Lor (Käse)

Material, welches aus der durch Zugabe von Lab oder Milchsäure dickgelegten Milch entsteht

Lor ist ein bröckeliger, fettarmer, proteinreicher Molkenkäse. Er wird in ländlichen Gegenden Aserbaidschans und der Türkei aus Milch von Kühen, Büffeln und Schafen hergestellt.[1]

Lor

Lor wird aus der Molke hergestellt, die bei der Produktion anderer Käsesorten wie Kaşar- und Mihaliç-Käse oder Peche anfällt. Die Molke wird für etwa 30 min auf 100 °C erhitzt, was in Verbindung mit dem niedrigen pH-Wert die enthaltenen Proteine denaturieren und ausfallen lässt. Die entstehenden feinen Krümel steigen an die Oberfläche auf, werden abgeschöpft und in zum Abtropfen in einen Stoffbeutel gegeben.[1]

Durch einen kleinen Rest an verbliebenem Milchzucker schmeckt Lor wie leicht süßer Rahm. Er hat keinen ausgeprägten Duft, eine weiche Konsistenz und ist von cremeweißer Farbe. Frischer Lor ist sehr schnell verderblich.[1]

Lor ist salzarm und wird, mit Walnüssen, Tomatenmark und Gewürzen vermengt, als Brotaufstrich gegessen. Er wird auch zur Füllung von Sigara böreği sowie in Börek und Gözleme verwendet.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Lor (cheese) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Yahya Shafiei Bavil Oliaei: Lor. In: Catherine Donnelly (Hrsg.): The Oxford companion to cheese. Oxford University Press, New York 2016, ISBN 978-0-19-933088-1, S. 445–456.