Hauptmenü öffnen

Diese Liste nennt die Bürgermeister von Korbach.

Inhaltsverzeichnis

Seit der StadtgründungBearbeiten

Mit der Verleihung des Soester Stadtrechtes an Korbach durch den Paderborner Bischof Bernhard von Ibbenbüren im Jahr 1188 begann eine Selbstverwaltung der Stadt. Die lokalen Adelsfamilien bildeten den Rat und stellten die Bürgermeister. Aus der Anfangszeit der Stadt sind die Namen der Bürgermeister nur unvollständig überliefert. Für die Altstadt waren dies:

  • 1255–1265 : Waltherus Comes (Graf)
  • 1267 : Gyso
  • 1279–1281 : Hermannus Bullo (Bullen, Bullenbir?)
  • 1281–1283 : Conradus de Rekerinchhusen
  • 1289 : Herbordus de Epehe (von Eppe)
  • 1306 : Hermannus Dreyssler
  • 1312 : Conradus de Svenenesbule (von Schweinsbühl)
  • 1332 : Johannes de Vlechtorp
  • 1336 : Henricus de Berndorp
  • 1345 (Jan.) : Johannes Colonus
  • 1345 (Febr.) : Johannes Prover
  • 1370 : Johannes Prover
  • 1373 : Heinrich Meiger

Im 13. Jahrhundert entstand die Neustadt von Korbach. Seit 1265 sind Namen von Ratsherren oder Bürgermeistern der Neustadt überliefert.

  • 1265–1267 : Henricius
  • 1305 : Bertholdus de Langele
  • 1332 : Thidericus de Ryen (von Rhene)
  • 1345 : Bertoldus de Langele
  • 1370 : Conradus de Othmarinchusen
  • 1377 : Ditmar Santberg

Seite der Vereinigung von Alt- und NeustadtBearbeiten

Im Jahr 1377 wurden die Altstadt und die Neustadt miteinander vereinigt. Die Vereinbarung vom 6. Oktober 1377 enthielt die Regeln, wie Rat und Bürgermeister künftig bestimmt werden sollten. Jährlich am St.-Matthias-Tag (23. Februar) sollten ein zwölfköpfiger Rat und der Bürgermeister gewählt werden. Hierzu bestimmten die sechs Gilden je einen Wahlmann. Aus den Bauern der Alt- und der Neustadt wurde je ein Wahlmann bestimmt, der vom alten Rat gewählt wurde. Ebenfalls vom alten Rat gewählt wurden zwei weitere Wahlmänner. Diese zehn Wahlmänner bestimmten den neuen Rat und aus dessen Reihen den Bürgermeister und dessen Stellvertreter (sowie weitere Beamte, darunter den Pfennigmeister (Kämmerer)).

Die folgende Liste ist ab 1511 vollständig.

Jahr Bürgermeister
1394 Johann Prover
1406 Dietrich Vromme
1413 Heinrich Seghener
1414 Heinrich von Eppe
1415 Hermann Pastor
1417 Volpracht Frygenhagen
1426 (Jan.) Heyneman Berndes
1426 (Sept.) Tipele Hentins
1428 Hans Polen
1436 Werner Santberg
1438 Johann Polen
1439 Curt Munter
1440 Dietrich Vrommen
1441 Hans Polen
1443 Cord Munters
1445 Curt Munter
1450 Segener
1452 Heyneman Hoffnagels
1454 Hinrikus Blomen
1456 Hinrek Blomen
1457 Heyneman Hoffnagels
1460 Heyneman Hoffnagels
1461 Henricus Blomen
1462 Wilhelmen Hesporn
1463 Adolf Essenkhusen
1464 Johann Frieenhagen
1465 Wilhelm Hesporn
1467 Adolf Essinghusen
1468 Johann Fryehagen
1469 Wilhelm Hesporn
1470 Johann Frigenhagen
1471 Wilhelm Hesporn
1472 Johan Fryehagen
1473 Wilhelm Hesporn
1474 Johannes Herdegen
1475 Johann Fryehagen
1476 Wilhelm Hesporn
1478 Hentze Vogelrey
1479 Hartmann Koecks
1480 Johannes Koikes
1482 Hartmann Koikes
1483 Wederoldus Wederold
1485 Johannes Koikes
1486 Ditmar Santmann
1486 Johannes Koikes
1487 Detmarus Santmann
1488 Johannes Koeck
1489 Hans Kaulden
1489 Johannes Koikes
1490 Ditmar Santmann
1492 Conrad Lousmann
1493 Ditmar Santmann
1495 Ditmar Santmann
1496 Conradus Leussmann
1497 Johannes Coeck
1498 Ditmar Santmann
1499 Conrait Loismann
1502 Detmar Santmann
1505 Hermann von Swerthe
1506 Cort Loismann
1507 Konrad Leusmann
1508 Detmar Santmann
1511 Cort Loismann
1512 Ditmar Santmann
1513 Johan Hesporn
1514 Conrad Leussmann
1515 Ditmar Santmann
1516 Johan Hesporn
1517 Conrad Leussmann
1518 Detmar Santmann
1519 Conrad Cortheuser
1520 Johann Hesporn
1521 Ditmar Santman
1522 Conrad Cortheus
1523 Ditmar Santman
1524 Conrad Cortheus
1525 Johann Hesporn
1526 Ditmar Santman
1527 Conrad Cortheus
1528 Johannes Hesporn
1529 Johann Schotten
1530 Conrad Cortheus
1531 Johann Hesporn
1532 Johann Schotten
1533 Conrad Kortheus
1534 Johann Hesporn
1535 Johann Schotten
1536 Conrad Cortheus
1537 Johann Hesporn
1538 Johann Schotten
1539 Conrad Kortheus
1540 Johann Hesporn
1541 Dethmar Heller
1542 Johann Schotten
1543 Conradt Kortheus

Ab der ReformationBearbeiten

Die Reformation in Korbach hatte keinen Einfluss auf die Wahl von Rat und Bürgermeister. In den folgenden Jahrzehnten wuchsen die Spannungen zwischen der Landesherrschaft der Waldecker Grafen und der Stadt. Die Statuten der Stadt Korbach von 1589, die ohne Mitwirkung der Landesherrschaft zustande gekommen waren, standen im Konflikt mit der waldeckischen Gerichtsordnung von 1855. Nach vielen Gerichtsverfahren zwischen Stadt und Graf kulminierte dieser Konflikt in einer militärischen Auseinandersetzung. Am Ende war die Stadt gezwungen, am 14. Februar 1824 einem Rezess zuzustimmen, der die Selbstverwaltung der Stadt erheblich einschränkte. Ein gräflicher Kommissar wurde künftig ernannt, der an allen Ratssitzungen teilnahm und weitgehende Rechte hatte.

Ab 1800 ging man dazu über, den Bürgermeister für mehrere Jahre zu wählen.

Jahr Bürgermeister
1544 Johann Schotten
1545 Dethmar Heller
1546 Johann Hesporn
1547 Johann Schotten
1548 Dethmar Heller
1549 Johann Schotten
1550 Johannes Titmarkussen
1551 Dethmar Heller
1552 Franz Kemmer
1553 Johannes Titmarkussen
1554 Dethmar Heller
1555 Jost Wedekind
1556 Johannes Titmarkussen
1557 Anthon Leussmann
1558 Jost Wedekind
1559 Johannes Titmarkussen
1560 Anthon Leussmann
1561 Jost Widdekind
1562 Johannes Titmarkussen
1563 Anthon Leussmann
1564 Jost Widdekind
1565 Johannes Titmarckhusen
1566 Anthon Leussmann
1567 Jost Widdekind
1568 Franz Kemmer
1569 Johannes Titmarckausen
1570 Anthon Leussmann
1571 Jost Widdekind
1572 Johannes Tietmarckhausen
1573 Franz Kemmer
1574 Anthon Leussmann
1575 Jost Widdekind
1576 Franz Kemmer
1577 Anthon Leussmann
1578 Johannes Tietmarckhausen
1579 Franz Kemmer
1580 Ditmar Münch
1581 Franz Kemmer
1582 Ditmar Münch
1583 Franz Kemmer
1584 Ditmar Münch
1585 Ulrich Leussman
1586 Ditmar Münch
1587 Churt Peuntzer
1588 Albracht Breunen
1589 Ditmar Münch
1590 Curt Peuntzer
1591 Albracht Breunen
1592 Tilemann Leussman
1593 Ditmar Münch
1594 Tilemann Leussman
1595 Heinrich Leussman
1596 Ditmar Heineman
1597 Tilemann Leussman
1598 Henrich Leussman
1599 Ditmar Heineman (†)
1599 Johannes Hetzel
1600 Henrich Leussman
1601 Johannes Hetzel
1602 Tilemann Leussman
1603 Henrich Leussman
1604 Johannes Hetzel
1605 Henrich Leussman
1606 Ditmar Vopel
1607 Henrich Leussman
1608 Jost Zwelch
1609 Daniel Krausshaar
1610 Jost Zwelch
1611 Henrich Leussman
1612 Ditmar Vöpel
1613 Daniel Krausshaar
1614 Jost Zwelch
1615 Henrich Leussman
1616 Jost Zwelch
1617 Henrich Leussman
1618 Jost Zwelch
1619 Henrich Leussman
1620 Ditmar Vöpel
1621 Johannes Althaus
1622 Henrich Leussman
1623 Ditmar Vöpel
1624 Johannes Althausen
1625 Josias Nolden
1626 Andreas Benn
1627 Henrich Leussman
1628 Andreas Benn
1629 Johannes Althausen
1630 M. Jost Samuel Uffeln
1631 Johannes Fresen
1632 Andreas Benn
1633 M. Jost Samuel Uffeln
1634 Stephan Schotten
1635 Curdt Schumacher
1636 Stephan Schotten
1637 Curdt Schumacher
1638 Johan Arndt Nolden
1639 Curdt Schumacher
1640 Christoffer Götten
1641 Johan Arndt Nolden
1642 Justus Platten
1643 Johan Arndt Nolden
1644 Johan Hugen
1645 Johan Arndt Nolden
1646 Johan Hugen
1647 Churdt von der Mühlen
1648 Henrich Bilstein
1649 Churdt von der Mühlen
1650 Johan Hugen
1651 Henrich Bilstein
1652 Arndt Netman
1653 Churdt von der Mühlen
1654 Daniel Bennen
1655 Henrich Bilstein
1656 Caspar Platten
1657 Dietrich Wilstach
1658 Arndt Netman
1659 Henrich Bilstein
1660 Dietrich Wilstach
1661 Arndt Netman
1662 Henrich Rangen
1663 Michael Raben
1664 Henrich Rangen
1665 Dietrich Wilstach
1666 Churdt von der Mühlen
1667 Johann Henrich Hesporn
1668 Dietrich Wilstach
1669 Michael Raben
1670 Henrich Hesporn
1671 Franz Ladage
1672 Dietrich Wilstach
1673 Franz Ladage
1674 Henrich Germighausen
1675 Franz Ladage
1676 Henrich Germikhusen
1677 Franz Ladage
1678 Johannes Knieper
1679 Franz Ladage
1680 Michael Raben
1681 Franz Ladage
1682 Michael Raben
1683 Franz Ladage
1684 Henrich Germighausen
1685 Johannes Knieper
1686 Franz Ladage
1687 Michael Raben
1688 Johan Daniel Hugen
1689 Johannes Knieper
1690 Johan Daniel Hugen
1691 Johannes Knieper
1692 Wolrad Schumacher
1693 Samuel Waldeck
1694 Johannes Knieper
1695 Johann Henrich Bilstein
1696 Wolrad Schumacher
1697 Johan Daniel Hugen
1698 Johannes Knieper
1699 Johann Henrich Bilstein
1700 Johannes Knieper
1701 Johann Henrich Bilstein
1702–1704 Johan Daniel Hugen
1705 Johann Henrich Bilstein
1706 Johannes Knieper
1707–1708 Johann Henrich Bilstein
1709–1710 Johannes Knieper
1711–1712 Johannes Flertmann
1713–1715 Johann Henrich Bilstein
1716–1718 Johannes Flertmann
1719 Johann Franz Bilstein
1720 Johann Henrich Bilstein
1721 Johannes Scriba
1722–1723 Johann Wilhelm Hungen
1724 August Röhr
1725–1730 Justus Wigand
1731–1734 Johannes Scriba
1734 Hermann Todt
1735–1737 Johannes Schumacher
1738–1739 Johann Hermann Stuhlmann
1740–1741 Johannes Scriba
1741 Hermann Todt (†)
1742–1744 Josias Daniel Hugen
1745–1746 Johannes Scriba
1747–1750 Johannes Schumacher (†)
1751 Hermann Scriba
1752 Heinrich August Schumacher
1753 Josias Daniel Hugen
1754–1757 Johannes Schumacher
1758–1759 Conrad Heinrich Wilstach
1760–1761 Otto Michael Strube
1762 Conrad Heinrich Wilstach
1763–1764 Josias Daniel Hugen
1765–1768 Franz Henrich Platten
1769–1771 Josias Daniel Hugen
1772–1780 Franz Henrich Platten
1781 Johann Ludwig Engelhard
1782–1786 Henrich August Schumacher
1787–1790 Wilhelm Waldeck
1791–1795 Josias Christoph Engelhard
1796–1799 Ernst August Theodor Schumacher

Nach dem Ende des Heiligen Römischen ReichesBearbeiten

Am 3. Februar 1811 erließ Fürst Friedrich zu Waldeck eine neue Stadtordnung. Danach sollte der Bürgermeister vom Fürsten auf Lebenszeit ernannt werden. Er musste Korbacher Bürger und Volljurist sein. Die Aufgaben des bisherigen Pfennigmeisters sollten von einem Ökonomie-Bürgermeister übernommen werden. Der letzte regierende Bürgermeister Friedrich Ludwig Buhl wurde zum Ökonomie-Bürgermeister Wilhelm Waldeck zum Bürgermeister ernannt. Diese Regelung traf auf heftigen Widerstand der Stadt und wurde 1823 durch eine jährliche Wahl des Bürgermeisters durch die Zünfte abgelöst.

Nach der Märzrevolution wurde am 27. April 1850 eine neue Gemeindeordnung für das Fürstentum Waldeck-Pyrmont beschlossen. Danach wurde ein Gemeinderat in freier gleicher Wahl gewählt, der den Bürgermeister und die Beigeordneten auf jeweils sechs Jahre wählte. Mit der Gemeindeordnung vom 1. August 1855 (Reg.-Bl. 239) wurde das Dreiklassenwahlrecht eingeführt; es blieb aber bei der Wahl des Bürgermeisters durch den Gemeinderat. Nach der Novemberrevolution wurde der Gemeinderat ab 1919 wieder in freier und gleicher Wahl bestimmt. Neu eingeführt wurde das Frauenwahlrecht.

Jahr Bürgermeister
1800–1810 Friedrich Ludwig Buhl
1811–1813 Wilhelm Waldeck
1814–1815 G. Schönhard
1816–1822 Friedrich Ludwig Buhl
1823–1825 Karl Wigand
1826–1827 Friedrich Ludwig Buhl
1828–1832 Karl Wigand
1832–1839 Friedrich Schleicher
1840–1842 Georg Engelhard
1842–1848 Wilhelm Vesper
1848–1849 Julius Christoph Georg Engelhard
1849–1851 Wilhelm Vesper
1851–1853 Julius Christoph Georg Engelhard
1854–1863 Robert Schumacher
1864–1884 Ludwig von Hanxleden
1885–1888 Albert Brack
1888–1892 Edmund Meinecke
1892–1897 Albert Steinrück
1898–1903 Wilhelm von Hanxleden
1904–1915 Albert Steinrück
1. April – 1. September 1916 Hermann Pasie
1917–1922 Ernst Wolff
1922–1927 Edmund Meinecke
1927–1945 Paul Zimmermann
1945–1946 Wiegand Pitz
1946–1948 Erich Schnitzler
1948–1967 Paul Zimmermann (CDU)
1967–1976 Horst Bökemeier (SPD)
1977–2001 Wolfgang F. Bonhage (SPD)
2001 – heute Klaus Friedrich (parteilos/CDU)

AnmerkungenBearbeiten

Die mit † gekennzeichneten Bürgermeister sind im Amt verstorben.

LiteraturBearbeiten

  • Wolfgang Medding: Korbach – Die Geschichte einer deutschen Stadt. 1955, S. 410–414.