Hauptmenü öffnen

Lost Transmissions

Filmdrama von Katharine O’Brien aus dem Jahr 2019

Lost Transmissions (engl. für „Verlorene Übertragungen“) ist ein Filmdrama von Katharine O’Brien, das am 28. April 2019 beim Tribeca Film Festival seine Premiere feierte.

Filmdaten
OriginaltitelLost Transmissions
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge105 Minuten
Stab
RegieKatharine O’Brien
DrehbuchKatharine O’Brien
ProduktionAl Di, Olga Kagan,
Filip Jan Rymsza
MusikHugo Nicolson
KameraArnau Valls Colomer
SchnittYannis Chalkiadakis
Besetzung

HandlungBearbeiten

Die Songwriterin Hannah findet heraus, dass ihr Freund, der angesehene Plattenproduzent Theo Ross, seine Medikamente gegen Schizophrenie nicht mehr nimmt. Daraufhin versucht sie gemeinsam mit einigen Freunden Theo in einer psychiatrischen Einrichtung unterzubringen. Theo war Mitglied in einer der verrücktesten Bands der 1990er Jahre und förderte später junge Bands, deren Musik er in seinem Studio bei sich zu Hause in Los Angeles aufnahm. Theo fand es schade, aufgrund der Medikamente, die er nehmen musste, mit einem Filter zu leben, da dies besonders eine kreative Person bei der Arbeit blockiert.

ProduktionBearbeiten

Regie führte Katharine O’Brien, die auch das Drehbuch schrieb.

Der Film wurde am 28. April 2019 beim Tribeca Film Festival in der Sektion Spotlight Narrative erstmals gezeigt.[1]

RezeptionBearbeiten

John DeFore von The Hollywood Reporter bemerkt, gelegentliche könnten Bekannte, die den Schweregrad einer Krankheit nicht begreifen, beim Versuch, zu helfen, ungewollt große Probleme verursachen. Lost Transmissions sei ein hoffnungsvoller, aber nicht zu aufgeräumter Film, der seine Geschichte erzählt, ohne sich mit dummen Klischees über Kreativität und Wahnsinn zu beschäftigen.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten