Hauptmenü öffnen

Ludwig Erhard Zentrum

Museum in Deutschland
Ludwig Erhard Zentrum (Neubau)

Das Ludwig Erhard Zentrum in Fürth ist ein Museum zur Erinnerung an den in Fürth geborenen Bundeskanzler Ludwig Erhard. Es soll Leben und Wirken Erhards und die Soziale Marktwirtschaft einer breiten Öffentlichkeit vermitteln und politische, zeithistorische und ökonomische Bildung vereinen. Die Einrichtung eines Forschungszentrums ist geplant. Initialzünder, Ideengeber und Unterstützer des Projekts ist der Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e. V.

Das Museum besteht einerseits aus dem renovierten Geburtshaus Erhards und andererseits aus dem Neubau auf der anderen Straßenseite neben dem Fürther Rathaus. Das Geburtshaus in der Ludwig-Erhard-Straße 5 ist als Einzeldenkmal und als Teil des Ensembles Altstadt denkmalgeschützt.

Der Baubeginn des Neubaus erfolgte 2015, im November 2016 wurde Richtfest gefeiert,[1] am 18. Mai 2018 war Einweihung. Die Eröffnung fand am 20. Juni 2018 statt, dem 70. Jahrestag der Trizonen-Währungreform von 1948.

Inhaltsverzeichnis

Bundesprogramm Nationale Projekte des StädtebausBearbeiten

Eines der Nationalen Projekte des Städtebaus ist die „Entwicklung des Geburtshauses von Ludwig Erhard zu einem Zentrum für Dokumentation, Begegnung und Forschung über Ludwig Erhard und die soziale Marktwirtschaft“. Im November 2014 erhielt das Vorhaben als einer von 20 aus etwa 270 Projektanträgen die Genehmigung zur Realisierung innerhalb des Bundesprogramms 2014.[2]

FinanzierungBearbeiten

Ursprünglich sollte das Projekt 12 Millionen Euro kosten; im Jahr 2014 stiegen die geplanten Baukosten auf 15 Millionen Euro, wovon mit 13 Millionen der Großteil aus Steuergeldern des Bundes, des Landes und der Stadt finanziert werden sollte, der Rest kommt aus Spenden.[3] Im Jahr 2017 stiegen die Kosten weiter auf 17,4 Millionen.[4]

Das Ludwig Erhard Zentrum gehört der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (gegründet 2013 in Fürth) und wird auch von ihr betrieben, die laufenden Kosten von jährlich 800.000 Euro sollen aus Steuermitteln getragen werden.

ArchitekturBearbeiten

Zur Gestaltung des Neubaus fand ein architektonischer Realisierungswettbewerb statt, dessen Ergebnisse im Oktober 2013 von einem Preisgericht begutachtet wurden. Zunächst kritisierte lediglich der damalige Heimatpfleger Alexander Mayer das Ergebnis als Bruch mit dem historischen Umfeld[5][6], inzwischen stößt die Architektur in Fürth allgemein auf Vorbehalte.[7]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Händel: Richtfest: Projekt Ludwig-Erhard-Zentrum mausert sich. In: Nürnberger Nachrichten. 25. November 2016, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  2. Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus 2014.
  3. Wolfgang Händel: Fürther Ludwig-Erhard-Zentrum wird drei Millionen teurer. Nürnberger Nachrichten, 25. September 2014, abgerufen am 26. September 2014.
  4. Wolfgang Händel: Massiver Anstieg: Fürther Erhard-Zentrum wird teurer. In: Nürnberger Nachrichten. 27. März 2017, abgerufen am 28. März 2017.
  5. Wolfgang Händel: Erhard-Stiftung bekommt offiziellen Segen. In: Fürther Nachrichten vom 11. Oktober 2013. Abruf: 21. Juni 2018.
  6. Alexander Mayer: Realisierungswettbewerb Ludwig-Erhard-Haus. Rundbrief Nr. 81 vom 10. Oktober 2013. Abruf 21. Juni 2018.
  7. Wolfgang Händel: LEZ-Neubau: Klare Mehrheit winkt ab. In: Fürther Nachrichten vom 17. März 2018. Abruf: 21. Juni 2018.

Koordinaten: 49° 28′ 37,7″ N, 10° 59′ 18,6″ O