Hauptmenü öffnen
Die Funkpeilstelle Lydd (1945). Zweiter von links ist Captain (Hauptmann) Louis Varney (1911–2000). Um die zentrale Holzbaracke herum erkennt man die vier Antennenmasten der Adcock-Antenne.

Lydd Y Station war ein britischer Militärstützpunkt. Er lag im Südosten Englands nahe der Stadt Lydd in der Grafschaft Kent. Im Zweiten Weltkrieg befand sich dort eine wichtige Funkabhörstelle des britischen Geheimdienstes.[1]

GeschichteBearbeiten

Während des Zweiten Weltkriegs war Lydd eine wichtige Funkpeilstelle (Y Station). Sie war auf der britischen Hauptinsel extrem südöstlich exponiert und damit ein wichtiger Stützpunkt zur Funkortung feindlicher Funkstellen, insbesondere der im Atlantik operierenden deutschen U-Boote.

LiteraturBearbeiten

  • Ralph Erskine: Shore High-Frequency Direction-Finding in the Battle of the Atlantic – An Undervalued Intelligence Asset. Journal of Intelligence History, Volume 4/2, 2004.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ralph Erskine: Shore High-Frequency Direction-Finding in the Battle of the Atlantic – An Undervalued Intelligence Asset. Journal of Intelligence History, Volume 4/2, 2004, S. 6.

Koordinaten: 50° 57′ 0″ N, 0° 54′ 0″ O