Hauptmenü öffnen
Landesgirokasse Stuttgart

Logo
Rechtsform Anstalt öffentlichen Rechts
Gründung 1. April 1975
Auflösung 31. Dezember 1998
Sitz Stuttgart
Leitung Thomas R. Fischer (von 1996 bis Auflösung)

Die Landesgirokasse Stuttgart (LG) war ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut, das zunächst 1975 durch Fusion aus der Württembergischen Landessparkasse (LASPA) und der Städtischen Spar- und Girokasse Stuttgart als Landessparkasse – Girokasse öffentliche Bank entstanden ist. Ab 1977 nannte sie sich schließlich Landesgirokasse – öffentliche Bank und Landessparkasse.[1][2] Träger der Landesgirokasse waren die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg.

Zum 1. Januar 1999 wurde die Landesgirokasse mit der Südwest LB und dem Marktteil der L-Bank zur Landesbank Baden-Württemberg zusammengeschlossen.

VorstandsvorsitzendeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Family Tree" of the operative members of the Association of German Pfandbrief Banks former names, mergers etc. (in German). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Verband Deutscher Pfandbriefbanken (vdp), August 2007, S. 21, 34, 41, ehemals im Original; abgerufen am 18. November 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pfandbrief.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Landesgirokasse (LG), Geschichte. wabw.uni-hohenheim.de, 25. Mai 2009, abgerufen am 18. November 2009.