Leoforos Vasilissis Sofias

Straße im Zentrum von Athen

Die Leoforos Vasilissis Sofias (griechisch Λεωφόρος Βασιλίσσης Σοφίας, Λεωφόρος Κηφισίας ‚Avenue der Konigin Sofia‘ früher Leoforos Kifisias Λεωφόρος Κηφισίας) ist eine der größten Straßen im Zentrum von Athen. Sie ist eine der teuersten Straßen Athens und eine der Grenzen des Kolonaki-Viertels. Die Allee beginnt am Syntagma-Platz und verläuft nach Norden in Richtung Kifisia, woher sie ihren alten Namen „Leoforos Kifisias“ erhielt. Heute befinden sich viele bedeutende Gebäude und eine ganze Reihe von Botschaften an der Straße. Sie ist auch Teilstück der Ethniki Odos 1 und der Ethniki Odos 54 (E.O Attikis).

Leoforos Vasilissis Sofias

GeschichteBearbeiten

 
Botschaft der Vereinigten Staaten in Athen.

Am 1. März 1932 wurde der Abschnitt der Straße vom Syntagma-Platz bis zum Viertel Ambelokipi zu Ehren von Königin Sophia umbenannt. Der weitere Verlauf der Straße behielt seinen Namen bei. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Straße asphaltiert und Oberleitungsbusse und Straßenbahn-Linien gebaut. Es entstanden Gebäude im neoklassizistischen Stil und nach dem Ersten Weltkrieg, sowie dem Griechischen Bürgerkrieg entstanden moderne, bis zu 10-geschossige Gebäude.

GeographieBearbeiten

Die Straße beginnt auf der Nordseite des Griechischen Parlaments an der Nordostecke des Syntagma-Platzes. Dort bestehen Verbindungen zu Odos Vasileos Georgiou A, Odos Eleftheriou Venizelou, und Leoforos Vasilissas Amalias. Sie verläuft von da nach Osten, entlang der Nordseite des Nationalgartens (Ethnikos Kipos). An der Platia Pavlou Mela, wo die Odos Irodotou und Odos Rigillis (Οδός Ρηγίλλης) einmünden, knickt sie leicht nach Nordosten und verläuft weiter auf der Nordseite des Byzantinischen und Christlichen Museums. Dann wird sie mehrspurig und verläuft weiter zwischen dem Parko Rizari (Πάρκο Ριζάρη) und dem Parko Evangelismou (Πάρκο Ευαγγελισμού). An deren Ende vereint sich die Leoforos Vasileos Konstandinou mit ihr an der Platia megalis tou Genous Scholis (Πλατεία Μεγάλης του Γένους Σχολής) und der Platia Evangelikis Scholis Smyrnis (Πλατεία Ευαγγελικής Σχολής Σμύρνης). Nach einer Strecke von nur etwa 2,8 km, wechselt der Name zu Leoforos Kifisias.

Von der Straße aus gibt es Zugang zum Kronprinzenpalais und der Villa Maximos, dem Sitz des Ministerpräsidenten.

 
Leoforos Vasilissis Sofias, mit dem Ministerium für Verwaltungsreform und elektronische Behördendienste.

Bedeutende BauwerkeBearbeiten

Entlang der Straße befinden sich viele bedeutende Gebäude, neben den bereits erwähnten sind dies: Außenministerium, Ministerium für Verwaltungsreform und elektronische Behördendienste, Staatsdruckerei, Nationales Hellenisches Forschungszentrum, Kriegsmuseum, Benaki-Museum, Nationalgalerie, Megaro Mousikis, Megaro Stathatou (Teil des Museum für kykladische Kunst), Saroglio Megaro, das Hilton-Hotel, sowie die Botschaften von Ägypten, Argentinien, Österreich, Dänemark, Vereinigten Staaten, Litauen, Malta, Norwegen, Portugal und Chile, sowie die Krankenhäuser Areteio-Krankenhaus, Alexandra-Krankenhaus, Hippokrates-Krankenhaus.

 
Hilton Athen

WeblinksBearbeiten

Commons: Leoforos Vasilissis Sofias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 37° 58′ 31,3″ N, 23° 44′ 34,1″ O