Laurent Michaud

Schweizer Berufsoffizier (Brigadier)

Laurent Michaud (* 1965) ist ein Schweizer Berufsoffizier (Korpskommandant). Er besitzt einen Önologieabschluss der Universität von Burgund (Frankreich) und einen Master of Advanced Studies in interkultureller Kommunikation der Università della Svizzera italiana.[1] Als erster Schweizer wurde Michaud im September 2019 für ein Jahr stellvertretender Kommandant der KFOR.[2] Am 10. Oktober 2020 übergab Michaud seinem Nachfolger, dem österreichischen Brigadier Günter Schöpf, die Funktion unter Anwesenheit des Chefs der Armee, Korpskommandant Thomas Süssli.[3][4]

Militärische Funktionen[1][2][5]Bearbeiten

  • 1991 Hauptmann: Kommandant einer Motorisierten Füsilierkompanie
  • 1993 Hauptmann: Kommandant einer Motorisierten Grenadierkompanie
  • 1996 Major im Generalstab: Chef Operationen im Stab einer Felddivision
  • 1997 Major im Generalstab: Unterstabschef Operationen und Stabschef des Swiss Raid Commando
  • 1999 Kommandant eines Infanteriebataillons
  • 2000 Oberstleutnant im Generalstab
  • 2004 Chef eines Armeestabsteils
  • 2006 Oberst im Generalstab
  • 2014 Brigadier: Stabschef / Stellvertreter Chef Führungsstab der Armee
  • 2018 Stabschef des Kommandos Operationen
  • 2019 Stellvertretender Kommandant der KFOR
  • 2021 Chef Kommando Operationen unter gleichzeitiger Beförderung zum Korpskommandanten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Schweizer Armee: Brigadier Laurent MICHAUD, abgerufen am 27. November 2018 (PDF; 71 kB)
  2. a b admin.ch: Schweiz entsendet stellvertretenden KFOR-Kommandanten, abgerufen am 27. November 2018
  3. Schweizer Armee: Chef der Armee nimmt an der Kommandoübergabe-Zeremonie der Kosovo Force teil, abgerufen am 12. Oktober 2020
  4. Allied Joint Force Command Naples: BRIGADIER GENERAL GUENTER SCHOEPF IS THE NEW DEPUTY COMMANDER OF KFOR (englisch), abgerufen am 12. Oktober 2020
  5. Tages-AnzeigerSesselrücken an der Armeespitze, abgerufen am 18. Dezember 2019