Liste australischer Leuchttürme und Feuerschiffe

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält Leuchttürme und Feuerschiffe in Australien.

An der 25.760 km langen Küstenlinie Australiens[1] befinden sich über 350 Leuchttürme und Navigationshilfen[2] und im Inland gibt es den Point-Malcolm-Leuchtturm, den einzigen im australischen Inland befindlichen Leuchtturm.[3]

Der erste Leuchtturm, der in Australien erbaut wurde, war das Macquarie Lighthouse, ein aufgestelltes hölzernes Dreibein mit einem Signalfeuer aus Kohle.[2][4] Die letzte von Menschen bediente Befeuerung fand in dem australischen Leuchtturm Maatsuyker Island Lighthouse auf Maatsuyker Island, vor der Südküste von Tasmaniens statt. Die Befeuerung wurde im Jahr 1996 automatisiert.[2]

ManagementBearbeiten

Die meisten Leuchttürme und Leuchtschiffe in Australien werden von der Australian Maritime Safety Authority (AMSA) gemeinsam mit den örtlich zuständigen Stellen betrieben. Sie sind für die Leuchttürme und die sie umgebenden Parks verantwortlich, obwohl die AMSA normalerweise lediglich für die Befeuerung zuständig ist.

In New South Wales werden die Leuchttürme und Parks vom Department of Environment, Climate Change and Water oder New South Wales Department of Lands[5] und im Northern Territory einige Leuchttürme von der Port Corporation in Darwin betrieben.[6] In South Australia sind einige Stationen durch das Department for Environment and Heritage verwaltet.[7] und in Tasmanien betreibt der Tasmania Parks and Wildlife Service zahlreiche Leuchttürme.[8] In Victoria leisten hauptsächlich die Port of Melbourne Corporation im Gebiet von Melbourne und die Victorian Regional Channels Authority Unterstützung,[9] da die meisten Parks durch die Verwaltung der Parks Victoria betrieben werden.[10] Ferner werden in Western Australia einige denkmalgeschützte Stationen vom Department of Environment and Conservation unterhalten.

Leuchttürme nach BundesländernBearbeiten

Jervis Bay TerritoryBearbeiten

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert deaktiviert Bemerkungen
Jervis Bay Village Cape St George Lighthouse   35° 9′ 6,6″ S, 150° 45′ 41,5″ O 1860 1889 zerstört[11] heute denkmalgeschützt

New South WalesBearbeiten

In New South Wales gibt es verschiedene Leuchttürme, die etwa um dieselbe Zeit von den gleichen Architekten mit ähnlichem Design entworfen wurden und daher ein vergleichbares Design zeigen. Diese sind:

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Balgowlah Heights Grotto Point Light   33° 49′ 3,7″ S, 151° 15′ 41,4″ O 1911 aktiv
Ballina Richmond River Light   28° 52′ 1,2″ S, 153° 35′ 30,5″ O 1866 1920 aktiv
Bradleys Head Bradleys Head Light   33° 51′ 13″ S, 151° 14′ 48,1″ O 1905 aktiv
Burrewarra Point Burrewarra Point Light   35° 50′ 2″ S, 150° 14′ 1″ O 1974 1974 aktiv Solarbetrieb[12]
Cape Byron Cape Byron Light   28° 38′ 18,7″ S, 153° 38′ 11″ O 1901 aktiv
Cremorne Point Robertson Point Light   33° 50′ 55,3″ S, 151° 13′ 58,8″ O 1910 aktiv
Crowdy Head Crowdy Head Light   31° 50′ 36,4″ S, 152° 45′ 13″ O 1878 1928 aktiv
Culburra Beach Crookhaven Heads Light   34° 53′ 56,9″ S, 150° 46′ 12,9″ O 1882 aktiv Solarbetrieb[13]
Fingal Head Fingal Head Light   28° 12′ 0″ S, 153° 34′ 14,9″ O 1872 1920 aktiv
Fort Denison Fort Denison Light   33° 51′ 16,6″ S, 151° 13′ 33,6″ O 1913 aktiv
Green Cape Green Cape Lighthouse   37° 15′ 41″ S, 150° 2′ 57,5″ O 1883 1983 1997 mit Solarbetrieb wieder aufgestellt[14]
Kiama Kiama Light   34° 40′ 18,5″ S, 150° 51′ 45,4″ O 1887 1920 aktiv
Kurnell Cape Bailey Light   34° 2′ 6,7″ S, 151° 13′ 19,9″ O 1950 aktiv
Montague Island Montague Island Light   36° 15′ 7,2″ S, 150° 13′ 35″ O 1881 1986 aktiv Solarbetrieb[15]
Nelson Bay Nelson Head Light   32° 42′ 37,4″ S, 152° 9′ 41″ O 1872 1984 2003
Newcastle Nobbys Head Light   32° 55′ 6,6″ S, 151° 47′ 54,2″ O 1854 1935 aktiv
Norah Head Norah Head Light   33° 16′ 53,8″ S, 151° 34′ 35″ O 1903 1995 aktiv
Palm Beach Barrenjoey Lighthouse   33° 34′ 48,4″ S, 151° 19′ 47,3″ O 1855 1932 aktiv
Mosman Parriwi Head Light 33° 48′ 43,6″ S, 151° 14′ 46,7″ O 1911 aktiv
Point Perpendicular Point-Perpendicular-Leuchtturm   35° 5′ 38″ S, 150° 48′ 15,8″ O 1899 1993 wieder als durch Solarenergie betriebenen Turm aufgebaut[16]
Point Stephens Point Stephens Light   32° 44′ 49,2″ S, 152° 12′ 5″ O 1862 1989 aktiv Solarbetrieb[17]
Shark Island Shark Island Light   33° 51′ 23,4″ S, 151° 15′ 25,9″ O 1913 aktiv
Smoky Cape Smoky Cape Lighthouse   30° 55′ 22,8″ S, 153° 5′ 15,7″ O 1891 1988 aktiv
Solitary Islands North Solitary Island Light   29° 55′ 28,6″ S, 153° 23′ 22,9″ O 1975 aktiv Fiberglasstruktur, Solarbetrieb[18]
Solitary Islands South Solitary Island Light   30° 12′ 24,1″ S, 153° 16′ 2,6″ O 1880 1975 aktiv Solarbetrieb[19]
Seal Rocks Sugarloaf Point Light   32° 26′ 27,2″ S, 152° 32′ 21,1″ O 1875 1987 aktiv mit außen angelegter Treppe[20]
Sydney CLS-4 Carpentaria   33° 52′ 11,9″ S, 151° 12′ 1″ O 1918 1985 Feuerschiff; befindet sich am Australian National Maritime Museum[21]
Sydney Harbour Eastern Channel Pile Light   33° 50′ 30,5″ S, 151° 16′ 18,5″ O 1924 aktiv
Sydney Harbour Western Channel Pile Light 33° 50′ 16,4″ S, 151° 15′ 46,4″ O 1924 aktiv
Port Macquarie Tacking Point Lighthouse   31° 28′ 31,4″ S, 152° 56′ 13,9″ O 1879 1919 aktiv
Ulladulla Warden Head Light   35° 21′ 55,8″ S, 150° 29′ 27,2″ O 1873 1920 aktiv Batteriebetrieb, wieder aufgebaut[22]
Vaucluse Macquarie Lighthouse   33° 51′ 14″ S, 151° 17′ 6,4″ O 1793 1976 aktiv Australiens erster Leuchtturm[4]
Vaucluse Vaucluse Bay Range Front Light 33° 50′ 58,2″ S, 151° 16′ 26″ O 1884 aktiv
Vaucluse Vaucluse Bay Range Rear Light 33° 51′ 29,5″ S, 151° 16′ 22,4″ O 1884 aktiv
Watsons Bay Hornby Lighthouse   33° 50′ 0,6″ S, 151° 16′ 51,2″ O 1858 1933 aktiv
Wollongong Wollongong Breakwater Lighthouse   34° 25′ 10,6″ S, 150° 54′ 24,1″ O c.1870 1974 [23]
Wollongong Wollongong Head Lighthouse   34° 25′ 18,8″ S, 150° 54′ 34,9″ O 1936 1936 aktiv
Yamba Clarence River Light   29° 25′ 56,6″ S, 153° 21′ 50″ O 1866 1920 aktiv Batteriebetrieb[24]

Northern TerritoryBearbeiten

Die meisten Leuchttürme im Northern Territory wurden vom Commonwealth Lighthouse Service während des "Golden Age of Australian Lighthouses" (deutsch: Goldene Zeit der australischen Leuchttürme), zwischen 1913 und 1920 gebaut. Dies sind das Cape Don Light, East Vernon Light, Emery Point Light, Cape Hotham Light und Cape Fourcroy.[25]

Von diesen fünf Leuchttürmen, können drei als "Geschwister" verstanden warden: Cape Hotham Light, Emery Point Light und Cape Fourcroy Light. Sie sind als weiße quadratisch geformte skelettierte Türme identifizierbar und sie haben die gleiche Lichtcharateristik, die alle 15 Sekunden einen Lichtblitz ausstrahlt. (Fl.(3) 15s).[26]

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Cobourg Peninsula Cape Don Light   11° 18′ 28,3″ S, 131° 45′ 54,5″ O 1917 1983 aktiv Solarbetrieb[27]
Cape Fourcroy Cape Fourcroy Light 11° 47′ 50,9″ S, 130° 1′ 27,6″ O aktiv
Clarence Strait Cape Hotham Light   12° 2′ 47,2″ S, 131° 17′ 22,1″ O 1928 aktiv
East Vernon Island East Vernon Light   12° 4′ 38″ S, 131° 5′ 43,1″ O 1928 aktiv
Larrakeyah Barracks Emery Point Light   12° 27′ 13,8″ S, 130° 48′ 56″ O 1900 aktiv
Cox Peninsula Point Charles Light   12° 23′ 21,4″ S, 130° 37′ 50,4″ O 1893 1933 aktiv überstand den Cyclone Tracy;[28] Solarbetrieb[29]

QueenslandBearbeiten

Die meisten Leuchttürme in Queensland wurden in Kleinserien hergestellt:

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Cooktown Archer Point Light   15° 35′ 37″ S, 145° 19′ 42,6″ O 1883 1979 aktiv
Townsville Bay Rock Light   19° 7′ 0,5″ S, 146° 45′ 10,4″ O 1886 1930 c.1992 [32][33]
Booby Island Booby Island Light   10° 36′ 15,1″ S, 141° 54′ 36″ O 1890 1991 aktiv Generatorbetrieb[34]
Bulwer Island Bulwer Island Light   27° 28′ 53,4″ S, 153° 1′ 35,8″ O 1912 1983 nicht am Originalplatz aufgestellt[35]
Burnett Heads New Burnett Heads Light 24° 45′ 29,5″ S, 152° 24′ 45,4″ O 1971 1971 aktiv
Burnett Heads Old Burnett Heads Light   24° 45′ 49,3″ S, 152° 24′ 32,8″ O 1873 1932 1971
Bustard Head Bustard Head Light   24° 1′ 20,3″ S, 151° 45′ 51,8″ O 1869 1985 aktiv
Caloundra New Caloundra Light   26° 48′ 5,4″ S, 153° 8′ 14,6″ O 1968 1969 1997
Caloundra Old Caloundra Light   26° 48′ 5,8″ S, 153° 8′ 14,6″ O 1896 1942 1968
Cape Bowling Green Cape Bowling Green Light   19° 19′ 34,3″ S, 147° 25′ 32,2″ O 1874 1920 aktiv Original versetzt[36]
Cape Capricorn Cape Capricorn Light 23° 29′ 10,7″ S, 151° 14′ 10″ O 1875 aktiv
Cape Cleveland Cape Cleveland Light   19° 10′ 58,4″ S, 147° 0′ 55,4″ O 1879 aktiv
Cape Moreton Cape Moreton Light   27° 1′ 54,8″ S, 153° 27′ 57,2″ O 1857 aktiv
Cleveland New Cleveland Point Light   27° 30′ 36,6″ S, 153° 17′ 20,7″ O 1976 aktiv
Cleveland Old Cleveland Point Light   27° 30′ 36,7″ S, 153° 17′ 20,4″ O 1847 1976 1969 wurde mit Laserlicht experimentiert[37]
Cooktown Grassy Hill Light   15° 27′ 38,2″ S, 145° 15′ 19,1″ O 1886 1927 aktiv
Comboyuro Point Comboyuro Point Light   27° 3′ 41,9″ S, 153° 21′ 45,5″ O 1874 1954 1960 zusammengebrochen[38]
Cowan Cowan Point Cowan Cowan Point Light   27° 8′ 11,6″ S, 153° 21′ 46,2″ O 1873 1950[39] Abgebaut[40]
Creal Reef Creal Reef Light   20° 32′ 2,3″ S, 150° 22′ 49,8″ O 1985[41] aktiv
Curtis Island Sea Hill Light   23° 29′ 27,4″ S, 150° 58′ 49,5″ O 1876 2006 erster Leuchtturm, der sich nun im Gladstone Maritime Museum befindet.[42]
Dent Island Dent Island Light   20° 22′ 9,1″ S, 148° 55′ 44″ O 1879 1987 aktiv
Double Island Point Double Island Point Light   25° 56′ 10,3″ S, 153° 11′ 26,5″ O 1884 1992 aktiv
Eborac Island Eborac Island Lighthouse   10° 40′ 55,6″ S, 142° 32′ 1,1″ O aktiv
Fitzroy Island Fitzroy Island Light 16° 55′ 34″ S, 146° 0′ 7,2″ O 1943 1992
Flat Top Island Flat Top Island Light   21° 9′ 41,4″ S, 149° 14′ 47″ O 1879 1920 2007
Sandy Cape Sandy Cape Light   24° 43′ 47,6″ S, 153° 12′ 31″ O 1870 1991 aktiv
Goods Island Goods Island Light   10° 33′ 55,4″ S, 142° 8′ 57,8″ O 1886 aktiv
Lady-Elliot-Insel Lady Elliot Island Light   24° 6′ 52,6″ S, 152° 42′ 41,8″ O 1873 aktiv
Low Island Low Isles Light   16° 23′ 2,4″ S, 145° 33′ 35,3″ O 1878 1993 aktiv
Moreton Bay Moreton Bay Pile Light   27° 18′ 39,2″ S, 153° 12′ 37,4″ O 1884[43] 1952[44] 1966–1967[45] Struktur wurde 1949 zerstört[45]
North Reef North Reef Light   23° 11′ 7,8″ S, 151° 54′ 13,3″ O 1878 1978 aktiv
Pine Islet Pine Islet Light   21° 39′ 27″ S, 150° 12′ 59,8″ O 1885 1985 wieder aufgestellt, es handelt sich um den letzten mit Kerosin betriebenen Leuchtturm der Welt[46]
Mooloolaba Point Cartwright Light   26° 40′ 46,9″ S, 153° 8′ 18,2″ O 1978 1978 aktiv
Point Lookout Point Lookout Light   27° 25′ 53,8″ S, 153° 32′ 25,4″ O 1932 aktiv
Point Danger Point Danger Light   28° 9′ 54″ S, 153° 33′ 2,5″ O 1971 1971 aktiv Experimente mit Laserlicht in 1971[47]
Townsville Wharton Reef Light 19° 15′ 35,6″ S, 146° 49′ 18,1″ O 1915 1915 1990 nicht am Ursprungsort[48]
Wyborn Reef Wyborn Reef Light   10° 49′ 9,1″ S, 142° 46′ 29,7″ O 1938[49] aktiv

South AustraliaBearbeiten

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Althorpe Island Althorpe Island Lighthouse 35° 22′ 17,4″ S, 136° 51′ 37,1″ O 1879 1991 aktiv Dieselbetrieb[50]
Beachport Cape Martin Lighthouse   37° 29′ 22,2″ S, 140° 0′ 45″ O 1960 aktiv
Cape Banks Cape Banks Lighthouse 37° 53′ 52,8″ S, 140° 22′ 34,7″ O 1883 1928 aktiv
Cape Borda Cape Borda Lighthouse   35° 45′ 10,1″ S, 136° 35′ 37,3″ O 1858 1989 aktiv
Cape Donnington Cape Donnington Lighthouse 34° 43′ 35,4″ S, 135° 59′ 38″ O 1878 aktiv
Cape du Couedic Cape du Couedic Lighthouse   36° 3′ 28,4″ S, 136° 42′ 17,6″ O 1909 1957 aktiv
Cape Jaffa Cape Jaffa Lighthouse   36° 50′ 9,2″ S, 139° 50′ 46,3″ O 1872 1973 verschraubt; befindet sich nicht am Originalplatz[51]
Cape Jervis Cape Jervis Lighthouse 35° 36′ 13,3″ S, 138° 5′ 40,2″ O 1871 1972 aktiv
Cape Spencer Cape Spencer Lighthouse   35° 17′ 55,7″ S, 136° 52′ 57,7″ O 1950 1975 aktiv
Cape St Albans Cape St Albans Lighthouse 35° 48′ 13″ S, 138° 7′ 29,3″ O 1908 1908 aktiv
Cape Willoughby Cape Willoughby Lighthouse   35° 50′ 34,1″ S, 138° 7′ 57,7″ O 1852 1974 2003 erster Leuchtturm in South Australia[52]
Corny Point Corny Point Lighthouse   34° 53′ 47,4″ S, 137° 0′ 37,4″ O 1882 1920 aktiv
Marino Marino Rocks Navigational Aid 35° 3′ 13″ S, 138° 30′ 42,1″ O 1962 1962 aktiv
Penguin Island Penguin Island Lighthouse 37° 29′ 52,4″ S, 140° 0′ 49″ O 1878 1918 1960 aufgegeben[53]
Point Lowly Point Lowly Lighthouse 32° 59′ 58,6″ S, 137° 47′ 7,1″ O 1883 1973 1993
Point Malcolm Point Malcolm Lighthouse 35° 30′ 32″ S, 139° 11′ 27,2″ O 1878 1931 Australiens einziger Leuchtturm, der sich im Inland befindet; reaktiviert[3][54]
Port Adelaide Port Adelaide Lighthouse   34° 50′ 32,6″ S, 138° 30′ 15,1″ O 1869 1901 nicht am Ursprungsort, an Samstagen in Betrieb[54][55]
Port Macdonnell Cape Northumberland Lighthouse   38° 3′ 22,7″ S, 140° 40′ 2,6″ O c. 1860 1990 aktiv
Port Macdonnell Old Macdonnell Lighthouse 38° 3′ 22,7″ S, 140° 40′ 2,6″ O 1859 1881 zerstört[56]
Robe Robe Lighthouse   37° 9′ 51,5″ S, 137° 0′ 37,4″ O 1972 1972 aktiv
South Neptune Island South Neptune Island Lighthouse 35° 20′ 15″ S, 136° 7′ 3,7″ O 1901 c.1990 aktiv Neuer Turm[57]
Tipara Reef Tipara Reef Screw Pile   33° 55′ 46,9″ S, 137° 37′ 34,7″ O 1877 1995 nicht am Ursprungsort[58]
Troubridge Hill Troubridge Hill Lighthouse 35° 9′ 58,7″ S, 137° 38′ 26,9″ O 1980 1980 aktiv
Troubridge Island Troubridge Island Lighthouse   35° 7′ 1,2″ S, 137° 49′ 39,4″ O 1856 1981 2001 vom Verfall bedroht[59]
West Cape West Cape Lighthouse 35° 14′ 39,1″ S, 136° 49′ 26,8″ O 1980 1980 aktiv gebaut aus Edelstahl[60]
Wonga Shoal Wonga Shoal Lighthouse   34° 49′ 23,9″ S, 138° 26′ 15,4″ O 1901 1912 zerstört[61]

TasmanienBearbeiten

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Bluff Hill 41° 0′ 32,4″ S, 144° 36′ 36,4″ O 1982 1982 aktiv
Cape Bruny Cape Bruny Lighthouse 43° 29′ 27,6″ S, 147° 8′ 32,6″ O 1838 1996
Cape Forrestier Cape Forrestier Lighthouse 42° 7′ 0,1″ S, 148° 21′ 32″ O 1971 demontiert[8]
Cape Sorell Cape Sorell Lighthouse 42° 11′ 52,1″ S, 145° 10′ 9,5″ O 1899 aktiv
Cape Tourville Cape Tourville Lighthouse 42° 7′ 21,4″ S, 148° 20′ 33,7″ O 1971 1971 aktiv
Cape Wickham 39° 35′ 18,6″ S, 143° 56′ 34,4″ O 1861 1918 aktiv
Currie Harbour Currie Lighthouse 39° 55′ 45,5″ S, 143° 50′ 31,9″ O 1880 aktiv deaktiviert von 1989 - 1995[62]
Deal Island Deal Island Lighthouse   39° 29′ 39,5″ S, 147° 19′ 21″ O 1848 1921 1992 Australiens höchster Leuchtturm[63]
Eddystone Point 40° 59′ 35,2″ S, 148° 20′ 52,1″ O 1889 aktiv
Goose Island Goose Island Lighthouse   40° 18′ 41,8″ S, 147° 48′ 4,7″ O 1846 1931 aktiv
Hells Gates Bonnet Island Lighthouse 42° 13′ 23,5″ S, 145° 13′ 18,8″ O 1892 1910 aktiv
Hells Gate Entrance Island Lighthouse   42° 12′ 38,9″ S, 145° 12′ 55,4″ O 1892 1910 aktiv
Highland Bluff (neu) 40° 44′ 19″ S, 145° 17′ 24,4″ O aktiv
Highland Bluff (alt) 40° 45′ 58,7″ S, 145° 17′ 54,6″ O 1924
Iron Pot Iron Pot Lighthouse   43° 3′ 31,3″ S, 147° 25′ 1,9″ O 1832 aktiv Tasmaniens erster Leuchtturm[64]
Low Head Low Head Lighthouse 41° 3′ 19,1″ S, 146° 47′ 20″ O 1833 1995 aktiv Tasmanien zweiter Leuchtturm[65]
Low Head Middle Channel Lighthouse 41° 4′ 46,9″ S, 146° 48′ 26,6″ O 1882 1955 aktiv
Low Head She Oak Point Lighthouse 41° 4′ 39,7″ S, 146° 48′ 14,4″ O 1882 1955 aktiv
Maatsuyker Island Maatsuyker Island Lighthouse   43° 39′ 25,2″ S, 146° 16′ 17″ O 1891 1996 Letzter bemannter Leuchtturm und Australiens südlichster[66][67]
Mersey Bluff   41° 9′ 31,3″ S, 146° 21′ 19,4″ O 1889 1920 aktiv
Point Home Lookout Point Home Lookout Lighthouse 42° 33′ 4,3″ S, 147° 57′ 13,3″ O 1971 1971 aktiv
Rocky Cape 40° 51′ 16,2″ S, 145° 30′ 29,9″ O 1968 1968 aktiv
Round Hill Point 41° 3′ 54″ S, 145° 57′ 42,5″ O 1923 1980 aktiv
Sandy Cape 41° 25′ 18,1″ S, 144° 44′ 54,2″ O 1953 aktiv
Swan Island 40° 43′ 39,7″ S, 148° 7′ 32,2″ O 1845 1985 aktiv
Table Cape Table Cape Lighthouse   40° 56′ 47,4″ S, 145° 43′ 44,4″ O 1888 1920 aktiv
Tasman Island Tasman Island Lighthouse   43° 14′ 22,2″ S, 148° 0′ 18,4″ O 1906 1976 aktiv
West Point 40° 56′ 34,1″ S, 144° 36′ 50″ O 1916 1982 Zerstört[68]

VictoriaBearbeiten

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert Deaktiviert Bemerkungen
Aireys Inlet Split Point Lighthouse   38° 28′ 4,8″ S, 144° 6′ 15,8″ O 1891 1919 aktiv
Cape Liptrap Cape Liptrap Lighthouse   38° 54′ 7,6″ S, 145° 55′ 0,1″ O 1913 1913 aktiv
Cape Nelson Cape Nelson Lighthouse   38° 25′ 51,6″ S, 141° 32′ 32,3″ O 1884 1995 aktiv
Cape Otway Cape Otway Lighthouse   38° 51′ 24,5″ S, 143° 30′ 42,5″ O 1848 1994 Wieder aufgestellt mit einem Solarbetriebr[69]
Cape Schanck Cape Schanck Lighthouse   38° 29′ 33,7″ S, 144° 53′ 10,3″ O 1859 aktiv
Citadel Island Citadel Island Lighthouse 39° 6′ 51,5″ S, 146° 14′ 12,1″ O 1913 1982 Solarbetrieb
Cliffy Island Cliffy Island Lighthouse   38° 57′ 2,2″ S, 146° 42′ 20,2″ O 1884 1971 aktiv Solarbetrieb[70]
Gabo Island Gabo Island Lighthouse   37° 34′ 7,3″ S, 149° 55′ 0,8″ O 1853 1993 aktiv Solarbetrieb[71]
Gellibrand Shoal Gellibrand Pile Light 37° 52′ 42,6″ S, 144° 54′ 52,9″ O 1906 1976 Zerstört[72]
Griffiths Island Griffiths Island Lighthouse   38° 23′ 27,2″ S, 142° 15′ 18,7″ O 1853 aktiv mit Windenergie betrieben[73]
Lady Bay Lower Lady Bay Lower Lighthouse 38° 23′ 26,5″ S, 142° 29′ 7,4″ O 1854 aktiv
Lady Bay Upper Lady Bay Upper Lighthouse 38° 23′ 25,1″ S, 142° 29′ 7,4″ O 1859 aktiv nicht am Ursprungsort[74]
McCrae Eastern Lighthouse 38° 20′ 53,9″ S, 144° 55′ 40,4″ O 1854 1994
Point Hicks Point Hicks Lighthouse   37° 48′ 6,5″ S, 149° 16′ 31,1″ O 1890 aktiv
Point Lonsdale Point Lonsdale Lighthouse   38° 17′ 30,8″ S, 144° 36′ 50″ O 1863 aktiv
Portland Whaler's Bluff Lighthouse 38° 20′ 14,3″ S, 141° 36′ 32,8″ O 1889 aktiv
Portland Portland Bay Lighthouse 38° 21′ 15,1″ S, 141° 37′ 11,3″ O 1859 1889
Port Melbourne Port Melbourne Front Light 37° 50′ 30,1″ S, 144° 55′ 45,5″ O 1924
Port Melbourne Port Melbourne Rear Light 37° 50′ 13,6″ S, 144° 55′ 45,8″ O 1924 aktiv
Port Phillip South Channel Pile Light   38° 20′ 19″ S, 144° 49′ 7″ O 1874 1985 wieder aufgestellt und reaktiviert[75]
Port Phillip West Channel Pile Light 38° 11′ 33,7″ S, 144° 45′ 22,7″ O 1881 aktiv
Queenscliff Queenscliff High Light   38° 16′ 17,4″ S, 144° 39′ 42,5″ O 1843 aktiv Gebaut aus Bluestone[76]
Queenscliff Queenscliff Low Light   38° 16′ 25,3″ S, 144° 39′ 33,5″ O 1854 aktiv nicht am Ursprungsort[77]
Williamstown Williamstown Lighthouse   37° 52′ 0,5″ S, 144° 54′ 45,4″ O 1840 1934 1987 Befeuerung deaktiviert; Signalisierung aktiv[78]
Wilsons Promontory Wilsons Promontory Lighthouse   39° 7′ 47,6″ S, 146° 25′ 27,1″ O 1859 1975 aktiv liegt am weitestens südlich des Hauptlandes[79]

Western AustraliaBearbeiten

Ort Name Bild Koordinaten Errichtet Automatisiert deaktiviert Bemerkungen
Adele Island 15° 30′ 36,4″ S, 123° 9′ 26,6″ O 1951 aktiv
Arthur Head Arthur Head Lighthouse 32° 3′ 23,8″ S, 115° 44′ 24″ O 1851 1902 Abgebaut[80]
Bessieres Island Lighthouse 21° 38′ 10,3″ S, 115° 6′ 42,5″ O 1913 aktiv
Breaksea Island Breaksea Island Lighthouse 35° 3′ 51,1″ S, 118° 3′ 26,3″ O 1858 aktiv
Bunbury Casuarina Point Lighthouse   33° 19′ 8,8″ S, 115° 37′ 58,8″ O 1870 aktiv
Caffarelli Island Caffarelli Island Lighthouse 16° 2′ 46″ S, 123° 17′ 8,9″ O 1967 aktiv
Cape Bossut Cape Bossut Lighthouse   18° 42′ 49,3″ S, 121° 37′ 21,7″ O 1913 c.1980 abgebaut
Cape Leeuwin Cape Leeuwin Lighthouse   34° 22′ 30″ S, 115° 8′ 10,3″ O 1896 1992 aktiv
Cape Leveque Cape Leveque Lighthouse   16° 23′ 41,6″ S, 122° 55′ 41,5″ O 1911 aktiv
Cape Naturaliste Cape Naturaliste Lighthouse   34° 22′ 30″ S, 115° 8′ 10,3″ O 1873 1978 aktiv 1907 von einem Kugelblitz getroffen[81]
Carnarvon Babbage Island Lighthouse 24° 52′ 33,6″ S, 113° 37′ 51,2″ O 1965 aktiv
Cave Point Cave Point Lighthouse 35° 7′ 12,7″ S, 117° 53′ 56,4″ O 1976 1994 [82]
Dirk Hartog Island Cape Inscription Lighthouse   25° 28′ 54,5″ S, 112° 58′ 19,2″ O 1910 1917 aktiv
East Island East Island Lighthouse 16° 54′ 8,6″ S, 122° 11′ 52,4″ O 1968 aktiv
Eclipse Island Eclipse Island Lighthouse 35° 10′ 55,6″ S, 117° 53′ 4,9″ O 1926 1976 aktiv wiederaufgestellt mit Befeuerung[83]
Escape Island Escape Island Lighthouse 30° 20′ 0,2″ S, 114° 59′ 11″ O 1930 aktiv
Fremantle North Mole Lighthouse   32° 3′ 13,7″ S, 115° 43′ 28,2″ O 1906 aktiv
Fremantle South Mole Lighthouse   32° 3′ 20,9″ S, 115° 43′ 57″ O 1903 aktiv
Gantheaume Point Gantheaume Point Lighthouse 17° 58′ 26,8″ S, 122° 10′ 39″ O 1905 1922 aktiv
Guilderton Guilderton Lighthouse 31° 20′ 21,8″ S, 115° 29′ 31,6″ O 1983 1983 aktiv
Hillarys   31° 49′ 24,6″ S, 115° 44′ 1″ O 1986 aktiv
Jarman Island Jarman Island Lighthouse 20° 39′ 30,6″ S, 117° 13′ 2,6″ O 1888 1917 1985 [84]
Legendre Island Legendre Island Lighthouse 20° 21′ 30,2″ S, 116° 50′ 33,7″ O 1927 1989 aktiv
Geraldton Moore Point Lighthouse 28° 46′ 57,7″ S, 114° 34′ 45,5″ O 1878 1985 aktiv
Mosman Park Buckland Hill Lighthouse 32° 1′ 1,5″ S, 115° 45′ 39,5″ O c.1970 aktiv
North West Cape North West Cape Light   21° 48′ 56,2″ S, 114° 9′ 12,2″ O 1967 aktiv ein Rundfunkturm[85]
Pelsart Island Pelsart Island Lighthouse 28° 59′ 7,4″ S, 113° 57′ 44,3″ O 1974 aktiv
Point Cloates Point Cloates Lighthouse   22° 42′ 32,4″ S, 113° 40′ 50,9″ O 1910 1933 1936 Ruine, denkmalgeschützt[86]
Point King Point King Lighthouse   35° 2′ 7,4″ S, 117° 55′ 8″ O 1858 1911 Ruine, denkmalgeschützt[87]
Quobba Point Quobba Point Light 24° 28′ 46,9″ S, 113° 25′ 5,2″ O 1950 aktiv
Rottnest Island Bathurst Lighthouse   31° 59′ 21,5″ S, 115° 32′ 26,2″ O 1900 1986 aktiv
Rottnest Island Wadjemup Lighthouse   32° 0′ 25,9″ S, 115° 30′ 14,8″ O 1851 1986 aktiv Australiens erster Leuchtturm mit routierender Befeuerung[88]
Woodman Point Woodman Light   32° 7′ 51,2″ S, 115° 46′ 10,9″ O 1902 1955 aktiv

RegistrierungBearbeiten

Die Leuchttürme und Leuchtschiffe Australiens sind in der National Geospatial-Intelligence Agency (List of Lights publication 111)[89] und auch beim United Kingdom Hydrographic Office Admiralty List of Lights & Fog Signals (Volume K) registriert.[90] Die ARLHS World List of Lights versieht diese Leuchttürme mit der Kennzeichnung "AUS".[91]

Daneben gibt es weitere Registrierungen: Im The Lighthouse Directory sind die Leuchttürme entsprechend nach Gebieten registriert:

Eine weitere Liste führt die Lighthouses of Australia Inc., die die Leuchttürme nach den australischen Bundesstaaten aufführt:[95]

Darüber hinaus existiert eine Internetseite Australian Lighthouses, die die Leuchttürme nach Bundesstaat auflistet.[103]

Eine weitere Liste der Leuchttürme findet sich bei SeaSide Lights, die die Leuchttürme nach den australischen Bundesstaaten gliedert:[104]

Ein aktiver australischer Leuchtturm muss in einem der Verzeichnisse The Lighthouse Directory, Lighthouses of Australia Inc. oder auf SeaSide Lights eingetragen sein. Andere Listen nehmen auch Stationen auf, die schwerlich als Leuchttürme bezeichnet werden können,[112] denn historische Leuchttürme werden manchmal registriert, wenn sie auch in anderen verfügbaren Listen genannt werden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Australia. CIA World Factbook. Abgerufen am 26. August 2010.
  2. a b c Australian lighthouses - Australia's Culture Portal. In: cultureandrecreation.gov.au. Archiviert vom Original am 20. September 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cultureandrecreation.gov.au Abgerufen am 26. August 2010.
  3. a b The Point Malcolm Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  4. a b Macquarie Lighthouse, Australiens erster Leuchtturm (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  5. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: New South Wales (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  6. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Northern Territory (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  7. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: South Australia (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  8. a b c Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Tasmania (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  9. Role of VRCA. In: regionalchannels.vic.gov.au. Abgerufen am 26. August 2010.
  10. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Victoria (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  11. The Ill-Fated Cape St George Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. durch Zielübungen australischer Kriegsschiffe zerstört.
  12. Burrewarra Point Lighthouse bei der Batemans Bay (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  13. Crookhaven Heads Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  14. Steve Merson: Light the coast like a street with lamps Archiviert vom Original am 16. Mai 2008.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lighthouse.net.au In: Lighthouses of Australia Inc Bulletin. Nr. 4, July/August 2004. Abgerufen am 19. August 2010.
  15. Montague Island Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  16. Point Perpendicular Lighthouse an der Jervis Bay (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  17. Point Stephens Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  18. Ian Clifford: South & North Solitary Islands Trip Report Archiviert vom Original am 9. September 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lighthouse.net.au In: Lighthouses of Australia Inc Bulletin. Februar 2000. Abgerufen am 18. August 2010.
  19. South Solitary Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  20. Sugarloaf Point Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  21. Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Queensland’s East Coast (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011. liegt vor dem Australian Maritime Museum, Sydney
  22. Warden Head Lighthouse bei Ulladulla (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  23. Wollongong Breakwater Lighthouse (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  24. Clarence River Lighthouse bei Yamba (Englisch) In: New South Wales Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  25. Michael B. Komesaroff: The Golden Age of Australian Lighthouses. In: The Victorian Historical Journal. 48, Nr. 2, Mai 1977. reprinted in The Golden Age of Australian Lighthouses Archiviert vom Original am 3. November 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lighthouse.net.au In: Lighthouses of Australia Inc Bulletin. Nr. 5, September 2003. Abgerufen am 27. Oktober 2010.
  26. List of Lights, Pub. 111, The West Coasts of North and South America (Excluding Continental U.S.A. and Hawaii), Australia, Tasmania, New Zealand, and the Islands of the North and South Pacific Oceans (msi.nga.mil PDF; 2,7 MB). S. 187–188. Abgerufen am 18. September 2011.
  27. Cape Don Lighthouse (Englisch) In: Northern Territory Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 26. August 2010.
  28. Mike Foley: Point Charles Lighthouse and the Military Occupation of the Cox Peninsula (PDF; 1,2 MB) Northern Territory Library Service. 1987. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  29. Point Charles Lighthouse (Englisch) In: Northern Territory Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 26. August 2010.
  30. Australia Heritage Places Inventory: Sandy Cape Lightstation (Memento des Originals vom 6. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heritage.gov.au. Abgerufen am 18. September 2011.
  31. a b Caloundra Lighthouses (englisch) In: Queensland Heritage Register. Department of Environment and Heritage Protection. Abgerufen am 22. September 2011.
  32. Bay Rock Lighthouse (Englisch) In: Queensland Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011., das im Townsville Maritime Museum aufgestellt wurde.
  33. The Bay Rock Light House - Maritime Museum of Townsville. In: townsvillemaritimemuseum.org.au. Archiviert vom Original am 29. November 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.townsvillemaritimemuseum.org.au Abgerufen am 26. August 2010.
  34. Booby Island Lighthouse (Englisch) In: Queensland Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 240V
  35. LIGHTHOUSES. In: maritimemuseum.com.au. Archiviert vom Original am 18. Februar 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.maritimemuseum.com.au Abgerufen am 26. August 2010.
  36. On the waterfront. In: anmm.gov.au. Archiviert vom Original am 28. Mai 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anmm.gov.au Abgerufen am 26. August 2010.
  37. lighthouse.net.au möglicherweise der erste Leuchtturm, bei dem mit Lasern experimentiert wurde, allerdings wird das Point Danger Light seit 1971 offiziell als der erste Leuchtturm mit Laserlicht genannt
  38. Richard Walding: Moreton Island RAN7 Indicator Loop Station and Fort Cowan Cowan. In: indicatorloops.com. Abgerufen am 20. Februar 2011.
  39. Signal Station (former) (englisch) In: Queensland Heritage Register. Department of Environment and Heritage Protection. Abgerufen am 22. September 2011.
  40. Gelistet im Australia Heritage Places Inventory: Booby Island Lightstation (Memento des Originals vom 6. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heritage.gov.au. Abgerufen am 18. September 2011.
  41. Creal Reef Light, QLD, AN424-01@1@2Vorlage:Toter Link/www.amsa.gov.au (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  42. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Queensland’s East Coast (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  43. Annual Report on Harbours and Lighthouses. In: The Queenslander, 22. November 1884. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 
  44. Notice to Mariners No. 12 of 1952. In: The Courier-Mail, 10. Dezember 1952. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 
  45. a b The Moreton Bay Pile Light (Englisch) In: Queensland Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  46. Pine Islet Lighthouse (Englisch) In: Queensland Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. befindet sich in Mackay, wo es nicht als Leuchtturm verwendet wird.
  47. lighthouse.net.au
  48. Wharton Reef Lighthouse (Englisch) In: Queensland Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  49. Wyborn Reef Light, QLD, AN299-01. In: Aids to Navigation Schedule Issue 14. Australian Maritime Safety Authority. 14. Mai 2006. Archiviert vom Original am 28. September 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  50. The Althorpe Island Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  51. The Cape Jaffa Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010. mit Kerosin betrieben, allerdings nicht in Funktion
  52. Searle, Garry: Cape Willoughby SeaSide Lights. Abgerufen am 22. September 2011 (englisch)
  53. The old Penguin Island Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  54. a b unc.edu
  55. Searle, Garry: Port Adelaide SeaSide Lights. Abgerufen am 22. September 2011 (englisch) Dieser Leuchtturm stand ursprünglich an der Mündung des Port River in Port Adelaide. Er wurde 1901 nach South Neptune Island verbracht, anschließend erneut zurückgebracht, wo er bis 1985 stand. Der alte Turm wurde im South Australian Maritime Museum aufgestellt.
  56. The Cape Northumberland Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 30. August 2010.
  57. The South Neptune Island Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010. Der ursprüngliche Turm wurde nach Adelaide gebracht (vergleiche Hinweis zum Port Adelaide Lighthouse)
  58. Shipwrecks and sea rescue: Lighthouses. In: samemory.sa.gov.au. Abgerufen am 26. August 2010.
  59. Troubridge Island Lighthouse (Englisch) In: South Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  60. Searle, Garry: West Cape. SeaSide Lights. Abgerufen am 22. September 2011. (englisch)
  61. Searle, Garry: Wonga Shoal. SeaSide Lights. Abgerufen am 22. September 2011. (englisch) wurde durch ein Segelschiff zerstört, wobei zwei Leuchtturmwärter ertranken.
  62. Currie Harbour Lighthouse (Englisch) In: Tasmania Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  63. Deal Island Lighthouse in der Bass Strait (Englisch) In: Tasmania Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. befindet sich auf einer Höhe von 305 Metern, 1992 deaktiviert.
  64. The Iron Pot Lighthouse (Englisch) In: Tasmania Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  65. Low Head Lighthouse (Englisch) In: Tasmania Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  66. The Maatsuyker Island Lighthouse (Englisch) In: Tasmania Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  67. Australian Lighthouses. In: lighthouses.net.au. Abgerufen am 26. August 2010. seit 1995 ohne Leuchtturmwärter.
  68. Deborah Taylor: Tasmanian Expedition Report: (Part 1 of 4) Archiviert vom Original am 10. März 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lighthouse.net.au In: Lighthouses of Australia Inc Bulletin. Mai 1999. Abgerufen am 18. März 2019. abgerufen am 19. August 2010
  69. The Cape Otway Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  70. Cliffy Island Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  71. The Gabo Island Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  72. Point Gellibrand Lightships & Pile Light (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010. Durch ein Schiff zerstört
  73. The Griffiths Island Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  74. Lady Bay Upper Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  75. lighthouse.net.au
  76. Black Lighthouse at Fort Queenscliff (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  77. Parks Victoria: South Channel Pile Light page. In: parkweb.vic.gov.au. Archiviert vom Original am 21. Mai 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.parkweb.vic.gov.au Abgerufen am 26. August 2010.
  78. The Williamstown Lighthouse and Timeball Tower (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010.
  79. The Wilsons Promontory Lighthouse (Englisch) In: Victoria Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 19. August 2010. Südlichster Leuchtturm des Kontinents Australien.
  80. Lighthouses of Western Australia - Arthur Head. In: members.upnaway.com. Abgerufen am 29. August 2010. abgebaut 1905
  81. lighthouse.net.au
  82. Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Western Australia (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011. inaktiv (?)
  83. The Eclipse Island Lighthouse (Englisch) In: Western Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. Laternenraum entfernt, Solarbetrieb
  84. Jarman Island Lighthouse/ {{{3}}} (Englisch) In: Western Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  85. North West Cape Light on Tower 11. In: members.upnaway.com. Abgerufen am 29. August 2010. mit Tower 11 der United States Naval Communication Station Harold E. Holt
  86. Das Point Cloates Lighthouse bei Ningaloo (Englisch) In: Western Australia Lighthouses. Lighthouses of Australia Inc. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 1936 aufgegeben
  87. Point King Lighthouse Albany WA Conservation Plan (PDF) Archiviert vom Original am 23. Februar 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.albany.wa.gov.au Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  88. lighthouse.net.au
  89. List of Lights, Pub. 111, The West Coasts of North and South America (excluding continental USA and Hawaii), Australia, Tasmania, New Zealand, and the islands of the North and South Pacific Oceans (PDF; 2,7 MB). Abgerufen am 18. September 2011.
  90. Admiralty List Of Lights And Fog Signals vol. K Indian and Pacific Oceans, South of the Equator. United Kingdom Hydrographic Office, 2010/2011, ISBN 978-0-7077-1764-7.
  91. Australia. Amateur Radio Lighthouse Society. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  92. Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Coral Sea Islands Territory (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  93. Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Queensland’s Far North (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  94. Russ Rowlett: Lighthouses of Australia: Western Australia (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  95. Lighthouses of Australia
  96. Lighthouses of West Australia
  97. Lighthouses of Northern Territory
  98. Lighthouses of South Australia
  99. Lighthouses of Queensland
  100. Lighthouses of New South Wales
  101. Lighthouses of Victoria
  102. Lighthouses of Tasmania
  103. Australian Lighthouses listed by state. In: lighthouses.net.au. Abgerufen am 26. August 2010.
  104. Garry Searle: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  105. Garry Searle: List of Lighthouses – Western Australia. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  106. Garry Searle: List of Lighthouses – Northern Territory. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  107. Garry Searle: List of Lighthouses – South Australia. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  108. Garry Searle: List of Lighthouses – Queensland. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  109. Garry Searle: List of Lighthouses – New South Wales. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  110. Garry Searle: List of Lighthouses – Victoria. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  111. Garry Searle: List of Lighthouses – Tasmania. In: Lighthouses of Australia. SeaSide Lights, abgerufen am 22. September 2011 (englisch).
  112. Ein Beispiel ist das Brush Island Light, eine kleine Hütte aus Beton mit einer automatisierten Lampe an ihrer Spitze, die nicht The Lighthouse Directory registriert ist, während sie die Lighthouses of Australia Inc. und SeaSide Lights es wie auch Australian Lighthouses, List of Lights, Admiralty List of Lights & Fog Signals und ARLHS World List of Lights gelistet ist.