Hauptmenü öffnen

Less Than Jake ist eine Ska-Punk-Band aus Gainesville, Florida, die 1992 von Vinnie Fiorello, Chris Demakes und Roger Manganelli gegründet wurde. Der ungewöhnliche Name stammt von der 80 Pfund schweren Bulldogge, die Fiorellos Eltern besaßen. Der Hund war den Eltern so wichtig, dass alles „less than Jake“ (dt.: weniger/unwichtiger als Jake) war. Posaunist Buddy Schaub spielte eine Zeit lang in der Band Goldfinger und der ehemalige Bassist Shaun Grief arbeitet heute als Roadie.

Less Than Jake
Less Than Jake beim Highfield-Festival 2006
Less Than Jake beim Highfield-Festival 2006
Allgemeine Informationen
Herkunft Gainesville, Florida, Vereinigte Staaten
Genre(s) Ska-Punk, Punk-Rock
Gründung 1992
Website www.lessthanjake.com
Gründungsmitglieder
Chris Demakes
Shaun Grief (nur 1992)
Vinnie Fiorello
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Chris Demakes
Gesang, Bass, Gitarre
Roger Manganelli (seit 1992)
Schlagzeug
Vinnie Fiorello
Pete (J.R) Wasilewski (seit 2001)
Posaune, Bass
Buddy Schaub (seit 1993)
Ehemalige Mitglieder
Jessica Mills (1993–1997)
Posaune
Pete Anna
Bass
Chris Campisi
Aaron
Baritonsaxophon
Derron Mars
Bariton- und Tenorsaxophon
Derron Nuhfer

GeschichteBearbeiten

Den Bonbons PEZ und den dazugehörigen Figuren zuliebe, erschien 1995 ihr erstes richtiges Album Pezcore unter dem Label Asian Man Records. Nach dem Erfolg des Albums wurden sie von Capitol Records unter Vertrag genommen. Die Alben Losing Streak und Hello Rockview zählen Fans und Kritikern zufolge zu den besten Ska-Punk-Alben. Da sich die Band aber schlecht behandelt fühlte, wechselte sie zu Fat Mikes Independent Label Fat Wreck Chords. Borders & Boundaries erschien 2000 und war ein voller Erfolg. Zu dem auf dem Album Hello Rockview enthaltenen Song All My Best Friends Are Metalheads wurde ein Video produziert, das Heavy Metal Parking Lot parodiert.

Nach nur einer Platte bei Fat Wreck wechselten sie mit Sire Records wieder zu einem Major, wo 2003 Anthem erschien und drei Jahre später auch In With The Out Crowd. Bei dieser Platte experimentierten sie auch ein wenig mit ihrem Sound, was von den meisten Fans aber nicht angenommen wurde. Mark Hoppus von der Band blink-182 schrieb für Less Than Jake den Song "The Rest of my Life".

Im April 2006 traten Less Than Jake zusammen mit den Dropkick Murphys an verschiedenen Orten in Europa wie beispielsweise Berlin, Hamburg, Bielefeld, Köln, Saarbrücken (ohne Dropkick Murphys), München, Meerhout (Groezrock) und Wien auf.

Im Sommer 2007 spielte die Band diverse Festivals wie das Greenfield Festival in Interlaken, das Mach1 Festival in Montabaur und das Southside Festival in Neuhausen ob Eck. Im Anschluss machten sie sich an ihre neue Platte GNV FLA (eine Reverenz an ihre Heimatstadt Gainesville in Florida), die im Juni 2008 auf dem bandeigenen Label Sleep it Off Records erschien. Musikalisch kehrten sie damit wieder mehr zu ihren Wurzeln zurück. Außerdem traten sie 2008 auf dem Area4, dem Highfield und als Vorband beim "Jäzzfest" der Ärzte in Übersee auf.

Im Sommer 2017 traten Sie auf dem Chiemsee Summer-Festival in Übersee am Chiemsee und 2019 beim Stemweder Open Air auf.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1998 Hello Rockview
89
 Silber

(1 Wo.)
80
(3 Wo.)
2000 Borders & Boundaries
99
(1 Wo.)
103
(1 Wo.)
2003 Anthem
37
(2 Wo.)
45
(12 Wo.)
2006 In with the Out Crowd
55
(1 Wo.)
78
(2 Wo.)
Sire Records
2008 GNV FLA
300! 61
(2 Wo.)
Sleep It Off Records
2013 See the Light
300! 154
(1 Wo.)
Fat Wreck Chords
2017 Sound the Alarm
300! 114
(1 Wo.)

Weitere Veröffentlichungen

  • 1995: Pezcore (Dill)
  • 1996: Losing Streak (Capitol)

EPsBearbeiten

  • 1995: Making Fun of Things You Don’t Understand
  • 1997: Greased
  • 1999: Pesto
  • 2005: B Is for B-Sides (Remixed)
  • 2007: Absolution for Idiots and Addicts
  • 2010: TV/EP
  • 2011: Greetings from Less Than Jake
  • 2012: Seasons Greetings from Less Than Jake

LivealbenBearbeiten

  • 1999: Bootleg a Bootleg, You Cut Out the Middleman
  • 1999: Live from Uranus
  • 2003: Live at the Apple Store
  • 2011: Losing Streak: Live
  • 2011: Hello Rockview: Live
  • 2016: Live from Astoria

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2004 B Is for B-Sides
300! 157
(1 Wo.)
Sire Records

Weitere Veröffentlichungen

  • 1995: Losers, Kings, and Things We Don’t Understand
  • 1999: The Pez Collection
  • 2002: Goodbye Blue and White
  • 2012: Greetings & Salutations from Less Than Jake

DemosBearbeiten

  • 1992: Four Songs Demo
  • 1992: Freebie Demo

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2000 All My Best Friends Are Metalheads
Hello Rockview
51
(2 Wo.)
300!
2001 Gainesville Rock City
Borders & Boundaries
57
(2 Wo.)
300!
2003 She’s Gonna Break Soon
Anthem
39
(2 Wo.)
300!
The Science of Selling Yourself Short
Anthem
78
(1 Wo.)
300!
2006 Overrated (Everything Is)
In with the Out Crowd
61
(1 Wo.)
300!
The Rest of My Life
In with the Out Crowd
77
(1 Wo.)
300!
P.S. Shock the World
In with the Out Crowd
96
(1 Wo.)
300!

Weitere Veröffentlichungen

  • 1997: Automatic
  • 1997: Dopeman
  • 1997: Howie J. Reynolds
  • 1998: History of a Boring Town
  • 2003: Surrender
  • 2008: Does the Lion City Still Roar?
  • 2008: Abandon Ship
  • 2014: My Money Is on the Long Shot
  • 2014: Do the Math

SoundtracksBearbeiten

  • 1998: Street Skater
    • Sugar in Your Gas Tank (Losing Streak)
    • All My Best Friends Are Metalheads (Hello Rockview)
  • 2002: Tony Hawk’s Pro Skater 4
    • All My Best Friends Are Metalheads (Hello Rockview)
  • 2004: Tony Hawk’s Underground 2
    • That’s Why They Call It a Union (Anthem)

VideoalbenBearbeiten

  • 2002: Avant Tarde
  • 2004: The People’s History of Less Than Jake
  • 2011: Anthology

QuellenBearbeiten

  1. a b c Chartquellen: UK US
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

WeblinksBearbeiten