Hauptmenü öffnen

Liste der Wiener Parks und Gartenanlagen

Wikimedia-Liste

Dies ist eine Liste von Parks und Gartenanlagen in Wien, sofern sie einen Namen tragen:

Inhaltsverzeichnis

Innere StadtBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Parkanlage Beethovenplatz  
 
Beethovenplatz
Koordinaten
1901 Ludwig van Beethoven 3.700 Beethoven-Denkmal (Zumbusch, 1880) Denkmal unter Schutz
Burggarten  
 
Burgring
Koordinaten
1821 Hofburg 40.000 Palmenhaus (Ohmann, 1900) Denkmäler für Kaiser Franz I. Stephan (Moll, 1781), Kaiser Franz Joseph I. (Benk, 1904), Mozart (Tilgner, 1896), Herkulesbrunnen (ca. 1770) Ursprünglich kaiserlicher Privatgarten, erst seit 1919 öffentlich
Gesamte Anlage unter Schutz, Palmenhaus unter Schutz
Esperantopark  
 
Karlsplatz
Koordinaten
1969 Esperanto 1.700 Denkmal für Ludwig Zamenhof (Müller-Weidler, 1958) Unmittelbar am Girardipark gelegen
Denkmal unter Schutz
Girardipark  
 
Karlsplatz
Koordinaten
1969 Alexander Girardi 2.200 Denkmal für Alexander Girardi (Hofner, 1929) Unmittelbar am Esperantopark gelegen
Denkmal unter Schutz
Freda-Meissner-Blau-Promenade  
 
Donaukanalufer
Koordinaten
2017
(Benennung)
Freda Meissner-Blau 8.610 Fußweg am Donaukanalufer zwischen Augartenbrücke und Marienbrücke
Grete-Rehor-Park  
 
Schmerlingplatz
Koordinaten
1995
(Benennung)
Grete Rehor 10.500 Republikdenkmal (Seifert, Hanak, Wollek, 1928), Denkmal für Franz Xaver Gabelsberger (Schmidt, 1966) 477 (Persische Parrotie) Denkmäler unter Schutz
Heldenplatz  
 
Heldenplatz
Koordinaten
1860er den beiden Reiterdenkmälern 57.000 Reiterdenkmäler für Erzherzog Karl & Prinz Eugen (Fernkorn, 1860 & 1865) Gesamte Anlage unter schutz, Reiterdenkmäler unter Schutz
Hermann-Gmeiner-Park  
 
Börseplatz
Koordinaten
1927 Hermann Gmeiner 4.000 Denkmal für Gmeiner (Peschke, 1993) Denkmal unter Schutz
Jonny-Moser-Park  
 
U-Bahn-Station Schottenring
Koordinaten
2017 (Benennung) Jonny Moser 410
Maria-Theresien-Park  
 
Maria-Theresien-Platz
Koordinaten
1888 Maria Theresia 30.000 Maria-Theresien-Denkmal (Hasenauer, Zumbusch, 1888), Rossebändiger-Gruppe (Friedl, Jahn, 1893), Tritonen- und Najadenbrunnen (Schmidgruber, Haerdtl, Hofmann, 1890) Gesamte Anlage unter Schutz, Kunstobjekte unter Schutz
PaN-Garten  
 
zwischen Freyung und Herrengasse
Koordinaten
2005 (Benennung) PaN („Partner aller Nationen“ – der Dachverband der österreichisch-ausländischen Gesellschaften) 400
Rathauspark  
 
Rathausplatz
Koordinaten
1873 Wiener Rathaus 40.000 Wetterhäuschen (Biljan-Bilger, 1955) Statuen, die 1902 von der Elisabethbrücke transferiert wurden (alle 1867): Heinrich Jasomirgott, Rudolf der Stifter, Starhemberg, Fischer von Erlach, Sonnenfels, Kardinal Kollonitsch, Salm, Leopold der Glorreiche. Denkmäler für Strauss-Lanner (Seifert, 1905), Waldmüller (Engelhart, 1913), Ernst Mach (Peteri, 1926), Popper-Lynkeus (Taglang, 1926), Karl Seitz (Buchberger 1962), Karl Renner (Hrdlicka, 1967) Theodor Körner (Uray, 1952), Adolf Schärf (Hrdlicka, 1985), Steingruppe Gestern – heute (Wilfan, 1993), Kopie des Rathausmannes (Tiefenthaler, 1985), Zwei von der II. Wiener Hochquellenwasserleitung gespeiste Springbrunnen (1910) 561 (Tulpenbaum), 562 (Rotbuche), 564 (Platane), 566 (Platane), 567 (Platane) Gesamtanlage unter Schutz
Rock-Park  
 
Schreyvogelgasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Joseph Francis Rock 200 Am unteren Ende der Rampe zur ehemaligen Mölker Bastei
Rudolfspark  
 
Rudolfsplatz
Koordinaten
1862 Kronprinz Rudolf 4.250 Montessori-Kindergarten (Schuster, 1931) Kindergarten unter Schutz
Schillerpark und Robert-Stolz-Park  
 
Schillerplatz
Koordinaten
1878 Friedrich Schiller, Robert Stolz 7.570
(zusammen)
Akademie der bildenden Künste (Hansen, 1877) Denkmäler für Schiller (Schilling, 1876), Anastasius Grün, Nikolaus Lenau (beide Schwerzek, 1891), Josef Weinheber (Bock, 1940), Franz Werfel (Petrosjan, 2000), Otto Wagner (Hoffmann, 1929) Der Robert-Stolz-Park ist eine schmale Erweiterung des Schillerparks zum Ring.
Denkmäler und Akademiegebäude unter Schutz
Stadtpark  
 
Parkring
Koordinaten
1862 65.000 Kursalon (Garben, 1867), ein dahinter befindlicher Musikpavillon, U-Bahn-Station Stadtpark (Wagner, 1899), ehemalige Meierei (Ohmann, Hackhofer, 1903), Stadtgartenamt mit Nebengebäuden (Bittner, 1907), Wienfluss-Einfassung (Ohmann, Hackhofer, 1907), Kindergarten (Kohlbauer, 2013), Wetterhäuschen, WC-Häuschen (Fa. Beetz, 1901) Denkmäler für Johann Strauss (Hellmer, 1921) Schubert (Kundmann, 1872) Andreas Zelinka (Pönninger, 1877), Emil Jakob Schindler (Hellmer, 1895), Makart (Tilgner, 1898), Bruckner (ders., 1899), Amerling (Benk, 1902), Hans Canon (Weyr, 1905), Lehár (Coufal, 1980), Robert Stolz (Friedl, 1980).
Brunnen: Donauweibchenbrunnen (Hanns Gasser, 1862), „Befreiung der Quelle“ (Heu, 1903), Labetrunk-Brunnen (Josephu-Drouot, 1909), Sebastian-Kneipp-Brunnen (Wollek, 1912), Vogeltränke mit Pinguinen (Petrucci, 1953).
Objekt „Stage Set“ von Donald Judd
276 (Japanischer Schnurbaum), 280 (Kaukasische Flügelnuss),
569 (Ginkgo)
Gesamtanlage unter Schutz,
teilweise im 3. Bezirk gelegen
Volksgarten  
 
Dr. Karl Renner-Ring
Koordinaten
1823 50.000 Theseustempel (Nobile, 1823), Cortisches Kaffeehaus (ders., 1823, nur mehr teilweise erhalten, Überbauungen von Haerdtl 1952), Café Meierei (1890), WC-Häuschen (Fa. Beetz, 1884, mittlerweile verändert) Denkmäler für Grillparzer (Hasenauer, Kundmann, Weyr, 1889), Kaiserin Elisabeth (Ohmann, Bitterlich, 1907), Julius Raab (Schneider-Manzell, 1967).
Brunnen: „Volksgartenbrunnen“ (Fernkorn, 1866), Triton- und Nymphenbrunnen (Tilgner, 1880).
Bronzefigur „Jugendlicher Athlet“ (Müllner, 1921)
376 (Morgenländische Platane) Gesamtanlage unter Schutz, gleichfalls einzelne Bauten und Kunstobjekte

LeopoldstadtBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Augarten  
 
Obere Augartenstraße
Koordinaten
1712 den Auwäldern, die den hiesigen Naturraum bildeten 522.000 Palais Augarten (Fischer von Erlach, Ende 17. Jhdts.), Alte Favorita oder Schloss Augarten (Sitz der Porzellanmanufaktur, ab 1705), diverse Wirtschaftsgebäude, Kaiser-Joseph-Stöckl (Canevale, 1780), Portal (ders., 1775), Flaktürme (Tamms, 1943), Gustinus-Ambrosi-Museum, (Lippert, 1953), Seniorenheim (1975), Lauder-Chabad-Campus (1998), MuTh (2012) Ein Grenzstein neben dem Portal (1808), Schmidtsches Votivkreuz (bez. 1758) Gesamtanlage unter Schutz
Franziska-Löw-Park  
 
zwischen Nordbahnstraße und Am Tabor
Koordinaten
2016 (Benennung) Franziska Danneberg-Löw 6.640
Freie Mitte   Nordbahnviertel
Koordinaten
ca. 100.000 Wasserturm des ehemaligen Nordbahnhofs und eine ehemalige Eisenbahnbrücke Planungsname für den Teil des nach der Auflassung des Frachtenbahnhofs entstandenen Biotops, das als „Stadtwildnis“ erhalten bleibt (kein gärtnerisch gepflegter Park),
Wasserturm unter Schutz
Manès-Sperber-Park  
 
Lilienbrunngasse
Koordinaten
1988
(Benennung)
Manès Sperber 3.800 Bronzeplastik „Großer Torso“ (Wotruba, 1974)
Max-Winter-Park  
 
Max-Winter-Platz
Koordinaten
Max Winter 8.800 ehemaliges Kinderfreibad (Pind, 1925) Denkmal für Margarete Manhardt (Hausgehilfin, die ihr Leben für zwei Kinder opferte, Riedl, 1926), Gedenkstein für Max Winter (Robitschko)
Mexikopark  
 
Mexikoplatz
Koordinaten
Mexiko, da es 1938 als einziges Land gegen den „Anschluss“ protestiert hatte 57.000 Franz-von-Assisi-Kirche (Luntz, Kirstein, 1913) Gedenkstein zur Erinnerung an Mexikos Protest, mosaizierter Brunnen nordwestlich der Reichsbrücke Kirche unter Schutz
Odeonpark  
 
Odeongasse
Koordinaten
2005 dem Mitte des 19. Jhdts. hier befindlichen Tanzsaal Odeon 1.200
Prater  
 
Koordinaten 1766
(Freigabe für die Öffentlichkeit)
dem lateinischen Wort für Wiese (pratum) 6.000.000 Wurstelprater (ab 1766), Lusthaus (Canevale, 1783), zwei ebenerdige Wirtschaftsgebäude neben dem Lusthaus, Stadtgartenamt (1869), Kaffeehaus Holzdorfer (um 1910 verändert), Galopprennbahn Freudenau mit Nebenbauten (ab 1872), Trabrennbahn Krieau mit Nebengebäuden (Hoppe, Kammerer, Schönthal, 1913), Bildhaueratelier des Bundes (Restgebäude der Weltausstellung 1873), Ernst-Happel-Stadion (1931), Stadionbad (Schweizer, 1931), Wallfahrtskirche Maria Grün (1924),Planetarium mit Pratermuseum (1964) Denkmäler für Carl Michael Ziehrer (Ullmann, 1959), Johann Kallinich (im Oktober 1848 gefallener Oberleutnant der konterrevolutionären Truppen), Robert Stolz.
Gedenksteine für den Großen Chineser und Fortuna (Karussellfiguren von Basilio Calafati, Nachbildungen im Wurstelprater), mehrere sakrale Kleindenkmäler rund um Maria Grün.
Keramikreliefwände mit Praterszenen (Leherb, 1959), Globus vor dem Planetarium (Seebacher, 1964), Plastik Sternguckerinnen, Marmorplastik Das Weib im Stadionbad (Stemolak, 1955).
430 (Esche), 606 (Mautner- und Krebsenwasser), 743 (Stieleichen und Zerreichen), 790 (Schwarzpappel), 806 (mehrere Eiben), 807 (Ginkgo), 818 (Traubeneiche) Zahlreiche Bauten (z. B. auch das Riesenrad und der Tobbogan im Wurstelprater) unter Schutz, Zieher-Denkmal unter Schutz
Rosa-Jochmann-Park  
 
Weintraubengasse
Koordinaten
1995
(Benennung)
Rosa Jochmann 2.300
Rudolf-Bednar-Park  
 
Nordbahnviertel
Koordinaten
2008 Rudolf Bednar (1920–2003), Bezirksvorsteher 31.000
Therese-Krones-Park  
 
zwischen Schrottgießergasse und Weintraubengasse
Koordinaten
2003
(Benennung)
Therese Krones 700
Venediger Au  
 
zwischen Ausstellungsstraße und Lassallestraße
Koordinaten
1949 der Ähnlichkeit der Pratergewässer mit Kanälen 38.500 Kindergarten (1957) Spielplastiken „Krokodil“ (Eder), „Seehund“ (Thiede) 781 (Ahornblättrige Platane) Kindergarten unter Schutz
Veza-Canetti-Park  
 
Ferdinandstraße
Koordinaten
2003
(Benennung)
Veza Canetti 660
Wettsteinpark  
 
Obere Donaustraße
Koordinaten
1934 Richard Wettstein 30.000 Steinplastik „Sitzende und Liegender“ im Rosarium (Uray), bis 1938 war an dieser Stelle die Plastik „Ruf der Jugend“ (Weiss)
Wilhelm-Kienzl-Park  
 
Obere Donaustraße
Koordinaten
1951
(Benennung)
Wilhelm Kienzl 6.200 Johannes-Nepomuk- oder Schanzelkapelle (Mitte 18. Jhdts.), Pissoir (Fa. Beetz, 1909) Kapelle unter Schutz
Wolfgang-Kössner-Park  
 
Messeplatz
Koordinaten
1999
(Benennung)
Wolfgang Kössner 3.800

LandstraßeBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Alma-Mahler-Werfel-Park  
 
Juchgasse
Koordinaten
2008
(Benennung)
Alma Mahler-Werfel 1.240
Arenbergpark  
 
Dannebergplatz
Koordinaten
1907
hervorgegangen aus dem Palaisgarten (1785)
Palais Arenberg 31.500 Gartenpavillon (1785),
Zwei Flaktürme (1943)
Pultartiger Gedenkstein für Robert Danneberg Bauten unter Schutz
Belvederegarten  
 
Prinz-Eugen-Straße
Koordinaten
1725 Bel vedere – ital. für "Schöne Aussicht" (wird bei diesem Namen allerdings französisierend ausgesprochen) 130.000 Unteres und Oberes Belvedere (Hildebrandt, 1716 bzw. 1723), Orangerie (schließt an das Untere Belvedere an), einige Nebengebäude, Stöckeln und Bediententrakte, Ummauerung mit Portalen Zwölf Brunnenanlagen, Götter- und Musenfiguren (Stanetti), Allegorische Figuren des Feuers und Wassers (ders.), Sphingen, Nischenstatuen im Halbrund der ehm. Menagerie (alle 1. Hälfte 18. Jhdts.), Monate symbolisierende Putti (1852), Vasen Gesamtanlage unter Schutz
Bock-Park  
 
Fiakerplatz
Koordinaten
2008
(Benennung)
Sofie (geb. 1872) und Josefine-Katharina Bock (geb. 1901), beide deportiert und in Maly Trostenez ermordet 3.170 Pergola am zentralen Rundplatz Fiaker-Denkmal (Müllner, 1937)
Botanischer Garten der Universität Wien  
 
Jacquingasse
Koordinaten
1754 80.000
Czapkapark  
 
zwischen Czapkagasse und Geusaugasse
Koordinaten
Ignaz Czapka 2.790
Friedrich-Gulda-Park  
 
Ida-Pfeiffer-Weg
Koordinaten
2008
(Benennung)
Friedrich Gulda 1.400 Gulda-Denkmal (Anvidalfarei, 2011)
Grete-Jost-Park  
 
zwischen Rasumofskygasse und Erdbergstraße
Koordinaten
1991 Grete Jost 1.500
Hans-Pemmer-Park  
 
zwischen Seippgasse und Sankt Marxer Friedhof
Koordinaten
2016
(Benennung)
Hans Pemmer 15.200
Herrmannpark  
 
Dampfschiffstraße
Koordinaten
Emanuel Herrmann 3.300 Strandbar Wird größtenteils von der Strandbar Herrmann eingenommen
Ilija-Jovanović-Park  
 
Wildgansplatz
Koordinaten
2016
(Benennung)
Ilija Jovanović (1950–2010), Lyriker, Mitbegründer und Obmann des Romano Centro 2.000 Kunststeinplatik Flamme von Marie Strasser
Joe-Zawinul-Park  
 
Klopsteinplatz
Koordinaten
2009 Joe Zawinul 2.000 Gedenkstein für Zawinul Der ehemalige Klopsteinpark wurde 2008/2009 erweitert und umbenannt
Josef-Pfeiffer-Park  
 
Landstraßer Hauptstraße
Koordinaten
1990 Josef Pfeiffer (1887–1971), Bezirksvorsteher 630 Gemeinsam mit dem ebenfalls nach Pfeiffer benannten Gemeindebau errichtet
Kardinal-Nagl-Park  
 
Kardinal-Nagl-Platz
Koordinaten
1991
(Benennung)
Franz Xaver Nagl 7.500 Kinderfreibad (1951), Öffentliche Bedürfnisanstalt
Leon-Zelman-Park  
 
Gelände des ehemaligen Aspangbahnhofs
Koordinaten
2013 Leon Zelman 25.000 Gedenkstein für die Opfer der Deportation
Modenapark  
 
Am Modenapark
Koordinaten
1812 Maria Beatrice d'Este von Modena 8.000 Plastik „Scherzogruppe“ (Müllner, 1915, 1948 hierher verlegt) Plastik unter Schutz
Pauluspark  
 
Paulusplatz
Koordinaten
1991
(Benennung)
Petrus und Paulus: Patrozinium der Erdberger Pfarrkirche 5.000
Robert-Hochner-Park  
 
Neu-Marx
Koordinaten
2009 Robert Hochner 3.200
Rochuspark  
 
Hainburger Straße
Koordinaten
1991 Rochus und Sebastian: Patrozinium der Rochuskirche 3.500 Bei einem der Ausgänge der U-Bahn-Station Rochusgasse
Sankt Marxer Friedhof  
 
Leberstraße
Koordinaten
1784 Sankt Marx 60.000 Umfassungsmauer mit Portal Zahlreiche Gräber, Grabdenkmal am mutmaßlichen Begräbnisort von Wolfgang Amadeus Mozart (Josephu-Drouot, 1950) Gesamtanlage unter Schutz
Schwarzenberggarten  
 
Schwarzenbergplatz
Koordinaten
1697 das zugehörige Palais Schwarzenberg 35.000 Zahlreiche Gartenskulpturen (Vasen, Brunnenfiguren, Jahreszeitenallegorien, sechs Raptusgruppen) (Mattielli) 506 (Mammutbaum) Gemeinsam mit dem Palais unter Schutz, auf absehbare Zeit nicht öffentlich zugänglich
Schweizergarten  
 
Landstraßer Gürtel
Koordinaten
1904 der Schweiz als Dank für ihre Hilfe nach dem Ersten Weltkrieg, bis 1919 Maria-Josefa-Park 165.000 21er Haus (Schwanzer, 1958), Kinderfreibad (1923), Rest des Linienwalls Denkmäler für Rudolf Steiner (1981) und Frédéric Chopin (La note bleue, Bednarski 2011). Staatsgründungsdenkmal (Deutsch, 1966), Skulpturen Ikarus (Walenta), Rostige Wand (Grenzen), Elefant 21er Haus unter Schutz, Rest des Linienwalls unter Schutz
Erdberger Stadtwildnis  
 
Baumgasse
Koordinaten
20.860 Rest des Linienwalls 752 (Donauprallhang) Kein gärtnerisch gepflegter Park, sondern eine ökologische Entwicklungszone; Rest des Linienwalls unter Schutz
Waisenhauspark  
 
zwischen Rennweg und Landstraßer Hauptstraße
Koordinaten
2008 dem Waisenhaus am Rennweg 5.270 Reithalle der ehemaligen Rennweger Kaserne (Siccardsburg, van der Nüll, 1854) Reithalle unter Schutz
Ziakpark  
 
Gelände des ehemaligen Aspangbahnhofs
Koordinaten
2013 Karl Ziak (1902–1987), Schriftsteller und Volksbildner 4.000

Stadtpark: siehe 1. Bezirk

WiedenBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Alois-Drasche-Park  
 
Seisgasse
Koordinaten
1899 Alois Drasche (gest. 1892), Tuchfabrikant und Wohltäter 16.000
Anton-Benya-Park  
 
Argentinierstraße
Koordinaten
1990 Anton Benya 9.000 Auf dem Gelände des ehemaligen Franz-Domes-Heims
Dr.-Karl-Landsteiner-Park  
 
zwischen Kolschitzkygasse und Schelleingasse
Koordinaten
Karl Landsteiner 3.000 Bärenbrunnen (Barwig d. J., 1952) Zwischenraum der Wohnhausanlagen Kolschitzkygasse 9–13 und Schelleingasse 28–30
Ernst-Jandl-Park  
 
Schlüsselgasse
Koordinaten
2005
(Benennung)
Ernst Jandl 420
Johannes-Diodato-Park  
 
Schäffergasse
Koordinaten
2004
(Benennung)
Johannes Diodato 311
Planquadrat-Garten  
 
Margaretenstraße
Koordinaten
1977 5.140
Resselpark  
 
Karlsplatz
Koordinaten
1862 Joseph Ressel 42.350 Café Resselpark Denkmäler für Ressel (Fernkorn, 1863), Josef Madersperger (Philipp, 1933), Siegfried Marcus (Seifert, 1932), Johannes Brahms (Weyr, 1908). Tilgner-Brunnen (Tilgner, 1902), Brunnenbecken mit der Skulptur Hill Arches (Moore, 1973), Bronzeplastik Mutter mit Kind (Ehrlich, 1932). Skulpturen vor dem Wien Museum: ein Grenzstein, Sarkophag und Trauernde (Wollek, Anfang 20. Jhdt.), Der letzte Mensch (Hanak, 1917), Die Treue der österreichischen Nation und Der Ackerbau (beide Fischer, 1812) 545 (2 Baumhaseln) Denkmäler und Tilgner-Brunnen unter Schutz
Rosa-Mayreder-Park  
 
Karlsplatz
Koordinaten
2005
(Benennung)
Rosa Mayreder 5.200 Kunsthalle Wien, ein Café
Rubenspark  
 
Rubensgasse
Koordinaten
1876
(Benennung)
Peter Paul Rubens 3.000
Wanda-Lanzer-Park  
 
Leibenfrostgasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Wanda Lanzer (1896–1980), Bibliothekarin, Archivarin, Volksbildnerin, Journalistin 1.000 2001–2018 nach Wilhelm Neusser benannt

MargaretenBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Bacherpark  
 
Bacherplatz
Koordinaten
1871
(Benennung des Platzes)
Leopold Bacher (1793–1869), bürgerlicher Lust- und Ziergärtner sowie Armenrat 6.000
Bruno-Kreisky-Park  
 
zwischen Rechter Wienzeile und Schönbrunner Straße
Koordinaten
1908 Bruno Kreisky 10.300 Hundsturmer Kapelle (1756) Denkmal für Bruno Kreisky (Christine Pillhofer, 2006), Heiligenfiguren um die Hundsturmer Kapelle: Josef, Rochus, Florian Name seit 2005, vorher St.-Johann-Park, nach einem ehemaligen Bürgerspital.
Hundsturmer Kapelle und Heiligenfiguren unter Schutz
Einsiedlerpark  
 
Einsiedlerplatz
Koordinaten
1873
(Benennung des Platzes)
der Einsiedelei eines gewissen Matthäus Käufler (gest. 1782) 7.200
Ernst-Arnold-Park  
 
Rechte Wienzeile
Koordinaten
1993
(Benennung)
Ernst Arnold 3.200 Johannes-Nepomuk-Statue (1. Viertel des 18. Jhdts.) Statue unter Schutz
Ernst-Lichtblau-Park  
 
Siebenbrunnengasse
Koordinaten
2000
(Benennung)
Ernst Lichtblau 2.430
Hanna-Gärtner-Park  
 
zwischen Herweghhof und Julis-Popp-Hof
Koordinaten
2018
(Benennung)
Hanna Gärtner (1899–1948), Bildhauerin, Schöpferin des hier befindlichen Bärenbrunnens 2.300 Der Bärenbrunnen (1928)
Herweghpark  
 
Margaretengürtel
Koordinaten
1930
(Benennung)
Georg Herwegh 5.080
Hundsturmpark  
 
Am Hundsturm
Koordinaten
1903 der ehemaligen Vorstadt Hundsturm 4.040
Klieberpark  
 
Kliebergasse
Koordinaten
Joseph Klieber 3.300
Leopold-Rister-Park  
 
Leopold-Rister-Gasse
Koordinaten
1955 Leopold Rister (1873–1934), Bezirksvorsteher 4.700 Auf dem Gelände des Theodor-Körner-Hofes
Rosa-Janku-Park  
 
Rechte Wienzeile, bei Ramperstorffergasse
Koordinaten
2017 (Benennung) Rosa Janku (1882–1944), Widerstandskämpferin 1.100 An der Hinterseite der U-Bahn-Station Pilgramgasse
Ruhe- und Sinnesgarten  
 
Siebenbrunnengasse
Koordinaten
2006 1.480 Allgemein zugängliche Grünfläche vor dem (unter Schutz stehenden) Haus Siebenbrunnengasse 29
Rudolf-Sallinger-Park  
 
Hartmanngasse
Koordinaten
1969 Rudolf Sallinger 5.230 Die Benennung erfolgte 2001.
Scheupark  
 
Bräuhausgasse
Koordinaten
2000
(Benennung)
Josef Scheu 3.100 Ein Teil der Anlage wird nicht gärtnerisch gepflegt und bildet die Margaretner Stadtwildnis
Schütte-Lihotzky-Park  
 
Mittersteig
Koordinaten
1997 Margarete Schütte-Lihotzky 3.800
Willi-Frank-Park  
 
Grüngasse
Koordinaten
Willi Frank 3.360

MariahilfBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Alfred-Grünwald-Park  
 
Linke Wienzeile
Koordinaten
1981 Alfred Grünwald 9.000 Denkmal für Grünwald
Esterházypark  
 
zwischen Gumpendorfer Straße und Schadekgasse
Koordinaten
spätes 18. Jhdt. der ungarischen Magnatenfamilie Esterházy 10.400 Flak-Turm (1944) Vier barocke Steinfiguren Flak-Turm und Steinfiguren unter Schutz
Franz-Schwarz-Park  
 
Gumpendorfer Gürtel
Koordinaten
1934
(Benennung)
Franz Schwarz (1866–1932), Bezirksvorsteher 2.200
Fritz-Imhoff-Park  
 
Wallgasse
Koordinaten
Fritz Imhoff 4.300 Hinter der unter Schutz stehenden Hauptfeuerwache Mariahilf
Helene-Heppe-Park  
 
Magdalenengasse
Koordinaten
2004
(Benennung)
Helene Heppe (1948–1994), Bezirksrätin 500
Hubert-Marischka-Park  
 
Stumpergasse
Koordinaten
1981
(Benennung)
Hubert Marischka 4.400
Loquaipark  
 
Loquaiplatz
Koordinaten
1903
(Benennung des Platzes)
Ferdinand Loquai (1838–1899), Bezirksvorsteher 5.000
Minna-Lachs-Park  
 
Millergasse und Mittelgasse
Koordinaten
1998
(Benennung)
Minna Lachs 3.000 Trinkbrunnen (1996)
Richard-Waldemar-Park  
 
Hofmühlgasse
Koordinaten
Richard Waldemar 1.400 Denkmal für Waldemar (Stemolak, 1942, momentan nicht am Platz)
Therese-Sip-Park  
 
Ecke Linke Wienzeile/ Brückengasse
Koordinaten
Mitte der 1980er-Jahre Therese Sip (1883–1969), Bezirksrätin 370 Aus einem Projekt der Berufsschule für Gartenbau und Floristik entstanden
Vinzenz-von-Paul-Park  
 
Garbergasse
Koordinaten
1986 Vinzenz von Paul 900 Als Ruhe- und Therapiepark definiert

NeubauBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Andreaspark  
 
Andreasgasse
Koordinaten
1994 Andreas Ditscheiner (1753–1808), Grundbesitzer und Seidenfabrikant 2.500
Dorothea-Neff-Park  
 
Ecke Bandgasse/ Seidengasse
Koordinaten
2007
(Benennung)
Dorothea Neff 900
Emil-Maurer-Park  
 
Emil-Maurer-Platz
Koordinaten
2013
(Benennung des Platzes)
Emil Maurer (1884–1967), Rechtsanwalt und Bezirksvorsteher 8.000 Hesser-Denkmal (für ein Infanterieregiment der Napoleonischen Kriege, Tuch, 1909) Denkmal unter Schutz
Gutenbergpark  
 
Gutenberggasse
Koordinaten
1992
(Benennung)
Johannes Gutenberg 350
Josef-Strauss-Park  
 
Kaiserstraße
Koordinaten
Josef Strauss 7.800
Karl-Farkas-Park  
 
Burggasse
Koordinaten
Karl Farkas 1.700
Marianne-Fritz-Park  
 
Lindengasse
Koordinaten
2013
(Benennung)
Marianne Fritz 250
Ohrfandlpark  
 
Europaplatz
Koordinaten
1937
(Benennung)
Heinrich Ohrfandl (1860–1932), Bezirksvorsteher 1.500
Siebensternpark  
 
Siebensterngasse
Koordinaten
der Siebensterngasse, diese wiederum nach einem Hauszeichen 1.200
Urban-Loritz-Platz-Parkanlage  
 
Urban-Loritz-Platz
Koordinaten
1901 Urban Loritz 3.200 Denkmal für Loritz (1901) Denkmal unter Schutz
Weghuberpark  
 
Museumstraße
Koordinaten
1865 Albert Weghuber, Kaffeesieder 10.800 Denkmäler für Ferdinand Raimund (Vogl, 1898), Anton Wildgans (Welz, 1982), György Bessenyei (Fekete, 1997), Gedenkstein für die Hilfe der Wiener an Ungarn 1956 (2007) Raimund-Denkmal unter Schutz

JosefstadtBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Florianipark  
 
Friedrich-Schmidt-Platz
Koordinaten
Florian von Lorch 2.300 Skulptur Stehende Figur (Wotruba, 1968) Skulptur unter Schutz
Hamerlingpark  
 
Hamerlingplatz
Koordinaten
1910 Robert Hamerling 6.000 Denkmal für Hamerling (Scherpe, 1908, im Zweiten Weltkrieg entfernt)
Schönbornpark  
 
Lange Gasse
Koordinaten
1903 dem Palais Schönborn, das an den Park anschließt 10.000 Umzäunung (Mossbäck, 1903), WC-Anlage (Fa. Beetz, 1903) Brunnen, Denkmal für Edmund Eysler 645 (Sommerlinde) Bauten unter Schutz
Tigerpark  
 
Tigergasse
Koordinaten
1995 der Tigergasse, diese wiederum nach einem Hausschild 1.600

AlsergrundBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Arne-Carlsson-Park  
 
Ecke Spitalgasse/ Währinger Straße
Koordinaten
1932 Arne Karlsson (1912–1947), Leitender Mitarbeiter der Kinderhilfsorganisation Rädda Barnen 12.520 Luftschutzbunker (1941), heute im Besitz des Bezirksmuseums Denkmäler für Guido Holzknecht (Heu, 1932), Elsa Brandström (Jaksch, Ullmann, 19565), Wandbrunnen am Bunker (Petrucci, 1953)
Diana-Budislavljević-Park  
 
Roßauer Lände
Koordinaten
2014
(Benennung)
Diana Budisavljević 13.320 Als Aktiv-Park definiert
Erwin-Ringel-Park  
 
Schlickplatz
Koordinaten
1902 Erwin Ringel 4.850
Gabriele-Possanner-Park  
 
Zimmermannplatz
Koordinaten
2004
Benennung
Gabriele Possanner 1.100 Brunnenskulptur (Lombardi, 2008)
Gerda-Matejka-Felden-Park  
 
Lazarettgasse
Koordinaten
Gerda Matejka-Felden 3.300
Heinz-Heger-Park  
 
Zimmermannplatz
Koordinaten
2010
(Benennung)
Heinz Heger 540
Helene-Deutsch-Park  
 
Pulverturmgasse
Koordinaten
Helene Deutsch 3.500
Josef-Ludwig-Wolf-Park  
 
Augasse
Koordinaten
1996
(Benennung)
Josef Ludwig Wolf (1896–1960), Mundartdichter 1.500
Lichtentaler Park  
 
Lichtentaler Gasse
Koordinaten
1970
(Benennung)
der ehemaligen Vorstadt Lichtental 4.800
Liechtensteinpark  
 
Fürstengasse
Koordinaten
1711 dem Haus Liechtenstein 6.800 Palais Liechtenstein Denkmal für Raffael (Hähnel, 1877), Brunnennymphe mit Putto (Zauner, 1785) Palais unter Schutz
Nur zum Teil öffentlich zugänglich
Ostarrichi-Park  
 
Otto-Wagner-Platz
Koordinaten
1925 Ostarrichi 6.000 Vorplatz des Nationalbank-Hauptgebäudes
Sigmund-Freud-Park  
 
zwischen Universitätsstraße und Währinger Straße
Koordinaten
1870er-Jahre Sigmund Freud 14.450 Gedenkstele für Freud (1985), „PanTisch“ (Denkmal des Dachverbandes der österreichisch-ausländischen Gesellschaften, 2004), Skulpturen Sterzinger, Carrara, Schlesischer (Moratti, 1988), Der zerbrochene Planet (Wolf, 1975)
Viktor-Frankl-Park  
 
Mariannengasse
Koordinaten
2012 Viktor Frankl 3.000
Votivpark  
 
Rooseveltplatz
Koordinaten
1870er-Jahre der Votivkirche 16.730 Votivkirche (Ferstel, 1879) Denkmäler für Antonius von Padua (1990) und Antonio Vivaldi (2001) Votivkirche unter Schutz

FavoritenBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Alfred-Böhm-Park  
 
Absberggasse
Koordinaten
1998
(Benennung)
Alfred Böhm 31.990
Alois-Greb-Park  
 
Quellenstraße
Koordinaten
1993
(Benennung)
Alois Greb (1897–1965), Priester und Jugendseelsorger (wirkte an der Notkirche) 4.500
Arthaberpark  
 
Arthaberplatz
Koordinaten
1905 Rudolf von Arthaber 10.000 ehemaliges Kinderfreibad (1930) Arthaberbrunnen (Bach, Schröer, 1906), Gedenkstein zur Gründung des Parks 1904 Brunnen unter Schutz
Barankapark-Hellerwiese  
 
Belgradplatz
Koordinaten
2003
(Benennung)
Baranka (geb. Maria Huber), Lovara-stämmige Naturheilerin sowie die südlich angrenzende Schokolade- und Zuckerwarenfabrik Heller 5.120 Gedenkstein für NS-Opfer der Lovara, Roma und Sinti (2005) Hieß vor der offiziellen Benennung als Barankapark volkstümlich Hellerwiese
Erlachpark  
 
Erlachplatz
Koordinaten
1875
(Benennung des Platzes)
Johann Bernhard Fischer von Erlach 4470
Fortunapark  
 
Gußriegelstraße
Koordinaten
1976
(Benennung)
einem ehemals hier befindlichen Ausflugsgasthaus Zur Fortuna 10.610
Parkanlage Kurt-Tichy-Gasse[1]  
 
Kurt-Tichy-Gasse
Koordinaten
Kurt Tichy 3.500 ehemals Grundäckerpark
Helmut-Zilk-Park  
 
südlich des Hauptbahnhofs
Koordinaten
2011
(Benennung)
Helmut Zilk 70.000 teilweise noch im Projektstadium, offizielle Eröffnung des ersten Teils im Juni 2017
Hubert-Blamauer-Park  
 
Oberlaaer Straße
Koordinaten
2006
(Benennung)
Hubert Blamauer (1950–2002), Lehrer und Lokalpolitiker 7.850
Johann-Benda-Park  
 
Nördlich der Südosttangente
Koordinaten
Johann Benda (1858–1911), Bäckermeister, Bezirksrat und Wohltäter 52.000
Kurpark Oberlaa  
 
Am Laaer Berg
Koordinaten
1974 den Thermen in Oberlaa 860.000 Verschiedene Gebäude des Stadtgartenamtes Sogenanntes Schmerber-Kreuz, Marmorskulptur Torso (Truger), Keramikplastik Zwerg (Schrittwieser), Spielplastik Kletterbaum (Pompe), Spielplastiken Clown und Knödelfresser (Pixner), Abstrakte Kletterplastik (Diener), Meditationsskulptur (Prantl), Stehende Figur (Eder, 1970), Ornamentvorhang (Frötscher, Hahnenkamp, 2008), eine Kopie des Salzburger Papagenobrunnens (Heger, 1974), Marmorskulptur Quellnymphen (Schwaiger), eine Uhrenskulptur sowie einige andere nicht identifizierte Objekte Aus der internationalen Gartenschau WIG 74 hervorgegangen
Volkspark Laaerberg  
 
Ludwig-von-Höhnel-Gasse
Koordinaten
1959 Laaer Berg 220.000 Öffentliche WC-Anlage Keramikstele Tag und Nacht (Leherb, 1962)
Laaer Wald  
 
Laaer Wald
Koordinaten
1982 den traditionellen Orten Oberlaa und Unterlaa 396.000 Aussichtsplattform am Butterteich Traditionelles holzgeschnittenes Tor aus Maramureș (Rumänien), seit 2006 60 (mehrere Baumgruppen aus Flaumeichen)
Laubepark  
 
Laubeplatz
Koordinaten
1905 Heinrich Laube 6.070 WC-Pavillon (Fa. Beetz, 1904), 2010 in den Jazzpark (Donaustadt, siehe dort) verlegt Gedenktafel zur Eröffnung
Löwygrube  
 
Löwyweg
Koordinaten
Jacob Löwy (1859–1942), Ziegelwerksbesitzer 217.470 704 (Abbauwand der ehemaligen Rudolfsziegelöfen)
Maria-Rekker-Park  
 
Favoritenstraße
Koordinaten
1996
(Benennung)
Maria Rekker (1902–1991), Bezirksrätin 2.180
Martin-Luther-King-Park  
 
Kundratstraße
Koordinaten
1984
(Benennung)
Martin Luther King 14.530
Mundypark  
 
Mundygasse
Koordinaten
Jaromír Mundy 2.910
Otto-Benesch-Park  
 
Enge Lucken
Koordinaten
1981
(Benennung)
Otto Benesch 16.000[2]
Puchsbaumpark  
 
Puchsbaumplatz
Koordinaten
1875
(Benennung des Platzes)
Hans Puchsbaum 5.700 Pissoir (Fa. Beetz, 1903) Pissoir unter Schutz
Waldmüllerpark  
 
Landgutgasse
Koordinaten
1922 Ferdinand Georg Waldmüller 40.000 Kindertagesheim (Mayer, 1925) ca. 100 Grabdenkmäler im Gräberhain (u. a. von Waldmüller), Ummauerung und Pergola des ehemaligen Friedhofs Anstelle des katholischen Matzleinsdorfer Friedhofes
Parkanlage Wielandplatz  
 
Wielandplatz
Koordinaten
1874
(Benennung des Platzes)
Christoph Martin Wieland 4.500 umgangssprachlich Wielandpark

SimmeringBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Braunhuberpark  
 
Lorystraße
Koordinaten
Josef Braunhuber (1811–1862), Bürgermeister von Simmering 5.000
Brehmpark  
 
Brehmstraße
Koordinaten
Alfred Brehm 750
Carsonypark  
 
Zamenhofgasse
Koordinaten
2016
(Benennung)
Den Carsony Brothers (eigentlich Karl (1924–2012), Josef und Engelbert Schrom), um 1950 international erfolgreiche Artisten 5.000
Hans-Paulas-Park  
 
Kaiser-Ebersdorfer Straße
Koordinaten
1990
(Benennung)
Hans Paulas (1913–1988), Bezirksvorsteher 9770 Christophorus-Marterl (1999)
Haugerpark  
 
Haugerstraße
Koordinaten
2003 Georg Hauger 3.000
Herderpark  
 
Herderplatz
Koordinaten
1929 Johann Gottfried Herder 40.470 Kinderfreibad (1929) Meerjungfrau-Brunnen (Sautner, 1931) Kinderfreibad und Brunnen unter Schutz
Hofgartel  
 
Am Hofgartel
Koordinaten
1997 einem Flurnamen 19.710
Hyblerpark  
 
Zippererstraße
Koordinaten
1905 Wenzel Hybler (1847–1920), Direktor des Stadtgartenamtes 26.040 Kinderfreibad (1927) Gedenkstein für Hybler
Parkanlage Krötzlergasse  
 
Krötzlergasse
Koordinaten
2002 einer alteingesessenen Simmeringer Gärtnerfamilie 920 Als Biedermeiergarten definiert, erst seit 2002 öffentlich zugänglich
Luise-Montag-Park  
 
Luise-Montag-Gasse
Koordinaten
Luise Montag 12.280
Schloss Neugebäude – Unterer Garten  
 
Neugebäudestraße
Koordinaten
2010 Schloss Neugebäude 14.570 Schloss unter Schutz
Seeschlachtpark  
 
Blériotgasse
Koordinaten
2004 einem Seitenarm der Schwechat, der hier einen See bildete, der eingeschlacht (reguliert) werden musste 8.270
Stadtpark Leberberg  
 
Leberweg
Koordinaten
1997 einem Flurnamen 26.890 eine der L-Skulpturen (Zogmayer)

MeidlingBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Anton-Krutisch-Park  
 
Arndtstraße
Koordinaten
2004
(Benennung)
Anton Krutisch 2.460 Zwei Spielplastiken: Bär und Pferd
Christine-Busta-Park  
 
Tivoligasse
Koordinaten
1903 Christine Busta 5.780 Volkstümlich nach einem vorher hier befindlichen Gebäude Füchslehofpark genannt
Franz-Hübel-Park  
 
Jägerhausgasse
Koordinaten
2013
(Benennung)
Franz Hübel (1911–2004), Pfarrer von Hetzendorf 10.100
Friederike-Stoiber-Park  
 
Abermanngasse
Koordinaten
2009
(Benennung)
Friederike Stoiber (1940–1999), erste Leiterin des Pensionistenwohnheims Hetzendorf 1.910
Haydnpark  
 
Gaudenzdorfer Gürtel
Koordinaten
1926 Joseph Haydn 13.130 Kinderfreibad aus der Entstehungszeit (nicht mehr vorhanden) Ehemaliger Grabstein Haydns Anstelle des Hundsturmer Friedhofs, Begräbnisstätte Haydns
Hermann-Leopoldi-Park  
 
Niederhofstraße
Koordinaten
1984 Hermann Leopoldi 6.060 Brunnen (Muhr, 1983) Auf dem Gelände des ehemaligen Pfannschen Bades
Karl-Voitl-Park  
 
Ecke Schlöglgasse/ Jägerhausgasse
Koordinaten
2003
(Benennung)
Karl Voitl (1936–2001), Fußballer und Fußballfunktionär 1.020
Marillenalm  
 
Steinweisweg
Koordinaten
1979 den hier befindlichen Marillenbäumen 9.970
Miep-Gies-Park  
 
Kabelwerkgründe
Koordinaten
2008 Miep Gies 12.640
Stadtwildnis Gaudenzdorfer Gürtel  
 
Gaudenzdorfer Gürtel
Koordinaten
dem Gaudenzdorfer Gürtel 13.810 Kein gärtnerisch gepflegter Park
Steinbauerpark  
 
Steinbauergasse
Koordinaten
Johann Steinbauer (1750–1823), lokaler Grundbesitzer 11.340
Theodor-Körner-Park  
 
Breitenfurter Straße
Koordinaten
1938
(Benennung)
Karl Theodor Körner 6.900 Kriegerdenkmal des Ersten Weltkrieges
Theresienbadpark  
 
Ruckergasse
Koordinaten
dem Theresienbad 7.550 Meidlinger Künstler-Denkmal (Hänlein, 1926), Bronzeplastik Schwimmer (Thiede, 1955), Gedenkstein an den Bienenzüchter Johann Freiherr von Ehrenfels (1767–1843)
Wilhelmsdorfer Park  
 
Deckergasse
Koordinaten
1909 dem ehemaligen Vorort Wilhelmsdorf 17.070 WC-Anlage (Fa. Beetz, 1909) Gedenkstein zur Parkeröffnung Volkstümlich auch Deckerpark genannt

HietzingBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Andreas-Rett-Park  
 
Leitenwaldplatz
Koordinaten
2001
(Benennung)
Andreas Rett 5.280 Namensgebung in Bezug auf das Orthopädische Spital Speising
Anna-Freud-Park  
 
Grenzgasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Anna Freud 7.970
Coudenhove-Park  
 
Schönbrunner Schlossstraße
Koordinaten
1982
(Benennung)
Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi 7.610
Dechant-Kinzl-Park  
 
Wolfrathplatz
Koordinaten
Hermann Josef Kinzl (1904–1994), Dechant von Hietzing und Pfarrer von Ober Sankt Veit 1.490 Holzkruzifix mit Metallkorpus 800 (Baumhasel)
Erna-Reitmeyer-Park  
 
Erzbischofgasse
Koordinaten
2007
(Benennung)
Erna Reitmeyer (1918–2002), Kindergärtnerin und Verfolgte des NS-Regimes 1.170
Felix-Steinwandtner-Park  
 
Am Platz
Koordinaten
2014
(Benennung)
Felix Steinwandtner (1937–2012), Fleischhauer, Politiker, Leiter des Bezirksmuseums Hietzing 500 Statue von Erzherzog Maximilian (Meixner, 1871) 122 (Zwei Platanen) Statue unter Schutz
Franz-Schimon-Park  
 
Wientalstraße
Koordinaten
Franz Schimon (1863–1929), Bezirksvorsteher 11.900
Franz-Schmidt-Park  
 
Ghelengasse
Koordinaten
2001
(Benennung)
Franz Schmidt 3.190 Denkmal für Schmidt (2005)
Friedrich-Julius-Bieber-Anlage  
 
Versorgungsheimplatz
Koordinaten
Friedrich Julius Bieber 4.700
Furtwänglerpark  
 
Furtwänglerplatz
Koordinaten
2002 Wilhelm Furtwängler 6.170
Gustav-Zelibor-Park  
 
Montecuccoliplatz
Koordinaten
2003
(Benennung)
Gustav Zelibor 1.530 Namensgebung in Zusammenhang mit dem nahegelegenen ORF-Zentrum Küniglberg
Hackinger Schlosspark  
 
Erzbischofgasse
Koordinaten
1957 dem Mitte des 18. Jhdts. bis 1957 hier befindlichen Hackinger Schlösschen 15.880 433 (mehrere Bäume aus der Zeit der Anlage des Schlossparks, Teich mit Quelle)
Hans-Moser-Park  
 
Hietzinger Kai
Koordinaten
1993
(Benennung)
Hans Moser 1.070 Gasdruckreglerstation Büste Mosers (Lehner, 2003) Gasdruckreglerstation unter Schutz
Helene-Druskowitz-Park  
 
Wolkersbergenstraße
Koordinaten
2006
(Benennung)
Helene von Druskowitz (1856–1918), Philosophin, Anhängerin der Frauenbewegung 1.040
Hügelpark  
 
Stoesslgasse
Koordinaten
1894 Carl von Hügel 7.990 Kindergarten Büste Hügels (Benk, 1901), Plastik Das hässliche Entlein (Bistron-Lausch) auf dem Gelände des Kindergartens Aus einem Teil des Gartens der Villa Hügel entstanden
Katharina-Schratt-Park  
 
Gloriettegasse
Koordinaten
1997
(Benennung)
Katharina Schratt 1.580 Namensgebung im Zusammenhang mit der nahegelegenen Schratt-Villa
Parkanlage Küniglberg  
 
Koordinaten einem Flurnamen 103.380
Lainzer Tiergarten  
 

Koordinaten
1561 seiner Vergangenheit als kaiserliches Jagdgebiet 24.500.000 Hermesvilla mit diversen Nebengebäuden (Hasenauer 1886), Nikolaikapelle, Gutshof Auhof (1799), Torwärterhaus (1934), Forsthaus Auhof, Rasthaus Rohrhaus (1774), Hubertuswarte (1937), Umfriedung (Schlucker, 1787), Kanalbrücke der Wasserleitung Brunnen bei der Hermesvilla: Genovevabrunnen mit Pavillon, Putto mit Krokodil (Tilgner, 1886), Waldnymphe mit Hindin und Putto (ders., 1886), Neptunbrunnen (Weyr, 1886). Hermesstatue (Herter, 1888), Steinplastik eines Ebers beim Pulverstampftor, Tennostein auf der Wienblickwiese, div. Grenzsteine 478 (Urwald am Johannserkogel) Gesamtanlage unter Naturschutz, angeführte Bauten und Objekte unter Schutz
Maxingpark  
 
Maxingstraße
Koordinaten
Erzherzog Maximilian 25.430 Gesamtanlage unter Schutz
Max-Mell-Park  
 
Erzbischofgasse
Koordinaten
1985
(Benennung)
Max Mell 1.320
Napoleonwald  
 
Augasse
Koordinaten
der Tatsache, dass für Napoleon während eines seiner Aufenthalte in Wien hier Bäume geschlägert wurden 31.110 177 (Eichenbestand) Ursprünglich Teil des Lainzer Tiergartens
Oscar-Straus-Park  
 
Wolkersbergenstraße
Koordinaten
1955
(Benennung)
Oscar Straus 5.720 Figur "Tanzende" (Denkmal für Straus, Deutsch, Schwaiger)
Parkanlage Roter Berg  
 
Koordinaten einem Flurnamen 93.080 Gedenktafel mit Inschrift für Heinz Nittel (1981)
Schönbrunner Schlosspark  
 
Koordinaten um 1700 Schloss Schönbrunn 1.600.000 Schloss Schönbrunn mit dev. Nebengebäuden, Gloriette, Tiergarten Schönbrunn, Palmenhaus, Haidachhof aus Brandenberg (im Tirolergarten) Brunnen (meist um 1780 unter der Ägide von Hetzendorf und Beyer entstanden): Schöner Brunnen, Neptunbrunnen, Obeliskbrunnen, Colinbrunnen (ursprünglich bei Schloss Neugebäude aufgestellt), ein runder und ein sternförmiger Najadenbrunnen, Engelbrunnen, Fischbassin, Zierbrunnen im Palmenhausparterre (1882). Römische Ruine (Zächerl), Hietzinger Kammergarten mit Figuren, Mythologische bzw. antike Figuren im Schlosspark, ein Modell der Statue Josephs II. (Zauner), Denkmal für Kaiser Franz Stephan (Moll, 1766), „Familiendenkmal“ (für Maria Carolina und ihre Töchter, Thaler, 1802) 110 (der älteste Ginkgo Österreichs), 179 (Japanischer Schnurbaum), 180 (Stieleiche), 181 (Eibe) Gesamtanlage unter Schutz
Streckerpark  
 
Streckerplatz
Koordinaten
1908 Alexander Strecker (1818–1908), Bürgermeister von Ober Sankt Veit 5.530 Inschriftentafel zur Parkeröffnung in einem Felsblock Anstelle des Ober Sankt Veiter Ortsfriedhofes angelegt

PenzingBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Baumgartner-Casino-Park  
 
Linzer Straße
Koordinaten
dem Baumgartner Casino 19.480
Dehnepark  
 
Dehnegasse
Koordinaten
1791 August Dehne 50.000 „Ruinenvilla“ (Reste einer künstlichen Ruine, 1791), Bedürfnisanstalt 27 (Waldbestand mit verschiedenen Baumgruppen) Ruinenvilla unter Schutz
Ursprünglich ein Landschaftsgarten, 1973 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht
Eduard-Gurk-Park  
 
Cumberlandstraße
Koordinaten
1995
(Benennung)
Eduard Gurk 2.050
Erich-Auer-Park  
 
Linzer Straße
Koordinaten
2008
(Benennung)
Erich Auer 1.400
Ferdinand-Wolf-Park  
 
Hadikgasse
Koordinaten
1911
(Benennung)
Ferdinand Wolf (1824–1906), letzter Bürgermeister von Hütteldorf 26.210
Franz-Sauer-Park  
 
Anzbachgasse
Koordinaten
1989
(Benennung)
Franz Sauer (1898–1981), Pfarrer von Wolfersberg 2.010
Gustav-Jäger-Park  
 
Mariahilfer Straße
Koordinaten
1962
(Benennung)
Gustav Jäger 7.000 Technisches Museum Wien (Schneider, 1913) Vom Auer-Welsbach-Park durch Mariahilfer Straße und Bezirksgrenze getrennt (Siehe Rudolfsheim-Fünfhaus). Museumsgebäude unter Schutz.
Gustav-Klimt-Park  
 
Felbigergasse
Koordinaten
Gustav Klimt 6.350 Rund um das Pensionistenwohnhaus Gustav klimt, als Aktiv-Park definiert
Hadikpark  
 
Linke Wienzeile
Koordinaten
1822 Andreas Hadik von Futak 20.200 Denkmal für Franz X. Mayer (Stifter des Parkgeländes, 1840), Jung-Brunnen (Panholzer, 1906)
H.C.-Artmann-Park  
 
Schützplatz
Koordinaten
2002
(Benennung)
H. C. Artmann 2.350
Heinz-Conrads-Park  
 
Schlossallee
Koordinaten
1989
(Benennung)
Heinz Conrads 5.310 Gedenkstein für Conrads (Lehner, 1990)
Karl-Terkal-Park  
 
Bujattigasse
Koordinaten
2001
(Benennung)
Karl Terkal 910
Lotte-Lenya-Park  
 
Lotte-Lenya-Platz
Koordinaten
2002
(Benennung des Platzes)
Lotte Lenya 800
Ludwig-Zatzka-Park  
 
Hütteldorfer Straße
Koordinaten
1988
(Benennung)
Ludwig Zatzka 5.320 Vorortebahnhof Breitensee
Josef-Matzner-Park  
 
Matznergasse
Koordinaten
1981
(Benennung)
Josef Matzner (1822–1907), Bezirksrichter von Hietzing 30.330 Penzinger Friedhof
Ordeltpark  
 
Kendlerstraße
Koordinaten
1910
(Benennung)
Ferdinand Ordelt (1836–1908), Geistlicher Rat und Jugendbildner 5.060
Raimund-Pokorny-Park  
 
Bierhäuselberggasse
Koordinaten
2003
(Benennung)
Raimund Pokorny (1916–1983), ortsansässiger Arzt 1.600
Reinlpark  
 
Reinlgasse
Koordinaten
1902 Josef Reinl (1813–1866), Bürgermeister von Penzing 3.140 Kinderfreibad
Steinhofgründe  
 
Heschweg
Koordinaten
1907 einem Flurnamen 420.000 Ummauerung aus der Entstehungszeit 707 (Eingriffeliger Weißdorn), 708 (Zerreiche), 709 (Zerreiche) Ummauerung unter Schutz
Steinhofer Park  
 
Baumgartner Höhe, Käthe-Jonas-Weg, Spiegelgrundstraße, Sanatoriumstraße
Koordinaten
einem Flurnamen 53.490
Ulmenpark  
 
zwischen Ulmenstraße und Hüttelberggasse
Koordinaten
2016
(Benennung)
einem Flurnamen (amtlicher Nachvollzug des umgangssprachlichen Namens) 11.200 liegt zu einem kleinen Teil im 17. Bezirk
Waidhausenpark  
 
zwischen Waidhausengasse und Pachmanngasse
Koordinaten
2016
(Benennung)
einem Flurnamen (amtlicher Nachvollzug des umgangssprachlichen Namens) 12.000

Rudolfsheim-FünfhausBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Auer-Welsbach-Park  
 
Linke Wienzeile
Koordinaten
1890 Carl Auer von Welsbach 109.330 Bedürfnisanstalt (Fa. Beetz, 1924), Sonderkindergarten „Schweizer Spende“ (1949) Zwei Skulpturen „Flammenfrauen“ („Sarah“ und „Johanna“, Seidl, 2003) 444 (Graupappel) Das Gelände eines ehemaligen Kinderfreibades wird gärtnerisch nicht gepflegt und bildet eine Stadtwildnis
Braunhirschenpark  
 
Dreihausgasse
Koordinaten
1991
(Benennung)
dem ehemaligen Vorort Braunhirschen 5.540
Dadlerpark  
 
Dadlergasse
Koordinaten
1991
(Benennung)
Franz Wenzel Dadler (1760–1835), Fabrikant und Grundbesitzer, ließ den Braunhirschengrund parzellieren 9.590
Ernestine-Diwisch-Park  
 
Grimmgasse
Koordinaten
2006
(Benennung)
Ernestine Diwisch 1.590 Volkstümlich Grimmpark genannt
Forschneritschpark  
 
Johnstraße
Koordinaten
1927
(Benennung)
Alfred Eduard Forschneritsch (1871–1917), Schriftsteller 4.900
Henriettenpark  
 
Henriettenplatz
Koordinaten
1864
(Benennung des Platzes)
Henriette von Pereira-Arnstein 1.520 Neugotische Mariensäule (1863) Mariensäule unter Schutz
Herklotzpark  
 
Herklotzgasse
Koordinaten
Heinrich Herklotz (1788–1856), Bürgermeister von Fünfhaus 870
Ignaz-Kuranda-Park  
 
Stiegergasse
Koordinaten
2004
(Benennung)
Ignaz Kuranda 2.320
Märzpark  
 
Hütteldorfer Straße
Koordinaten
1925 den Gefallenen der Märzrevolution 15.440 Gedenkstein für die Märzgefallenen mit separater Inschriftentafel, Skulptur „Stehende Figur“ von Fritz Wotruba 97 (Pyramidenpappel) Auf dem Areal des nach dem Ersten Weltkrieg aufgelassenen Schmelzer Friedhofs, Begräbnisstätte vieler Märzgefallener
Reithofferpark  
 
Reithofferplatz
Koordinaten
1895
(Benennung des Platzes)
Johann Nepomuk Reithoffer 10.600 Bedürfnisanstalt
Rohrauerpark  
 
Gablenzgasse
Koordinaten
1920 Alois Rohrauer (1843–1923), Mitbegründer der Naturfreunde Österreich 10.000 Denkmal für Rohrauer (Rusch, 1925)
Rosa-Barach-Park  
 
Geibelgasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Rosa Barach 850
Sechshauser Park  
 
Ullmannstraße
Koordinaten
1991
(Benennung)
dem ehemaligen Vorort Sechshaus 3.710
Denkmalpark Turnertempel  
 
Turnergasse
Koordinaten
2011 dem Turnertempel 420 Als Gedenkstätte für die 1938 zerstörte Synagoge angelegt
Vogelweidpark  
 
Vogelweidplatz
Koordinaten
1979
(Benennung)
Walther von der Vogelweide 18.100

OttakringBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Else-Federn-Park  
 
Heigerleinstraße
Koordinaten
Else Federn (1874–1946), Wohltäterin 4.720
Huberpark  
 
Hubergasse
Koordinaten
Anton Huber (1818–1874), Gemeinderat und Baumeister, baute die ersten Häuser in der Straße 4.520
Karl-Kantner-Park  
 
Erdbrustgasse
Koordinaten
1935
(Benennung)
Karl Kantner (1850–1925), Obmann der Freiwilligen Feuerwehr 6.130 Kreuzbergkapelle (Anfang 19. Jhdt.) Dreifaltigkeitssäule (1698), Nepomuk-Statue (ca. 1750), Büste von Kantner (Müllner, 1936) Kreuzbergkapelle und Dreifaltigkeitssäule unter Schutz
Kongresspark  
 
Sandleitengasse
Koordinaten
1927 dem Wiener Kongress 54.340 Milchtrinkalle Bronzeplastik „Die Unbesiegbaren“ (Ries, 1900) Milchtrinkhalle und Plastik unter Schutz
Leon-Askin-Park  
 
Grundsteingasse und Friedrich-Kaiser-Gasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Leon Askin 1.250 Die Anlage besteht aus zwei getrennten segmentförmigen Flächen
Yppenpark  
 
Yppenplatz
Koordinaten
1875
(Benennung des Platzes)
dem Invalidenheim des Simon Peter Freiherr von Yppen (Yppenheim) 4.500

HernalsBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Adelheid-Popp-Park  
 
Geblergasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Adelheid Popp 1.440
Alexander-Lernet-Holenia-Park  
 
Alszeile
Koordinaten
1998
(Benennung)
Alexander Lernet-Holenia 910 Metallerne Schutzmantelmadonna (2000), Grenzstein
Clemens-Hofbauer-Park  
 
Clemens-Hofbauer-Platz
Koordinaten
1894
(Benennung des Platzes)
Clemens Maria Hofbauer 5.010 Name inoffiziell
Clemens-Krauss-Park  
 
Richthausenstraße
Koordinaten
1966
(Benennung)
Clemens Krauss 6.960
Diepoldpark  
 
Diepoldplatz
Koordinaten
1905
(Benennung des Platzes)
Diepoldus aus dem Geschlecht der Herren von der Als, 1135 urkundlich erwähnt 3.660
Dr.-Josef-Resch-Park  
 
Dr.-Josef-Resch-Platz
Koordinaten
1949
(Benennung des Platzes)
Josef Resch 1.110
Park der Freiheit  
 
Julius-Meinl-Gasse
Koordinaten
2015
(Benennung)
den vom Faschismus Verfolgten und den Widerstandskämpfern in Hernals 790
Hans-Bock-Park  
 
Josef-Redl-Gasse
Koordinaten
2005
(Benennung)
Hans Bock 9.690 Teilweise im 18. Bezirk gelegen
Hermine-Weinreb-Park  
 
Gschwandnergasse
Koordinaten
2017
(Benennung)
Hermine Weinreb 900 An der Hinterseite der HBLA Rosensteingasse
Josef-Kaderka-Park  
 
Alszeile
Koordinaten
1999
(Benennung)
Josef Kaderka (1910–1993), Wienerlieder-Komponist 5.330
Lidlpark  
 
Lidlgasse
Koordinaten
Matthias Lidl von Schwanau (1666–1749), Besitzer der Herrschaft Gersthof 1.180 Betonskulptur „Flora Mystica“ (Walenta) Im März 2019 wurde in der Bezirksvertretungssitzung die Umbenennung in Nöstlinger-Park beschlossen.[3]
Lorenz-Bayer-Park  
 
Lorenz-Bayer-Platz
Koordinaten
1905
(Benennung des Platzes)
Lorenz Bayer (1826–1894), Gemeinderat von Hernals 7.350 Name nicht offiziell, anstelle des alten Hernalser Friedhofes
Moriz-Mayer-Park  
 
Czartoryskigasse
Koordinaten
1997
(Benennung)
Moriz Mayer (1884–1941) Wienerlieder-Komponist 2.500
Pezzlpark  
 
Pezzlgasse
Koordinaten
1902 Johann Pezzl 2.800 Skulptur Eisbär und Seehund (Jarl, 1902) Skulptur unter Schutz; Im März 2019 wurde in der Bezirksvertretungssitzung die Umbenennung in Mortonpark beschlossen.[3]
Schrammelpark  
 
zwischen Alszeile und Dornbacher Straße
Koordinaten
2015
(Benennung)
den Gebrüdern Schrammel 1.840 Schrammel-Denkmal (Robitschko, 1967)
Schwarzenbergpark  
 
Schwarzenbergallee
Koordinaten
1765 der Familie Schwarzenberg, der Park war 1801–1958 in ihrem Besitz 800.000 Lacy-Grabmal (ca. 1794) Kriegerdenkmal des Turnerbundes, Gedenktafel für Karl Panek (1905–1976, Bezirksvorsteher), Zwei Figuren von Johann Martin Fischer (1774), Zwei Obelisken (Mitte 18. Jhdt.) mit der Inschrift KYSELAK 784 (Geologischer Aufschluss – Kalkklippen) Ursprünglich Schlosspark des Schlosses Neuwaldegg, erst seit 1958 öffentlich zugänglich

WähringBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Albert-Dub-Park  
 
Bischof-Faber-Platz
Koordinaten
1991
(Benennung)
Albert Dub (1841–1908), Grundbesitzer, stiftete den Grund für Kirche und Park 6.260 Pfarrkirche Gersthof (Jordan, 1891) Kirche unter Schutz
Anton-Baumann-Park  
 
Währinger Gürtel
Koordinaten
1932
(Benennung)
Anton Baumann 3.010 Ehemaliger Wasserturm der Kaiser-Ferdinands-Wasserleitung (Sprenger, 1841) Wasserturm unter Schutz
Ebner-Eschenbach-Park  
 
Schopenhauerstraße
Koordinaten
1930
(Benennung)
Marie von Ebner-Eschenbach 4.690 333 (Schwarzkiefer)
Gerda-Lerner-Park  
 
Hockegasse
Koordinaten
2017
(Benennung)
Gerda Lerner 1.250
Josef-Kainz-Park  
 
Josef-Kainz-Platz
Koordinaten
1931
(Benennung)
Josef Kainz 4.810 Kainz-Denkmal (Járay, 1911)
Leopold-Rosenmayr-Park  
 
Möhnergasse
Koordinaten
1991
(Benennung)
Leopold Rosenmayr (1900–1981), Bezirksrat, erwarb sich Verdienste um den Wiederaufbau der Johannes-Nepomuk-Kapelle 3.920
Norbert-Liebermann-Park  
 
Aumannplatz
Koordinaten
1991
(Benennung)
Norbert Liebermann 2.780 Gedenkstein für Liebermann (1991)
Pötzleinsdorfer Schlosspark  
 
Pötzleinsdorfer Straße
Koordinaten
1797 Schloss Pötzleinsdorf 353.710 Das namensgebende Schloss, ein Lusthaus im Stil eines antiken Tempels Gedenkstein in Form einer Urne für Johann Baptist Alxinger, Venusfigur, Reliefierte Sitzbank, vier Attikafiguren des ehemaligen Ringtheaters, Natursteinplastik „Junge Menschen“ (Uray, 1962) 62 (mehrere alte oder seltene Baumgruppen)
Sternwartepark  
 
Sternwartestraße
Koordinaten
1883 Universitätssternwarte Wien 58.890 die namensgebende Sternwarte 713 (gesamtes Areal) Sternwarte unter Schutz
Türkenschanzpark  
 
Hasenauerstraße
Koordinaten
1888 der Türkenschanze 151.130 Paulinenwarte, Öffentliche WC-Anlage (1902) Yunus-Emre-Brunnen (1991), Kriegerdenkmal des Turnerbundes (Philipp, 1932), Brunnendenkmal für Vincenz Prießnitz (1911), Denkmäler für Theodor Leschetitzky (Hegele, 1911), Adalbert Stifter (Philipp, 1919), Auguste Fickert (Seifert, 1929), Adolf von Guttenberg (Hujer, 1933), Franz Marschner (Harsch, 1933), Emmerich Kálmán (1976), Hansi Schmid (Wienerliedersänger, 1987), Leon Askin (Wilfan, 2007), Arthur Schnitzler (Peschke), Denkmal für die Kosaken beim Entsatzheer 1683 (2003) Bauten unter Schutz
Vilma-Degischer-Park  
 
Staudgasse
Koordinaten
1993
(Benennung)
Vilma Degischer 1.190 Brunnen mit zwei Figuren
Währinger Park  
 
Gymnasiumstraße
Koordinaten
1923 Währing 50.480 Kinderfreibad Gräberhain des ehemaligen Friedhofes, Gedenkstein für die 1848 hingerichteten Robert Blum, Hermann Jellinek, Alfred Julius Becher und Wenzel Messenhauser 458 (Stieleiche, am Parkrand, bereits in Döbling gelegen), 801 (Stieleiche) Auf dem Areal des ehemaligen Allgemeinen Währinger Friedhofes
Währinger Schubertpark  
 
Währinger Straße
Koordinaten
1925 Franz Schubert 13.420 Gräberhain des ehemaligen Friedhofes, darin eine Kreuzigungsgruppe und ein Schmiedeeisenkreuz (ca. 1720), abseits davon die ehemaligen Grabmale von Beethoven und Schubert, Büste für Heinz Sandauer Auf dem Areal des ehemaligen Währinger Ortsfriedhofes, Relikte unter Schutz

DöblingBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
12.-Februar-Park  
 
12.-Februar-Platz
Koordinaten
1930 dem Österreichischen Bürgerkrieg, der am 12. Februar 1934 begann 6.300 Bronzeplastik „Sämann“ (Hofner, 1920) Im Ehrenhof des Karl-Marx-Hofes
Alfred-Auer-Park  
 
Hutweidengasse
Koordinaten
2003
(Benennung)
Alfred Auer (1922–2002), Stadtgartendirektor 3.160
Anna-Ehm-Park  
 
Kaasgrabengasse
Koordinaten
2013
(Benennung)
Anna Ehm (1903–1963), Pädagogin, Direktorin der Grinzinger Neulandschule 2.440
Dr.-Meißner-Park  
 
Wilbrandtgasse
Koordinaten
1919
(Benennung)
Leopold Florian Meissner 6.580
Franz-Hengl-Park  
 
Cobenzlgasse
Koordinaten
2013
(Benennung)
Franz Hengl (1894–1968), Weinhauer, Präsident der Wiener Landwirtschaftskammer 1.680
Franz-Mayer-Park  
 
zwischen Langäckergasse und Amalgergasse
Koordinaten
2016
(Benennung)
Franz Mayer (1928–2011), Winzer, Heurigenwirt, Präsident der Wiener Landwirtschaftskammer 4.800
Hayekpark  
 
Cottagegasse/ Hartäckergasse/ Marianne-Schönauer-Gasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Friedrich August von Hayek 4.000
Heiligenstädter Park  
 
Grinzinger Straße
Koordinaten
1905 dem ehemaligen Vorort Heiligenstadt 87.580 Ehemaliges Portierhaus der Villa Rothschild Beethoven-Denkmal (Oerley, Weigl, 1911), Gründungsstein des Parks 1977 um die ehemaligen Rothschild-Gärten erweitert, ehem. Portierhaus unter Schutz.
Hilde-Spiel-Park  
 
Kreilplatz
Koordinaten
2010
(Benennung)
Hilde Spiel 4.380
Hugo-Wolf-Park  
 
Hartäckerstraße
Koordinaten
1924 Hugo Wolf 57.410 Kinderfreibad Skulptur Brüderlein und Schwesterlein von Franz Waldmüller aus dem Jahr 1930; Ida-Krottendorf-Denkmal von Reinhard Winter aus dem Jahr 1998. Ursprünglich Hartäckerpark, heutiger Name seit 1953
Karl-Fellinger-Park  
 
Billrothstraße
Koordinaten
2001
(Benennung)
Karl Fellinger 22.470 Denkmal für Fellinger (Wilfan, 2000) Die Benennung bezieht sich auf das nahegelegene Rudolfinerhaus
Pfarrer-Mitschke-Park  
 
Zahnradbahnstraße
Koordinaten
1994
(Benennung)
Eduard Gustav Mitschke (1878–1959), Pfarrer von Nussdorf 710 Historisches Pissoir Pissoir unter Denkmalschutz
Pisecpark  
 
Glanzinggasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Karl Pisec 1.850
Raimund-Zoder-Park  
 
Raimund-Zoder-Gasse
Koordinaten
1890er Raimund Zoder 8.150
Richard-Eybner-Park  
 
Silbergasse
Koordinaten
1990
(Benennung)
Richard Eybner 1.940 Gedenkstein für Eybner (Des Palmes, 1992)
Saarpark  
 
Saarplatz
Koordinaten
1990
(Benennung)
Ferdinand von Saar 7.870 Gedenkstein für Saar
Setagayapark  
 
Hohe Warte
Koordinaten
1992 Setagaya, Partnerbezirk von Döbling 4.790 Teehaus Bambustor, Steinmonument (Steinstupa) Park im Stil eines japanischen Gartens
Strauss-Lanner-Park  
 
Billrothstraße
Koordinaten
1928 Johann Strauss (Vater), Joseph Lanner 7.660 Ehemalige Grabmäler von Strauss und Lanner mit einem Rest der Friedhofsmauer An Stelle des Oberdöblinger Friedhofes
Wertheimsteinpark  
 
zwischen Döblinger Hauptstraße und Heiligenstädter Straße
Koordinaten
1907 der Villa Wertheimstein, deren Garten er ursprünglich war 63.730 Villa Wertheimstein (1. Hälfte 19. Jhdt.), Bedürfnisanstalt (Fa. Beetz, 1908) Vasen, Säulen und ein Sphinxtorso aus den Gärten der Villa Rothschild im Garten der Villa, Gedenkstein für Franziska von Wertheimstein, die das Parkgelände testamentarisch der Stadt vermachte, Denkmäler für Ferdinand von Saar (Seifert, 1914), Franz Keim (Hänlein, 1924) und Julius Schlegel (Leirer, 1986), Vogeltränke im Blindengarten (Schrittwieser, 1959) 826 (Blutbuche), 827 (Baumhasel), 828 (Sommerlinde), 829 (Speierling) 1959 wurde im südlichen Teil des Parks der erste Blindengarten Mitteleuropas eingerichtet. Bauten unter Schutz.
Wilfanpark  
 
Scheibelreitergasse
Koordinaten
2009
(Benennung)
Hubert Wilfan 3.680 Denkmal für Wilfan
Zeßner-Spitzenberg-Park  
 
Stefan-Esders-Platz
Koordinaten
2018
(Benennung)
Hans Karl Zeßner-Spitzenberg 1.720

BrigittenauBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Allerheiligenpark  
 
Allerheiligenplatz
Koordinaten
1908 der 1945 zerstörten alten Allerheiligenkirche, die sich auf dem Platz befand 21.470 Mädchenfigur auf einem Felsen (Philipp, 1911) Benennung 1992
Anton-Kummerer-Park  
 
Leipziger Straße
Koordinaten
1996
(Benennung)
Anton Kummerer (1908–1990), Priester, Seelsorger und Religionsprofessor 7.880
Brigittapark  
 
Brigittaplatz
Koordinaten
1992
(Benennung)
der in der Mitte des Platzes befindliche Brigittakirche 7.940 Brigittakirche (Schmidt, 1873) Kirche unter Schutz
Forsthauspark  
 
Forsthausgasse
Koordinaten
1992
(Benennung)
dem 1665 erbauten Forsthaus der kaiserlichen Hofjäger 12.740 Brigittakapelle (Lucchese, 1651) Figur Hl. Brigitta (Thiede, 1934) Kapelle und Figur unter Schutz
Hugo-Gottschlich-Park  
 
Leipziger Straße
Koordinaten
1995
(Benennung)
Hugo Gottschlich 19.100
Jakob-Winter-Park  
 
Pappenheimgasse
Koordinaten
1992
(Benennung)
Jakob Winter, Ortsrichter der Brigittenau (1804–1855) 2.250
Mortarapark  
 
Mortaraplatz
Koordinaten
1899
(Benennung des Platzes)
der Schlacht von Mortara (1849, österreichischer Sieg über Piemont) 11.930
Sachsenpark  
 
Sachsenplatz
Koordinaten
1992
(Benennung)
den verbündeten sächsischen Truppen, die her nach der Schlacht von Königgrätz untergebracht waren 5.870

FloridsdorfBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Alois-Heidel-Park  
 
Rußbergstraße
Koordinaten
1992
(Benennung)
Alois Heidel 1.860
Denglerpark  
 
Großjedlersdorf
Koordinaten
1985
(Benennung)
der aus Untermassing stammenden Bierbrauerfamilie Dengler 19.380
Donauschwabenpark  
 
Großfeldstraße
Koordinaten
2011
(Benennung)
den Donauschwaben 2.450 Donauschwaben-Denkmal
Floridsdorfer Aupark  
 
Jedleseer Straße
Koordinaten
den früher hier befindlichen Donauauen 54.610 Pissoir (Fa. Beetz, 1926)
Franz-Polly-Park  
 
Obergfellplatz
Koordinaten
1992
(Benennung)
Franz Polly (1902–1990), langjähriger Leiter des Floridsdorfer Bezirksmuseums 4.840
Freiligrathpark  
 
Freiligrathplatz
Koordinaten
1927 Ferdinand Freiligrath 11.540 782 (Zwei Silberpappeln) Volkstümlich nach seiner abschüssigen Geländebeschaffenheit Gruam (= Grube) genannt
Friessneggpark  
 
Leopoldauer Straße
Koordinaten
1997
(Benennung)
Anna (1899–1965) und Ludwig Friessnegg (1897–1966), versteckten während der NS-Zeit eine Jüdin und versorgten Zwangsarbeiter mit Lebensmittel und Kleidung 5.900
Grete-und-Otto-Ascher-Park  
 
Jedleseer Straße
Koordinaten
2007
(Benennung)
Grete (1917–2005) und Otto Ascher (1925–2006), Emigranten in der NS-Zeit, engagierten sich nach dem Krieg in sozialen Projekten 1.440
Hans-Hirsch-Park  
 
zwischen Töllergasse und Hassingergasse
Koordinaten
1924 Hans Hirsch 7.660 Grabdenkmal von Franz Plankenbüchler (1852–1894, Bürgermeister von Donaufeld) und seiner Familie, Inschriftenstein mit Parkwidmung Anstelle des Donaufelder Friedhofes
Hans-Smital-Park  
 
Galvanigasse
Koordinaten
1966
(Benennung)
Hans Smital (1860–1935), Bezirksschulinspektor und Heimatkundler 5.350 Gelände hinter dem unter Schutz stehenden Bezirksmuseum Floridsdorf („Mautner-Schlössl“, 1909), vor dessen Eingang befindet sich auch ein Gedenkstein für Smital
Hedwig-und-Johann-Schneider-Park  
 
Kürschnergasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Hedwig (1910–1942) und Johann Schneider (1909–1942), Widerstandskämpfer 11.720
Heisspark  
 
Dattlergasse
Koordinaten
1997 Ernst Heiss (1929–1991), Architekt und Landschaftsplaner, „Vater der Donauinsel 5.280
Helma-Pavlis-Park  
 
Strebersdorfer Platz
Koordinaten
1998
(Benennung)
Helma Pavlis (1933–1985), Volksschuldirektorin 1.690
Jedleseer Aupark  
 
Christian-Bucher-Gasse/ Überfuhrstraße
Koordinaten
dem ehemaligen Vorort Jedlesee 110.000 Denkmal für Johann von O’Brien (A. Weinguni, 1909) 123 (gesamte Fläche des Auwaldbestandes) Name inoffiziell
Josef-Grössing-Park  
 
Geradorfer Straße
Koordinaten
1997
(Benennung)
Josef Grössing (1919–1927), Opfer der Ereignisse von Schattendorf 10.020
Joseph-Samuel-Bloch-Park  
 
Hossplatz
Koordinaten
2002
(Benennung)
Joseph Samuel Bloch 2.510
Karl-Brunner-Park  
 
Liebleitnergasse
Koordinaten
Karl Brunner (1867–1955), Schuldirektor und Stammersdorfer Ehrenbürger. Er trat 1940 der NSDAP bei, was er nach dem Krieg verleugnete.[4] 1.580
Karl-Seidl-Park  
 
Leopoldauer Platz
Koordinaten
1995
(Benennung)
Karl Seidl (1905–1971), Gastwirt und Musiker, Begründer der Leopoldauer Blaskapelle 8.010 Statue des Hl. Leopold (17. Jhdt.), Rundmosaik am Zierteich
Lagerwiese Angelibad (Angeliwiese)  
 
Birnersteig
Koordinaten
Hans Angeli (1859–1925), Gemeinderat 30.240
Lagerwiese Dragonerhäufel  
 
Romaplatz
Koordinaten
nach den im Krieg von 1809 sich bewährt habenden Dragonern 35.930
Marie-Schuller-Park  
 
Demmergasse
Koordinaten
1961
(Benennung)
Marie Schuller (1863–1944), Gemeinderätin, Mitbegründerin des Arbeiter-Samariterbundes Floridsdorf 6.500 Springbrunnen mit mosaizierter Säule (Seebacher)
Paul-Hock-Park  
 
Brünner Straße
Koordinaten
1925 Paul Hock (1857–1924), erster Bezirkshauptmann von Floridsdorf 5.150 An Stelle des Floridsdorfer Friedhofs
Reinbergerpark  
 
Hutterplatz
Koordinaten
2016
(Benennung)
Helmut Reinberger
Schulbrüderpark  
 
Irenäusgasse
Koordinaten
dem Schulbrüderorden 900 Namensgebung in Bezug auf das nahegelegene Institut der Schulbrüder
Schweiglpark  
 
Siemensstraße
Koordinaten
2011
(Benennung)
Karl Schweigl (1895–1966), Kaufmann 1.650 sogenanntes Kugelkreuz (Bildstock aus ca. 1680) Kugelkreuz unter Schutz
Stammersdorfer Bahnhofspark  
 
Brünner Straße
Koordinaten
dem ehemals hier befindlichen Bahnhof 920 ehemaliges Aufnahmsgebäude, Heizhaus Stammersdorf Heizhaus unter Schutz
Teresa-Tauscher-Park  
 
zwischen Leopoldauer Straße und Satzingerweg
Koordinaten
Maria Tauscher (Ordensname Maria Teresa) 41.500
Tora-San-Park  
 
Broßmannplatz
Koordinaten
2009 dem 1989 in Strebersdorf gedrehten Film „Tora-san in Wien“ 5.580 Park im Stil eines japanischen Gartens, Errichtung im Zusammenhang mit der Verpartnerung von Floridsdorf und Katsushika
Wasserpark  
 
Floridsdorfer Hauptstraße
Koordinaten
1929 den hier befindlichen Gewässern 168.770 Drei spitzbogige Brücken im japanischen Stil Bronzeplastik Storchenpaar (Endstorfer, 1958) Umwandlung eines durch die Wiener Donauregulierung entstandenen Brachlandes

Donauinsel, siehe 22. Bezirk

DonaustadtBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Astrid-Lindgren-Park  
 
Asperner Heldenplatz
Koordinaten
2013
(Benennung)
Astrid Lindgren 6.240
Bill-Grah-Park  
 
Fatty-George-Gasse
Koordinaten
1999 Bill Grah 3.680 Jazzskulptur (Grausam, 2000), Gedenkstein für Bill Grah
Cholewkapark  
 
Moissigasse
Koordinaten
2012
(Benennung)
Ladislaus Cholewka (1910–1970), Gewerkschaftsfunktionär und Obmann der Kaisermühlner Kinderfreunde 7.780 Denkmal für Alexander Moissi
Donauinsel  
 
Koordinaten 1988 3.900.000 Skulpturengruppe „Passanten“ (Traub, 1985), Land-art-Objekt „Arbor Inversa“ (Prigann, im 21. Bezirk) 718 (Toter Grund) Ursprünglich als Hochwasserschutzmaßnahme angelegt, teilweise im 21. Bezirk gelegen
Donaupark  
 
Kaisermühlen
Koordinaten
1964 der Donau 603.160 der Donauturm (Lintl), Korea-Kulturhaus, ehem. See-Restaurant (Schlauss), beide 1964, div. Gebäude des Stadtgartenamts Papstkreuz (1983), Denkmäler für lateinamerikanische Revolutionäre und Staatsmänner (Bolívar, San Martín, Martí, Artigas, Guevara, Allende), Paracelsus und Üzeyir Hacıbəyov, Reliefwand Kaffeehausszene und Bodenmosaik Vögel (beide Leherb), Skulptur König und Königin (Goebel), Metallskulptur Das Goldene Kalb (Wolf, 1985), Mosaikwand Vögel (auf das ehemals hier befindliche Vogelhaus Bezug nehmend), mehrere abstrakte Skulpturen (Walenta, Lenassi, Savinšek u. a.), Bodenschachspiel (Peschke) Aus der WIG 1964 hervorgegangen, Gartenbaudenkmäler unter Schutz, Bauten unter Schutz
Gusti-Wolf-Park  
 
Budaugasse
Koordinaten
2013
(Benennung)
Gusti Wolf 3.980
Hans-Hass-Park  
 
Schödlbergergasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Hans Hass 1.950
Hirschstettner Aupark  
 
Stadlauer Straße
Koordinaten
dem ehemaligen Vorort Hirschstetten 30.240
Ingeborg-Bachmann-Park  
 
Melangasse/ Murrstraße
Koordinaten
2003
(Benennung)
Ingeborg Bachmann 12.060
Jakob-Bindel-Park  
 
Süßenbrunner Straße
Koordinaten
Anfang 1990er Jakob Bindel (1901–1992), Verleger, Buchhändler, Ehrenvorsitzender der Kinderfreunde 6.530
Jakob-Rosenfeld-Park  
 
Komzakgasse
Koordinaten
2007
(Benennung)
Jakob Rosenfeld 1.890 Gedenkstein für Rosenfeld (nicht mehr vorhanden)
Jazzpark Essling  
 
Esslinger Hauptstraße
Koordinaten
2007
(Benennung)
dem darin befindlichen Jazzmuseum 3.470 Ein Pissoir und ein WC-Pavillon (Fa. Beetz), in dem die Exponate des Jazzmuseums untergebracht sind, „Kulturstadel“ Kriegerdenkmal Pissoir und WC-Pavillon unter Schutz, das Pissoir befand sich vor seiner Restaurierung am Laubeplatz in Favoriten
Kirschblütenpark  
 
Ogugasse
Koordinaten
2003
(Benennung)
der Japanischen Kirschblüte 35.000 Mahnstein gegen die Gefahren der Atomenergie Namensgebung im Zusammenhang mit der Verpartnerung von Donaustadt und Arakawa. 2015 stark vergrößert
Ladinigpark  
 
Breitenleer Straße/ Senekowitschgasse
Koordinaten
2018
(Benennung)
Gernot Ladinig (1959–2003), Senatsrat, Mitarbeiter von Wiener Gewässer, Verdienste um die Wasserqualität der Alten Donau
Lagerwiese Kaiserwasser
(Parkanlage Kaiserwasser)
  Weissauweg
Koordinaten
nach dem Kaiserwasser, einer Bucht der Alten Donau in Kaisermühlen 46.870
Lagerwiese Rehlacke   Lagerwiesenweg
Koordinaten
dem einstigen Sammelplatz von Rehen bei einer kleinen Lacke 40.960 Der angrenzende Lagerwiesenweg wurde 1965 nach dieser Lagerwiese benannt
Lobau  
 
Koordinaten 1926
(Ernennung zum Naturschutzpark)
einem Flurnamen 23.000.000 Zwei ehemalige Hofjägerhäuser, div. Wirtschaftsgebäude Demelkreuz, div. Gedenksteine an die Napoleonische Kampagne 1809 Hofjägerhäuser und Napoleon-Gedenksteine unter Schutz. Gesamte Fläche unter Naturschutz und Teil des Nationalparks Donau-Auen
Lumbyepark  
 
Sophie-Scholl-Gasse
Koordinaten
2011
(Benennung)
Hans Christian Lumbye 4.500 Volkstümlich nach der nahegelegenen Heustadelgasse Heustadelpark genannt
Otto-Affenzeller-Park  
 
Rugierstraße
Koordinaten
2008
(Benennung)
Otto Affenzeller (1947–2006), Bezirksrat, Vorsitzender der Kulturkommission für den 22. Bezirk 9.240
Rudolf-Köppl-Park  
 
Rudolf Köppl-Gasse
Koordinaten
Rudolf Köppl 4.480
Stadlauer Bahnhofspark  
 
Am Bahnhof
Koordinaten
2011
(Benennung)
beim Bahnhof Stadlau 2.450 Ehemaliger Lagerschuppen des Stadtgartenamtes (Objekt XXII/3 des 2. Gartenbezirks)
Trygve-Lie-Park  
 
Stavangergasse
Koordinaten
1997 Trygve Lie 3.880 Gedenksteine für Lie (Wilfan)

Parkflächen in der Seestadt AspernBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Hannah-Arendt-Park  
 
Hannah-Arendt-Platz
Koordinaten
2014–2015 Hannah Arendt 15.000 Zitatinschrift in der Raseneinfassungsmauer: Niemand hat das Recht zu gehorchen (Hannah Arendt zugeschrieben)[5]
Madame-d'Ora-Park  
 
Im südwestlichen Teil der Seestadt
Koordinaten
2016 (Eröffnung) Madame d’Ora (Dora Kallmus) 25.000 Im Park befindet sich der Gemeinschaftsgarten Madame d’Ora mit etwa 100 Beeten.
Seepark  
 
Janis-Joplin-Promenade
Koordinaten
2014–2015 dem zentralen See 48.200
Yella-Hertzka-Park  
 
Im nordwestlichen Teil der Seestadt
Koordinaten
2014–2015 Yella Hertzka (1873–1948), Gründerin und Leiterin einer Gartenbauschule für Mädchen 16.000

LiesingBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Benannt nach Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Naturdenkmäler Anmerkungen
Bertha-Neumann-Park  
 
Rudolf-Waisenhorn-Gasse
Koordinaten
2017
(Benennung)
Bertha Neumann 860
Bruno-Morpurgo-Park  
 
Endresstraße
Koordinaten
2008
(Benennung)
Bruno Morpurgo (1875–1917), Komponist 8.020 814 (Trauerweide)
Dr.-Rudolf-Hatschek-Park  
 
Schrailplatz
Koordinaten
1954
(Benennung)
Rudolf Hatschek (1874–1939), Armenarzt und Opfer des Faschismus 1.540 Gedenkstein für Franz Schubert
Draschepark  
 
Sterngasse
Koordinaten
Heinrich Drasche 171.140
Druk-Yul-Park  
 
zwischen Rosenhügelstraße und Speisinger Straße
Koordinaten
2006
(Benennung)
der landessprachlichen Form von Bhutan (Land des Donnerdrachens) 2.470 ein kleiner Chörten (2010), eine Mani-Wand (2012), ein Vogeltränkebrunnen Namensgebung im Zusammenhang mit einer entwicklungspolitischen Schwerpunktsetzung
Engelbert-Schliemann-Park  
 
Ketzergasse
Koordinaten
1962 Engelbert Schliemann (1877–1955), Ortsvorsteher von Rodaun 2.220 Statue des Hl. Donatus (1730) Donatusstatue unter Schutz
Fridtjof-Nansen-Park  
 
Rudolf-Zeller-Gasse
Koordinaten
Fridtjof Nansen 56.550 Denkmal für Nansen (Wilfan)
Hans-Dunkl-Park  
 
Kolbegasse
Koordinaten
1995
(Benennung)
Hans Dunkl junior (1917–1991), Bezirksvorsteher-Stellvertreter 8.130
Harry-Glück-Park  
 
Wohnpark Alterlaa
Koordinaten
2015
(Benennung)[6]
Harry Glück 130.000 Um den Wohnpark Alt-Erlaa, der von Glück geplant wurde
Hedy-Wunsch-Park  
 
Erilaweg
Koordinaten
2018
(Benennung)
Hedwig Wunsch (1934–2016), Tischtennisspielerin, 1957 Staatsmeisterin im Damen-Einzel 9.000
Herbert-Mayr-Park  
 
Haeckelstraße
Koordinaten
Herbert Mayr (1909–1984), Träger Goldener Ehrenzeichen für Verdienste um Österreich und Wien 11.580
Josef-Schoiswohl-Park  
 
Anton-Krieger-Gasse
Koordinaten
2002
(Benennung)
Josef Schoiswohl 840
Margarete-Ottillinger-Park  
 
Rudolf-Zeller-Gasse
Koordinaten
2017
(Benennung)
Margarethe Ottillinger (1919–1992), Handelswissenschaftlerin, Wirtschaftsmanagerin, Beamtin, Mäzenin 12.100
Mayer-von-Rosenau-Park  
 
Endresstraße
Koordinaten
1954
(Benennung)
David Silvester Mayer von Rosenau (1851–1943), Lehrer und Lokalhistoriker 1.070 583 (Schwarzkiefer)
Michael-Bausback-Park  
 
Erlaaer Platz
Koordinaten
1988
(Anlage des Platzes)
Michael Bausback (1756–1831), Ortsrichter von Atzgersdorf 4.750
Ölzeltpark  
 
Ölzeltgasse
Koordinaten
1932 Anton Ölzelt 10.790 551 (Gruppe mehrerer Bäume) Ehemaliger Garten von Oelzelts Villa
PaN-Park  
 
Ostrandstraße
Koordinaten
2011
(Benennung)
PaN („Partner aller Nationen“) – Dachverband der österreichisch-ausländischen Gesellschaften 14.420
Maurer Rathauspark  
 
Speisinger Straße
Koordinaten
dem Rathaus der ehemals selbständigen Gemeinde Mauer 13.980 Magna-Mater-Brunnen (Hanak, 1925), Figur „Athlet“ (Thiede, 1926) Kunstobjekte unter Schutz
Inzersdorfer Schubertpark  
 
Purkytgasse
Koordinaten
Franz Schubert 3.600 Schubert-Gedenkstein
Kalksburger Schubertpark  
 
Lodererweg
Koordinaten
1928 Franz Schubert unbekannt Fellnersteg (1969)
Maurer Schubertpark  
 
zwischen Kaserngasse und Rielgasse
Koordinaten
1927 Franz Schubert 440 813 (Winterlinde)

Sonstige Anlagen des StadtgartenamtesBearbeiten

Name Bild Standort Jahr der Errichtung Fläche in m² Bauten Kunstobjekte Anmerkungen
Baumschulen Mauerbach  
 
Mauerbachstraße
Koordinaten
1969 180.000
Blumengärten Hirschstetten  
 
Quadenstraße
Koordinaten
1952 146.000 Glashäuser, Bauten zu den Themengärten (u. a. ein pannonischer Bauernhof) Wandbild „Tulpen“ aus Leuchtstoffröhren (Köhl, 1957) Bis 2002 Städtischer Reservegarten genannt, Glashäuser und Tulpenwandbild unter Schutz
Schulgarten Kagran  
 
Siebeckstraße
Koordinaten
1928 60.000 Orangerie (1912, heute Österreichisches Gartenbaumuseum), Historisches Pförtnerhaus (ehemaliger Heizungsabgang der Rothschildgärten in Döbling), Hochzeitspavillon (Pavillon von der Weltausstellung 1873), Kleingartenhütte von 1916 Mosaik Blumengöttin Flora und Gärtnergott Vertumnus (Leherb, 1959) Ausbildungsstätte der Berufsschule für Gartenbau und Floristik, jedoch zu bestimmten Zeiten öffentlich zugänglich. Leherb-Mosaik unter Schutz

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Peter Autengruber: Parks und Gärten in Wien. Promedia, Wien 2008, ISBN 978-3-85371-281-8.
  • Gertraud Koszteczky: Die Geschichte der Wiener Grünflächen im Zusammenhang mit dem sozialen Wandel ihrer BenützerInnen. Wien 2007, OCLC 845370014, Dissertation Universität Wien 2007, 284 Seiten, (Online-Version, PDF, kostenfrei, 284 Seiten, 3976 KB).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Parks in Wien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. m42sso: Parkanlage Kurt-Tichy-Gasse. Abgerufen am 10. Februar 2019.
  2. Stadtplan Wien. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  3. a b Grüne Hernals: Hernals gedenkt Christine Nöstlinger und Frederic Morton. OTS-Meldung vom 6. März 2019, abgerufen am 11. März 2019.
  4. Straßennamen Wiens seit 1860 als „Politische Erinnerungsorte“ (PDF; 4,4 MB), S. 249, Forschungsprojektendbericht, Wien, Juli 2013
  5. Es handelt sich dabei um einen modifizierten und verkürzt zitierten Satz, den Arendt in einem Hörfunkgespräch mit Joachim Fest äußerte (in der Sendereihe „Das Thema“ des Südwestfunks am 9. November 1964 ausgestrahlt) und der im Original Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen bei Kant lautete. Tondokument hörbar auf der CD Hannah Arendt, Karl Jaspers: Eichmann – Von der Banalität des Bösen. Quartino, München 2010, ISBN 978-3-86750-072-2; online: Hannah Arendt im Gespräch mit Joachim Fest (1964) (ab 0:16:11) auf YouTube; in der Umstellung Kein Mensch hat bei Kant das Recht zu gehorchen im Gesprächstranskript auf hannaharendt.net; abgedruckt in Hannah Arendt, Joachim Fest: Eichmann war von empörender Dummheit. Gespräche und Briefe. Hrsg. Ursula Ludz & Thomas Wild. Piper, München 2011, ISBN 3-492-05442-0.
  6. Würdigung zum 90er: Grünfläche in Alterlaa wird "Harry-Glück-Park" auf derStandard.at vom 20. Februar 2015. Abgerufen am 23. Juli 2018.