Lyle Waggoner

US-amerikanischer Schauspieler

Kyle Wesley „Lyle“ Waggoner (* 13. April 1935 in Kansas City, Kansas; † 17. März 2020[1] in Westlake Village, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Pressefoto zur Fernsehserie Wonder Woman

LebenBearbeiten

Familie und AusbildungBearbeiten

Lyle Waggoner wurde als Sohn von Marie (Isern) und Myron Waggoner geboren und verbrachte einige Jahre seiner Kindheit in Excelsior Springs, Missouri.[2] 1953 schloss er die Kirkwood High School in Kirkwood, Missouri, ab, wo er als Wrestler und Hochspringer aktiv war, und studierte anschließend kurzzeitig an der Washington University in St. Louis.[1] Er schloss sich der United States Army an, in der er, in Westdeutschland stationiert, zwei Jahre als Funker arbeitete.[1][3]

Nach seiner Entlassung aus der US Army studierte Waggoner Maschinenbau (Mechanical Engineering) am General Motors Institute of Technology.[3] Um sein Einkommen zu verdienen, arbeitete er als Handelsvertreter und verkaufte an der Haustür Bücher und Lexika, wobei er von seinen Kunden zu einer Karriere als Schauspieler ermutigt wurde.[1][3] Sein Debüt als Schauspieler gab Waggoner in der Rolle eines Kraftprotzes (Muscle Man) in der Musicalverfilmung Li'l Abner (1959). Anschließend baute er ein kleines Werbeunternehmen auf, mit dessen Mitteln er eine Reise nach Los Angeles finanzierte, um dort seine Karriere als Schauspieler voranzutreiben.[3]

KarriereBearbeiten

Waggoner wurde in das „New Talent“-Programm bei MGM, und später bei 20th Century Fox aufgenommen.[1] Ab Mitte der 60er-Jahre spielte Waggoner regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen, unter anderem in einer Folge der TV-Serie Rauchende Colts (1966). Waggoner war außerdem in der Endauswahl für die Titelrolle in dem späteren Serienklassiker Batman, unterlag aber bei der Besetzung seinem Kollegen Adam West.[1]

Ab 1967 war er in der Carol Burnett Show zu sehen, eine Comedy- und Unterhaltungsshow, bei der er als Moderator sowie als Darsteller in den zahlreichen Sketchen der Show mitwirkte. 1974 stieg Waggoner bei der Carol Burnett Show aus, in der Hoffnung, nunmehr als Hauptdarsteller besetzt zu werden, und wurde durch Tim Conway ersetzt. Von 1976 bis 1979 gehörte er zur Stammbesetzung der TV-Serie Wonder Woman mit Lynda Carter in der Hauptrolle.

In den 70er und 80er Jahren wirkte Waggoner in einigen Kino- und Fernsehfilmen mit, wo der braunhaarige, hochgewachsene Darsteller hauptsächlich als gutaussehender Held oder Liebhaber besetzt wurde.[4] Er übernahm außerdem zahlreiche Gast- und Episodenrollen, unter anderem in den Fernsehserien Drei Engel für Charlie (1980), Golden Girls (1993) sowie mehrfach in Love Boat, Fantasy Island und Mord ist ihr Hobby.

UnternehmerBearbeiten

1979 gründete Waggoner sein eigenes Unternehmen Star Waggons, eine Firma, die an die Wünsche der Kunden individuell angepasste Luxus-Wohnwagen für Schauspieler, Maskenbildner und den weiteren Stab für die Dauer von Filmproduktionen vermietete.[1][5][6][7] 1990 war Waggoner als Co-Produzent und Moderator der Verkaufs-Show Consumer America tätig, die neuartige US-Produkte für den Hausbedarf präsentierte. Außerdem war Waggoner Gastgeber des Infomercial-Formats Let's Talk With Lyle Waggoner, welches ein Naturprodukt vermarktete, das Impotenz bei Männern verhindern sollte.[8][9]

Privates und TodBearbeiten

Waggoner war mit der Schauspielerin, Vermögensberaterin und Immobilienmaklerin Sharon Kennedy verheiratet.[2] Das Paar heiratete im September 1960.[1] Waggoner war Vater von zwei Söhnen, Jason and Beau.[1][7] Viele Jahre lebte er in Wyoming. Er war auch als Bildhauer tätig und schuf künstlerisch-erotische Frauenfigurinen.[10]

Waggoner starb im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in der Umgebung von Los Angeles an einer Krebserkrankung.[11][12]

Sonstiges und TriviaBearbeiten

1973 ließ sich Waggoner für die Juni-Ausgabe des US-Erotik- und Lifestylemagazins Playgirl mit Ausnahme des Intimbereichs nackt als erstes Celebrity-Model in der Heftmitte als „Centerfold“ ablichten.[13][14] 1976 wurde Waggoner zum „Mayor“ von Encino in Kalifornien ernannt, ein Ehrenamt der lokalen Handelskammer, bei dem er als Botschafter der örtlichen Wirtschaftsförderung wirkte.[15]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1959: Li'l Abner
  • 1966: Rauchende Colts: Wishbone (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1967: Catalina Caper
  • 1967–1974: The Carol Burnett Show (Fernsehshow, 174 Folgen)
  • 1973: Dr. med. Marcus Welby: The Day After Forever (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1978: Die liebestollen Stewardessen: Fun Flight (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1975–1979: Wonder Woman (Fernsehserie, 59 Folgen)
  • 1979: 1982: Love Boat (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1980: Drei Engel für Charlie: Island Angels (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1980; 1981; 1983: Fantasy Island (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 1980; 1984: Happy Days (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1984; 1991; 1993: Mord ist ihr Hobby (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 1986: Hardcastle & McCormick: If You Could See What I See (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1986: Simon und Simon: The Last Big Break (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1993: Golden Girls: Mrs. George Devereaux (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1998: The Naked Truth (Fernsehserie)
  • 1999: Love Boat: The Next Wave: Three Stages of Love (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1999: Die wilden Siebziger: Red's Last Day (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2003: Living Straight (Fernsehfilm)
  • 2005: Familienstreit de Luxe: Breaking Up Is Hard to Do (Fernsehserie, eine Folge)

WeblinksBearbeiten

Commons: Lyle Waggoner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i Lyle Waggoner, Actor on 'The Carol Burnett Show' and 'Wonder Woman,' Dies at 84. Nachruf. In: Hollywood Reporter vom 17. März 2020. Abgerufen am 20. März 2020
  2. a b Lyle Waggoner Biography (1935-). In: Filmreference.com.
  3. a b c d Profile: Lyle Waggoner. In: Lawrence Journal-World, 17. Juni 1978, S. 11. 
  4. Lyle Waggoner, Actor on 'The Carol Burnett Show' and 'Wonder Woman,' Dies at 84. Abgerufen am 21. März 2020 (englisch).
  5. Catherine Green: Getting the Star Treatment with Lyle Waggoner. In: Los Angeles Magazine vom 30. Mai 2013. Abgerufen am 20. März 2020.
  6. Jane Wells: This star’s trailers are no trash. CNBC.com vom 16. Februar 2916. Abgerufen am 20. März 2020.
  7. a b About Us. In: StarWaggons.com. Abgerufen am 20. März 2020.
  8. Experts Warn of Self-Treatment for Impotence. In: Los Angeles Times vom 1. Dezember 1988. Abgerufen am 20. März 2020.
  9. ON TV, CHIT-CHATTING ABOUT IMPOTENCE. In: The Washington Post vom 8. November 1988. Abgerufen am 20. März 2020.
  10. Lyle Waggoner. Profil bei askART.com. Abgerufen am 20. März 2020.
  11. LYLE WAGGONER: CAROL BURNETT SHOW STAR DEAD AT 84. TMZ.com vom 17. März 2020. Abgerufen am 20. März 2020.
  12. Lyle Waggoner, 'The Carol Burnett Show' star, dead at 84. Foxnews vom 18. März 2020. Abgerufen am 20. März 2020.
  13. Lyle Waggoner, Playgirl Centerfold 1974. Abgerufen am 20. März 2020.
  14. 1973 Lyle Waggoner Signed Playgirl Magazine (Lyle Waggoner Collection). Abgerufen am 20. März 2020.
  15. Carol Watson: Everyone Is Mayor (Sort of). In: Los Angeles Times vom 19. Dezember 1991.