
  • bancs
DR
  • low drifting
  • fegend
  • chasse basse
BL
  • blowing
  • treibend
  • chasse élevée
SH
TS
FZ
WS
DZ
  • Drizzle
  • Sprühregen
  • Bruine
RA
SN
SG
  • Snow grains
  • Schneegriesel
  • Neige en grains
IC
PL
GR
GS
  • Small hail and / or snow pellets
  • Reif / Frostgraupel
  • Gsil
UP
  • Unknown Precipitation
  • Unbestimmter Niederschlag
  • Précipitation inconnue
BR
  • Mist
  • feuchter Dunst
  • Brume
FG
FU
VA
DU
  • Widespread dust
  • verbreitet Staub
  • Poussière généralisée
SA
  • Sand
  • Sand
  • Sable
HZ
  • Haze
  • trockener Dunst
  • Brume sèche
PY
  • Spray
  • Sprühnebel / Gischt
  • Fumée d’eau
PO
SQ
  • Squalls
  • Böen
  • Lignes de grains
FC
  • Funnel cloud(s) (tornado or waterspout)
  • Trombe / Windhose (mit Wasser: +FC) (siehe Anm. 3)
  • Trombe terrestre ou marine
SS
DS
  • Duststorm
  • Staubsturm
  • Tempête de poussière
  1. Wetterschlüssel sollen unter Berücksichtigung der Spalten 1 bis 5 obiger Tabelle in entsprechender Reihenfolge aufgebaut sein, d. h. Intensität, gefolgt vom Beschreiber, gefolgt von der Wettererscheinung, z. B. wird starker Regenschauer als +SHRA codiert.
  2. Um mäßige Intensität zu kennzeichnen wird kein Eintrag oder Symbol vorangestellt.
  3. Tornados und Wasserhosen sollen als +FC kodiert werden.
  4. Die Lage von Wettererscheinungen soll als “in der Nähe” gemeldet werden, wenn sie zwischen 5 und 10 Meilen von dem/den Beobachtungspunkt/en entfernt liegen. In Deutschland: Innerhalb 8 km, aber nicht am Flugplatz

BewölkungBearbeiten

Die Höhe der Wolkenuntergrenze wird in hunderten von Fuß über Grund übermittelt und dem Bewölkungszustand nachgestellt. Dieser ist folgendermaßen kodiert:

Abkürzung Komplette Bezeichnung Erläuterung
NSC Nil Significant Cloud Keine Bewölkung unterhalb 1524 m (5000 ft) bzw. unter der Sektormindesthöhe und keine Gewitterwolken (CB, TCU), falls nicht Bedingungen für CAVOK gegeben sind (SKC Sky Clear wurde abgeschafft)
NCD No Clouds Detected keine Wolke registriert bzw. keine Wolkenhöhen gemessen; erfolgt nur bei automatischen Stationen
CAVOK Ceiling, Clouds and Visibility OK
  • Keine Wolken unterhalb 1524 m (5000 ft) über Grund oder, wenn diese höher ist, unterhalb der Minimum Sector Altitude (MSA)
  • Keine Gewitterwolken (CB, TCU)
  • Sichtweite über 10 km
  • keine signifikante Wettererscheinung
FEW Few 1 bis 2 Achtel
SCT Scattered 3 bis 4 Achtel
BKN Broken 5 bis 7 Achtel
OVC Overcast 8 Achtel (Himmel bedeckt)

Weitere gängige Abkürzungen für den Bewölkungszustand sind:

Abkürzung Komplette Bezeichnung Erläuterung
CLR Clear 0 Achtel Wolken unter 12000 ft (Messung durch automatische Stationen)

Die Wolkenart kann bei Bedarf ergänzt werden:

Abkürzung Erläuterung
TCU Towering Cumulus
CB Cumulonimbus

LuftdruckBearbeiten

Der Luftdruck wird immer vierstellig angegeben. Als Einheit wird entweder Hectopascal (hPa) oder Hundertstel Zoll Quecksilbersäule (inHg) verwendet. Die Druckangabe bezieht sich auf den Druck auf Meereshöhe, errechnet über den Druck am Platz unter Annahme der Bedingungen der Standardatmosphäre (QNH). Steht ein Q vor der Druckangabe, wird der QNH in Hectopascal angegeben, steht ein A für altimeter (Höhenmesser) davor, ist die Einheit Hundertstel Zoll Quecksilbersäule (in den USA gebräuchlich).

Angabe QNH
Q1038 1038 hPa
A3020 30,20 inHg

Colour-CodeBearbeiten

Militärstationen in Europa verwenden meist am Ende einen Colour-Code, oder auch Colourstate genannt, in dem die Hauptwolkenuntergrenze und die horizontale Sichtweite enthalten ist:

Sichtweite / Hauptwolkenuntergrenze < 0,8 km 0,8 – <1,6 km 1,6 – <3,7 km 3,7 – <5 km 5 – <8 km ≥ 8 km
≥ 20000 ft RED AMB YLO GRN WHT BLU+
2500 – <20000 ft RED AMB YLO GRN WHT BLU
1500 – <2500 ft RED AMB YLO GRN WHT WHT
700 – <1500 ft RED AMB YLO GRN GRN GRN
300 – <700 ft RED AMB YLO YLO YLO YLO
200 – <300 ft RED AMB AMB AMB AMB AMB
< 200 ft RED RED RED RED RED RED

Der Code BLACK bedeutet, dass Start-/Landebahn aus anderen Gründen als dem Unterschreiten der Sichtweite oder Hauptwolkenuntergrenze nicht benutzbar ist. Er wird dem eigentlichen Farbcode vorangestellt.

TrendBearbeiten

Code Erläuterung
NOSIG NO SIGNIFICANT CHANGE – keine wesentliche Wetteränderung innerhalb der nächsten 2 Stunden zu erwarten
BECMG BECOMING – es folgt eine Wetteränderung des Grundwetters
TEMPO TEMPORARY – es folgen zeitweilige Schwankungen, im einzelnen Fall weniger als eine Stunde, gesamthaft weniger als die Hälfte der Vorhersageperiode andauernd

Andere WettermeldungenBearbeiten

Ergänzend zum METAR existiert die Terminal Aerodrome Forecast (TAF), die Wettervorhersagen enthält oder die General Aviation Forecast (GAFOR).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FEDERAL METEOROLOGICAL HANDBOOK No. 1 Surface Weather Observations and Reports. (PDF; 951 KB) Abgerufen am 1. März 2019 (englisch).
  2. METAR/TAF Wetterschlüssel für die Luftfahrt. (PDF; 2,7 MB) Deutscher Wetterdienst, abgerufen am 1. März 2019.