Leanid Malzau

weißrussischer Politiker, Verteidigungsminister (seit 2001)

Ljeanid Sjamjonawitsch Malzau (* 29. August 1949) war von 2001 bis 2009 Verteidigungsminister von Belarus.[1]

Kyrillisch (Belarussisch)
Леанід Сямёнавіч Мальцаў
Łacinka: Leanid Samionavič Malcaŭ
Transl.: Leanid Sjamënavič Mal'caŭ
Transkr.: Leanid Sjamjonawitsch Malzau
Kyrillisch (Russisch)
Леонид Семёнович Мальцев
Transl.: Leonid Semënovič Mal'cev
Transkr.: Leonid Semjonowitsch Malzew
Leonid Maltsev.jpg

BiografieBearbeiten

Er besuchte die Suworow-Militärschule in Minsk, studierte von 1967 bis 1971 an der Allgemeinen Kommandeursschule in Kiew, die mit Auszeichnung absolvierte. Bis 1976 absolvierte er seinen Dienst bei den Sowjetischen Streitkräften in der DDR.

Nach Abschluss der Generalstabsakademie im Jahre 1992 wurde er zum Ersten Stellvertreter des Kommandeurs einer Allgemeinen Armee im Belarussischen Militärbezirk ernannt. Danach wurde er Kommandierender des 28. Armeekorps, dann Chef des Hauptstabes und Erster Stellvertreter des Ministers für Verteidigung und schließlich war er seit dem 28. März 2001 Minister für Verteidigung der Republik Belarus.

Im November 2013 wurde Malzau zum Vorsitzenden des Staatsgrenzausschusses von Belarus ernannt.[2]

Seit April 2017 ist Malzau Vizerektor für Innovation und wissenschaftliche Forschung an der Internationalen Universität MITSO in Minsk.[3]

Seit Januar 2019 leitete Malzau das Institut des öffentlichen Dienstes der Verwaltungsakademie beim Präsidenten der Republik Belarus.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Präsidentenerlass Nr. 549, Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 6. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/law.sb.by (О назначении Л.С.Мальцева Государственным секретарем Совета Безопасности Республики Беларусь), russisch, Sovetskaya Belorussia, 5. Dezember 2009, abgerufen am 22. November 2012
  2. Лукашенко назначил Мальцева председателем Госпогранкомитета. (Nicht mehr online verfügbar.) 2. November 2013, archiviert vom Original am 28. Februar 2021; abgerufen am 26. September 2020 (russisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.tut.by
  3. Экс-глава Минобороны и Госпогранкомитета стал проректором "МИТСО". (Nicht mehr online verfügbar.) 10. April 2017, archiviert vom Original am 14. April 2017; abgerufen am 26. September 2020 (russisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.tut.by
  4. Мальцев стал директором института Академии управления при президенте. In: Sputnik Belarus. 4. Januar 2019, abgerufen am 26. September 2020 (russisch).