Landwirte-Partei

Die Landwirte-Partei (auch LP, LwP, LandwP, LdwP) war eine deutsche Partei in Niedersachsen.

GeschichteBearbeiten

Die am 1. September 1954[1] konstituierte Splitterpartei richtete sich als Interessenspartei an die Bevölkerungsgruppe der Landwirte. Zu den Gründern zählte der niedersächsische Landtagsabgeordnete Horst Büchler,[2] Vorsitzender war Heinrich Stulle (zuvor Deutsche Partei). Die Kleinpartei wurde zur Wahl des 3. Niedersächsischen Landtages 1955 in 33 von 66 Kreisen zugelassen, konnte aber keine Sitze erringen.[3] Sie schloss sich am 15. Februar 1956 der Deutschen Reichspartei an, die dafür auf allen Parteiebenen Agrarausschüsse einrichtete.

Abgeordnete im LandtagBearbeiten

Durch Übertritt war die Partei kurz vor der Landtagswahl 1955 mit vier Abgeordneten im niedersächsischen Landtag vertreten:

LiteraturBearbeiten

  • Deutsches Institut für Zeitgeschichte: Die westdeutschen Parteien 1945-1965, Dietz, 1966
  • Helmut Beyer, Klaus Müller: Der Niedersächsische Landtag in den fünfziger Jahren: Voraussetzungen, Ablauf, Ergebnisse und Folgen der Landtagswahl 1955, Droste, 1988. ISBN 3770007573
  • Richard Stöss, Jürgen Bacia: Parteien-Handbuch: die Parteien der Bundesrepublik Deutschland 1945-1980. Band 38–39, Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin, Westdt. Verl., 1983. ISBN 3531115707

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart, Band 5, Verlag J. C. B. Mohr (P. Siebeck), 1956
  2. Die Industrie überfahren. In: Der Spiegel. Nr. 6, 1955, S. 7 (online2. Februar 1955).
  3. Landrat müsste man sein. In: Der Spiegel. Nr. 17, 1955, S. 13 (online20. April 1955).