Hauptmenü öffnen

Liste von Schiffen mit dem Namen Oldenburg

Wikimedia-Liste

Oldenburg war in der Geschichte der Seeschifffahrt mehrfach Name oder Namensbestandteil von Schiffen. Namensgebend für die Schiffe waren das Land Oldenburg im Nordwesten Deutschlands bzw. dessen Hauptstadt Oldenburg.

Inhaltsverzeichnis

SchiffslisteBearbeiten

Bezeichnung Schiffsart Klasse / Typ Baujahr Bauwerft Eigner Dienstzeit Verbleib Bild
Oldenburg Segelkriegsschiff 1628 Dänische Marine / Schwedische Marine bis 1660
OldenburgBeleg? Segelkriegsschiff 1663 Neustadt Dänische Marine bis 1673 1673 an die Dänische Ostindien-Kompanie abgegeben, 1677 Wrack
OldenburgBeleg? Segelkriegsschiff 1688 Kopenhagen Dänische Marine bis 1728
OldenburgBeleg? Linienschiff Dänische Marine 1740 bis 1778
Oldenburg Raddampfer 1845 Gâche frères, Paris Norddeutscher Lloyd 1845 bis 1873 1873 verkauft an unbekannt
Großherzog von Oldenburg Radkorvette 1848 William Patterson, Bristol Reichsflotte 1849 bis 1852 1852 verkauft
Oldenburg Segelschiff 1851 Rickmers Werft, Bremerhaven Oldenburgische Rhedereigesellschaft 1851 bis 1885 1885 Seeunfall
Oldenburg Panzerschiff 1884 AG Vulcan, Stettin Kaiserliche Marine 1886 bis 1899 1919 abgewrackt
OldenburgBeleg? Passagierschiff Städte-Klasse 1891 Fairfield Shipbuilders, Glasgow Norddeutscher Lloyd 1891 bis 1911 1911 in die Türkei verkauft, 1930 abgewrackt
OldenburgBeleg? Fischdampfer 1896 Julius Wieting AG, Geestemünde, 1914–1918 Kaiserliche Marine, 1925–1927 Kapitän Karl Bojahr, Bremerhaven 1891 bis 1927 1927 abgewrackt
Oldenburg Frachtsegler 1902 Saint-Nazaire 1927 bis 1930 1930 nach Finnland verkauft, als Suomen Joutsen als Museumsschiff in Turku
Oldenburg Großlinienschiff Helgoland-Klasse 1910 Schichau, Danzig Kaiserliche Marine 1912 bis 1919 1921 abgewrackt
Oldenburg Frachtschiff 1914 Joh. C. Tecklenborg, Geestemünde Deutsche Seeverkehrs-A.G. „Midgard“ 1933 bis 1945 Am 7. April 1945 versenkt
Oldenburg Minenleger Sesia-Klasse 1934 Cantieri del Tirreno Riva Trigoso, Genua Kriegsmarine 1944 bis 1945 Am 25. April 1945 versenkt, 1946 gehoben und 1952 abgewrackt
Oldenburg Frachtschiff 1936 Deutsche Werft, Hamburg Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei / Kriegsmarine 1936 bis 1940 Am 14. April 1940 versenkt
Oldenburg Fähre 1958 Rolandwerft, Berne Deutsche Bundesbahn / Landmark Trust seit 1958
OldenburgBeleg? Zollboot 1977 Burmester Werft, Bremen Wasserzoll Museumsschiff des Deutschen Zollmuseums
Oldenburg Korvette Braunschweig-Klasse 2007 Blohm + Voss, Hamburg Deutsche Marine seit 21. Januar 2013[1]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Werner Beckmann: Die Reedereien der Hochsee- und Heringsfischerei in Bremerhaven, Bremerhaven (Bd. 40 der neuen Reihe der Sonderveröffentlichungen des Heimatbundes der Männer vom Morgenstern) 2003, S. 51, 190. ISBN 3-931771-40-7

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schiffe mit Namen Oldenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Homepage der deutschen Marine, (abgerufen: 22. Januar 2013)