Lexikon deutsch-jüdischer Autoren

21-bändiges biographisches Nachschlagewerk

Das Lexikon deutsch-jüdischer Autoren ist eine auf 20 Bände angelegte deutschsprachige Enzyklopädie zum jüdischen Beitrag zur deutschsprachigen Kulturgeschichte mit ca. 1.300 biographisch-bibliographischen Artikeln.

„Neben den Autorinnen und Autoren von Literatur im weitesten Sinn finden sich Vertreter der Geisteswissenschaften und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wenn ihr Wirken über ihr spezielles Fachgebiet hinaus Einfluss auf die deutschsprachige Kulturgeschichte hatte.“[1]

Das Lexikon ist das umfangreichste deutschsprachige Nachschlagewerk mit dieser Themenstellung, es erschien zwischen 1992 und 2012 und wurde unter der redaktionellen Leitung von Renate Heuer vom Archiv Bibliographia Judaica im Verlag Walter de Gruyter herausgegeben.[2]

AusgabenBearbeiten

Renate Heuer (Hrsg.): Lexikon deutsch-jüdischer Autoren. Archiv Bibliographia Judaica. 22 Bände. K. G. Saur, München (Band 1–15); de Gruyter, Berlin (Band 16–22). 1992–2012. ISBN 978-3-598-22680-9. Neudrucke 2012 (Band 13–15), 2014 (Band 1–12)

  • Band 1 A – Benc, 1992
  • Band 2 Bend – Bins, 1993
  • Band 3 Birk – Braun, 1994
  • Band 4 Brech – Carle, 1995
  • Band 5 Carmo – Donat, 1996
  • Band 6 Dore – Fein, 1997
  • Band 7 Feis – Frey, 1998
  • Band 8 Frie – Gers, 1999
  • Band 9 Glas – Grün 2001
  • Band 10 Güde – Hein 2002
  • Band 11 Hein – Hirs 2002
  • Band 12 Hirs – Jaco, 2007
  • Band 13 Jaco – Kerr, 2005 Auszüge
  • Band 14 Kest–Kulk, 2006
  • Band 15 Kura – Lewa, 2007
  • Band 16 Lewi – Mehr, 2009
  • Band 17 Meid – Phil, 2009
  • Band 18 Phil – Samu, 2011
  • Band 19 Sand – Stri 2012
  • Band 20 Susm – Zwei, 2012 Auszüge
  • Band 21 Register 1, 2012
  • Band 22 Register 2, 2012

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verlagsangaben
  2. Community-Mitglieder der Wikimedia-Projekte haben die Möglichkeit, auf alle Bände des Lexikons zuzugreifen: Wikipedia:Förderung/The Wikipedia Library.