Landesmusikakademie NRW

Schule in Deutschland

Die Landesmusikakademie NRW (LMA) ist eine landeszentrale Einrichtung für die musikalische Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie ein Tagungsort für Musiktreibende für musikalische Laien und Nachwuchsmusiker in Nienborg. Sie greift satzungsgemäß „aktuelle Strömungen im Musikleben Nordrhein-Westfalens auf und verbindet ihre musikpädagogische Zielsetzungen mit kreativen künstlerischen Aufgaben.“ Die LMA steht auch Gästen außerhalb des Landes Nordrhein-Westfalen offen. Die Einrichtung besteht seit dem 18. August 1989.

Geschichte und KonzeptionBearbeiten

 
„Langes Haus“

Im Jahr 1983 entstand im „Langen Haus“, einem ehemaligen Burgmannshaus aus dem Jahr 1554 der Ringburganlage Nienborg (1198), das ursprüngliche Domizil. Es folgte der Bau von zwei Gästehäusern in unmittelbarer Nachbarschaft und einer Mensa mit „Haus Wilpers“ aus dem 16. Jahrhundert. Nachdem 1995 am Ortsrand der Gemeinde ein weiteres Gästehaus angemietet werden konnte, ermöglichten Landesmittel den Erwerb und Umbau eines Bürgerhauses auf dem Burggelände zu einem weiteren Gästehaus. Es steht seit 2003 dem gehobenen Bedarf zur Verfügung. Fußläufig neben diesem historischen Ensemble gelegen, befindet sich das Musikzentrum als Kernbereich der Akademieeinrichtung. Im funktional gestalteten Neubau sind die künstlerisch-pädagogischen, technischen und administrativen Einrichtungen enthalten. Dazu gehören Seminarräume, Übezellen, Percussionsräume, ein Tonstudio, eine Musikbibliothek und zahlreiche Musikinstrumente unterschiedlicher Bauart und Größe. Die LMA verfügt damit über sieben Gebäude und bietet 144 Übernachtungsplätze an. Zur Anlage gehört ein mittelalterlicher Gewölbekeller der Burgstube.

Die laufende Finanzierung der Einrichtung erfolgt aus Landesmitteln, Sponsoring wie eigenen wirtschaftlichen Einnahmen. Nach Akademieangaben beläuft sich die jährliche Auslastung auf etwa 21.000 Teilnehmertage, 9.500 Gäste und über 260 Veranstaltungen (2008).

Träger der LMA ist der Verein Landesmusikakademie NRW „Burg Nienborg“. Zu seinen Mitgliedern gehören der Landesmusikrat NRW e. V., der Kreis Borken und die Gemeinde Heek. Dem Vorstand gehören die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Sternberg (CDU) und Peter Weckmann (SPD) als Beisitzer sowie der Landrat des Kreises Borken, Kai Zwicker (CDU), als 1. stellvertretender Vorsitzender an.

Am 15. und 16. Mai 2009 feierte die LMA den 20. Jahrestag ihrer Eröffnung durch den damaligen Kultusminister Hans Schwier (SPD) mit einem Festakt – verbunden mit einem "Tag der offenen Tür".

FördervereinBearbeiten

Zur Hilfe bei der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben der LMA und zur Förderung der Laienmusik hat sich die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Landesmusikakademie NRW e.V. gegründet. Die ideelle wie finanzielle Unterstützung des gemeinnützigen Vereins ist für den Bildungsbetrieb, Veranstaltungen, Projekte und für die Beschaffung von Lehr- bzw. Arbeitsmaterialien vorgesehen. In der Gesellschaft engagieren sich Repräsentanten aus dem gesellschaftlichen Leben, der Politik, Verwaltung, der Wirtschaft und musikinteressierte Bürger. Im Vorstand sind als Stellvertretende Vorsitzende die NRW-Landtagsabgeordneten Hannelore Brüning (CDU) und Stefanie Wiegand (SPD) vertreten. Zu den Beisitzern gehören u. a. der Regierungspräsident der Bezirksregierung Münster, Peter Paziorek (CDU) und die ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Elke Wülfing. (Stand: September 2009).

WeblinksBearbeiten

Commons: Landesmusikakademie NRW – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

Landesmusikakademie NRW 2010. Heek, 2009; S. 4, 26