Hauptmenü öffnen
Kaiser Franz Joseph I. mit goldenen Lampassen

Als Lampassen werden die breiten, meist farbigen Zierstreifen auf oder neben beiden Außennähten von bestimmten Uniformhosen bezeichnet. Im Gegensatz zur schmalen, kordelartigen Biese handelt es sich bei Lampassen um Stoffstreifen, die über oder neben die Außennaht eines Uniformhosenbeins genäht werden. Bei Zivilhosen nennt man die entsprechende Verzierung Galon. Das Wort Lampas kommt aus dem Französischen, wo es ein schweres seidenes oder damastartiges Gewebe bezeichnet.

DeutschlandBearbeiten

 
Generalleutnant mit Ehrendegen und Lampasse 1934.

Ursprünglich Teil der europäischen Herrenmode zu Anfang des 19. Jahrhunderts, wurden Lampassen auch bei Uniformen verschiedener deutscher Staaten verwandt. In Preußen wurden sie ab 1815 von den Offizieren zu beiden Seiten der Biesen getragen. Dort hatten sie Abzeichenfarbe, also für Regimenter mit roten Abzeichen auch rote Lampassen. Von 1832 bis 1896 blieben sie in Preußen den Generalen (rote Doppellampassen) und Generalstabsoffizieren (karmesinrote Lampassen) vorbehalten. Mit der 1896 neu eingeführten Galahose wurden sie dann wieder für fast alle Offiziere üblich. Lediglich die Husaren verzichteten auf die Lampassen, da ihnen der Schmuck der Schoytaschierung auf den Hosen genügte.

 
Vincenz Müller in Stiefelhose mit Lampassen.

Kaiserreich, Weimarer Republik und Drittes ReichBearbeiten

Von 1918 bis 1945 wurden die Lampassen in Deutschland wieder nur von Generalen und Generalstabsoffizieren in Heer und Luftwaffe getragen. Sie folgten dabei den alten Vorgaben.

Deutsche Demokratische RepublikBearbeiten

In der DDR trugen die Offiziere der Dienstgradgruppe der Generale und Admirale Doppellampassen in den Waffenfarben der betreffenden Teilstreitkraft oder gemäß besonderer Regelungen.

Lampassenfarbe Insignien Bemerkung
Generale
der LaSK
Hochrot     hier Generaloberst der Landstreitkräfte,

ansonsten Generalmajor bis Armeegeneral

Generale
der LSK/LV
Himmel-
tiefblau
   
Admirale
der Volksmarine
      Flottenadmiral bis Konteradmiral
Generale der
Grenztruppen
Grün   Paspelierung, Mützenband, Arabesken und Ärmelstreifen in grün
Generale
der ZV
Malino       Zivilverteidigung der DDR
Generale
der VP
Dunkelgrün Generalmajor bis Armeegeneral
der Deutschen Volkspolizei
Generale
des MfS
Hochrot     hier Armeegeneral Erich Mielke,
ansonsten alle Generale des MfS

BundesrepublikBearbeiten

In der Bundesrepublik trugen nur noch die den Generalsrängen entsprechenden Offiziere des Bundesgrenzschutzes Doppellampassen in Dunkelgrün auf den grünen Uniformhosen.

Die bayerische Landespolizei führt 2017 mit der Umstellung von grünen auf blaue Uniformen hellblaue Lampassen ein.[1]

Andere LänderBearbeiten

Lampassen werden heute noch in den meisten Armeen der Welt als Uniformschmuck für Gala-Uniformen oder die Dienstuniformen von Generalen genutzt.

Aus der Uniform der steirischen Landwehr entstand als regionale Volkstracht der Steireranzug, der ebenfalls mit einfachen oder doppelten Lampassen getragen wird.

LiteraturBearbeiten

  • Der Transfeldt, nur erwähnt bis 8. Auflage, Stuttgart 1983

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die bayerische Polizei trägt Blau. (PDF) Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, November 2016, abgerufen am 22. Dezember 2016.