Lake Compounce

Lake Compounce ist ein Freizeit- und Themenpark in Bristol und Southington (Connecticut); der namengebende See Compounce Lake liegt vollständig in Southington. Der Park wurde 1846 eröffnet und ist damit der älteste Amusement Park in den Vereinigten Staaten, der dauerhaft in Betrieb ist.[2][3] Der Park umfasst 332 acre (1,3 km²) und verfügt auch über einen Strand und einen Waterpark.[4] Derzeit gehört der Park zu Palace Entertainment, der amerikanischen Tochtergesellschaft von Parques Reunidos, er wurde von Kennywood Entertainment Company aufgekauft. Im Park befindet sich eine hölzerne Achterbahn, die die vierzehnt-älteste Achterbahn der Welt ist: Wildcat.[5] Daneben hat die hölzerne Achterbahn Boulder Dash fünf Jahre nacheinander den Golden Ticket Award für die besten Holzachterbahnen der Welt gewonnen.[6]

Lake Compounce
Lake Compounce

Lake Compounce

Ort Bristol (Connecticut), Connecticut, Vereinigte Staaten
Eröffnung 1846
Besucher 1,5 Millionen[1] (2015)
Fläche 1,34 km²
Website www.lakecompounce.com
Lake Compounce (Connecticut)
Lake Compounce
Lage des Parks
Koordinaten: 41° 38′ 30″ N, 72° 55′ 24″ W
Lake Compounce

GeschichteBearbeiten

Der Name des Sees geht zurück auf Chief John Compound, einen Mattatuck/Tunxis-Indianerhäuptling. Am 3. Dezember 1684 unterzeichnete er mit seiner Frau und mehreren weiteren Stammesangehörigen durch Fingerabdrücke einen Vertrag, der den „Compound's Lake“ einer Gruppe weißer Siedler zur Verfügung stellte, unter anderem John Norton, der aus Massachusetts nach Zentral-Connecticut gezogen war. Der Vertragspreis war ein kleiner Geldbetrag und verschiedene Gegenstände, unter anderem eine große Kupferkanne. Eine lokale Legende erzählt, dass Chief Compound ertrank, als er versuchte den See in einer großen Messing-Teekanne zu überqueren.[7]

AnfängeBearbeiten

Die Geschichte des Parks geht zurück auf das Jahr 1846, als Gad Norton einen Wissenschaftler beauftragte, ein Experiment mit Sprengstoff durchzuführen, welches jedoch scheiterte. Das Experiment lockte jedoch große Massen an, was Norton dazu inspirierte, einen Vergnügungspark zu eröffnen.[8] Anfangs bot der Park ein Badegelände und Ruderboote auf dem See, einen Pavillon für Konzerte und mehrere kleine Karussells. In der Zeit nach dem Bürgerkrieg hatte der Park vor allem als Picknickgelände Erfolg.[9]

1851 kam Isaac Pierce, ein „49er“ des Kalifornischen Goldrauschs, mit Norton überein, ein Geschäft daraus zu machen. Die beiden Männer erwirkten von den Local Legislators, dass ihr Wohnsitz von der Stadt Southington zur Gemeinde Bristol übertragen wurde. 1895 wurde ein Casino errichtet. Noch im selben Jahr baute die Bristol and Plainville Tramway Company die Southington and Compounce Trolley Line.[10] Bald darauf erwarb Lake Compounce das Lake Compounce Carousel für $10.000 und eröffnete es am Memorial Day 1911. Heute ist das Karussell eingetragen ins National Register of Historic Places.[11]

 
Green Dragon Roller Coaster.

1914 eröffnete Lake Compounce den Green Dragon, die erste elektrisch angetriebene Achterbahn, die bis 1927 bestand, als sie durch die Achterbahn Wildcat[12] ersetzt wurde.

Anfang der 1930er Jahre wurde das Casino erweitert und der Starlight Ballroom gebaut. Dieser wurde an Ostern von Glenn Gray und der Casa Loma Band eröffnet. Der Besucherrekord von 5.000 Personen wurde im Frühjahr 1941 erreicht, als Tommy Dorseys Band eine Frank-Sinatra-Show zeigte.[13]

Die Weltwirtschaftskrise und das Aufkommen von Automobilen sorgten für einen Rückgang von Kunden bei den Trolleys in den Vereinigten Staaten, wodurch auch die Besucherzahlen in den Vergnügungsparks sanken. Das galt für Lake Compounce ebenso wie für andere Parks in der Region Neuengland, wie zum Beispiel Canobie Lake Park und Riverside Park (heute: Six Flags New England).[9] 1944 baute Lake Compounce eine Dampfeisenbahn, die von dem Schauspieler William Gillette aus Connecticut, dem ersten Darsteller von Sherlock Holmes in Stummfilmen, entworfen und gebaut wurde.[14]

BesitzerwechselBearbeiten

Der Park war dauerhaft erfolgreich bis in die späten 1960er, als die Besucherzahlen noch einmal stark einbrachen. Er blieb in der Eigentümerschaft der Pierce and Norton Corporation bis 1966, als Edward G. Pierce, der Großenkel von Isaac Pierce, seinen Anteil an die Familie Norton verkaufte. Die Nortons führten den Park weiter bis 1985 und konnten sogar die Profitabilität wieder steigern und die Besucherzahlen wieder verbessern. In dieser Zeit wurden allerdings keine neuen großen Attraktionen hinzugefügt und die Nortons stellten den Park 1984 zum Verkauf. 1985 wurde Lake Compounce an die Hershey Entertainment and Resorts Company verkauft, die auch den Hersheypark in Hershey (Pennsylvania) betreibt, und die kurzzeitig den Park in Hershey's Lake Compounce umbenannte.[15] Faktoren wie schlechtes Marketing, geringe Besucherzahlen und wiederholte Ausfälle bei den Fahrgeschäften führten dazu, dass Hershey den Park nach einer Saison schloss, eine Entscheidung, die die lokalen Repräsentanten in Aufregung versetzte.[16]

Im Frühjahr 1988 kaufte die Joseph Entertainment Group den Park und nannte ihn Lake Compounce Festival Park. Es wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt und ein Outdoor Amphitheater mit 20.000 Sitzplätzen gebaut. Eine der ersten Musikveranstaltungen in dem neuen Veranstaltungsgebäude war die Gruppe Milli Vanilli, und ihr Live-Auftritt wurde von MTV übertragen. Dabei blieb das Playbackband stehen, was dem Publikum offenlegte, dass die beiden Musiker nicht selber sangen. Dieser Skandal um Milli Vanilli begann mit dem Song "Girl You Know It's True".[17] Die Joseph Entertainment Group konzentrierte sich auf die Konzert-Promotion und vernachlässigte den Anteil des Amusement Park. Die Wildcat-Achterbahn und andere Fahrgeschäfte wurden bis 1991 fahruntüchtig. In diesem Jahr wurden auch finanzielle Schwierigkeiten bei JEG öffentlich, als ein Scheck der Gesellschaft, der an Guns N' Roses ausgestellt war, platzte und das Konzert abgesagt wurde. Später wurde öffentlich, das JEG fast $900.000 Steuerschulden hatte und auch fast $300.000 nicht zurückgezahlt hatte, die den Käufern von Tickets für 15 abgesagte Konzerte zustanden.[18][19]

Kennywood und Parques Reunidos:

1996 wurde eine Vereinbarung mit Kennywood Entertainment geschlossen, dem Eigentümer von Pittsburghs historischem Kennywood Amusement Park, wodurch er Lake Compounce erwarb. 2000 wurde die Achterbahn Boulder Dash eröffnet, die 2004 von Amusement Today den Golden Ticket Award für die beste hölzerne Achterbahn erhielt.[20] Ende 2007 verkaufte Kennywood Entertainment seine Park an die Gruppe Parques Reunidos aus Spanien.

Es gibt Pläne den Crocodile Cove Water Park zu vergrößern.[21] 2013 wurde der Bayou Bay Wave Pool gebaut und 2014 wurde der Park ergänzt durch den naheliegenden Campingplatz Bear Creek Campground mit Wochenendhäuschen, Zelt- und Wohnwagen-Stellplätzen und einem Hauptgebäude (main lodge).

2016 wurde der Phobia Phear Coaster mit einem Looping mit 150 ft (= 46 m) Höhe für mehrere Millionen Dollar gebaut.[22][23]

VeranstaltungenBearbeiten

Im Oktober veranstaltet der Park ein Halloween-Event, bei dem die Achterbahnen im Dunkeln fahren und ein Geisterhaus „The Haunted Graveyard“ für Besucher offen ist. Diese Attraktion besteht aus einem 45-minütigen Spaziergang durch Katakomben und Räume. The Haunted Graveyard wurde 1991 geschaffen und kam erst 2001 nach Lake Compounce. Ein Teil der Eintrittspreise wird in dieser Zeit an die American Diabetes Association und die Juvenile Diabetes Research Foundation gespendet.[24][25]

Im Dezember verwandelt sich der Park in ein „Christmas Experience“ (Weihnachtswunderland). Es gibt die Möglichkeit, den Weihnachtsmann zu treffen und es wird ein 100 ft (30 m) hoher Weihnachtsbaum aufgestellt, – der größte in Connecticut.[26][27]

FahrgeschäfteBearbeiten

Name Abbildung Eröffnungsjahr Hersteller Beschreibung
Achterbahnen
Boulder Dash   2000 Custom Coasters International Erste Achterbahn, die komplett an einen Berg gebaut wurde. die Länge der Bahn ist 4.725 ft (1.440 m) lang. Die erste Abfahrt ist 115 ft (35 m) hoch.
Kiddie Coaster 1997 Molina & Sons Kinderachterbahn mit ovaler Bahn. Fünf Waggons für jeweils zwei Personen.
Phobia Phear Coaster 2016 Premier Rides Ein Modell nach Art des Superman Ultimate Flight. Mit inline twist, non-inverting loop, 3 LSM (Linearmotoren) und einer Spitzengeschwindigkeit von 62 mph (100 km/h).[28]
Wildcat   1927 Philadelphia Toboggan Company Das Herzstück der Achterbahnen im Park. Holzplanken vom Original von 1927 sind im Maschinenhaus noch immer intakt.
Zoomerang   1997 Vekoma Eine Boomerang-Achterbahn von Vekoma mit einer 125 ft (38 m) hohen Abfahrt, einer Cobra Roll und Vertical Loop.
Amusement-Attraktionen
American Flyers 2003 Rocco Amusements Karussell das ursprünglich in anderen Parks aufgestellt war.
Bumper Cars 1997 Reverchon Industries Autoscooter
Candy Carousel 1911 Loof/Murphy Gebaut 1898 und seit 1911 in Lake Compounce, eines der ältesten funktionierenden Karussells in den USA
Central Pacific Railroad, C.P. Huntington Train   1997 Chance Schmalspurbahn (2ft = 610 mm) entlang der Ostküste von Lake Compounce
Down Time   2004 S&S Power Freifallturm mit einer Fallhöhe von 185 ft (= 56 m) und einer Geschwindigkeit von 60 mph (= 97 km/h)
Giant Wheel 1997 Chance Riesenrad
Ghost Hunt   1999 Sally Corporation Themenfahrt, bei der die Fahrer mit Laserkanonen auf Geister schießen.[29]
Pirate Ship 1986 HUSS Schiffschaukel
Rev-O-Lution 2011 Zamperla Disk'O
Saw Mill Plunge 1986 Arrow Dynamics Wildwasserbahn
Sky Coaster 1998 Skycoaster Inc. Skycoaster
Thunder N' Lightning   2006 S&S Power Screamin' Swing mit zwei Armen die mit einer Geschwindigkeit von 60 mph (= 97 km/h) und bis zu 3 G
Thunder Rapids 1997 Hopkins Rapid River
The Trolley 1997 Osgood Bradley Car Company Eine Normalspurbahn (4ft8.5in = 1435 mm) der historischen Connecticut Company. #1414 trolley car von 1911.[30][31]
Twister 2000 Wisdom Industries Ltd. Tornado-style Ride (Karussell)
Wave Swinger   1986 Zierer Kettenkarussell
Wipeout 2009 Chance Rides Trabant Ride
Zoomer's Gas N' Go 2007 Morgan Auto-Karussell im Stil der 1950er
Children's rides
Caterpillar Train 1997 Zamperla
Drop Zone 2004 Moser Freifallturm mit 40 ft (= 12 m) Höhe
Drum Circus 1997 Sartori Karussell
Fantasy Carousel 1997 Chance Karussell mit Menagerie-Tieren.
Flying Elephants 1997 Sartori Karussell
Jolly Jester 2009 Visa SRL Schiffschaukel
Kiddie Swinger 1985 Dietz Kettenkarussell
Little Critters 1999 I. E. Park Boxautos
Little Dare Devils 1985 Hampton Motorrad-Modelle
Rainbow Riders 2007 SBF Visa Karussell mit Fesselballonnachbildungen, die 25 ft (= 7,6 m) auf- und absteigen.

Water parkBearbeiten

Der Wasserpark umfasst mehrere Zonen und Wasserspiele wie Wellenbecken, Wasserrutschen, Strömungsbecken etc. Im Einzelnen sind die Spielgeräte benannt: Anchor Bay (2005), Bayou Bay (2013), Buccaneer Bay (1998), Clipper Cove (2003), Compounce Cabana Boat (2007), Keeper's Cottage (1998), Lights Out (1998), Mammoth Falls (2001), Riptide Racer (2012), Tunnel Twisters (2009), Wave Pool (1998).

Frühere AttraktionenBearbeiten

  • Sky Ride: Sessellift zum Gipfel des Southington Mountain, 1997–2017.
  • Enterprise: Gondel-Karussell, 1986–2015.
  • Minigolf, 1959–2004.
  • Anchor Bay: Amphitheater mit 20.000 Sitzen, 1988–1997.
  • Arctic Express: Musikexpress, 2008.
  • Green Dragon: Achterbahn, 1914–1926.
  • Lake Plunge: Wasserrutsche, 1999–2011.
  • Musik Express: 1985–2008.
  • Top Spin: 1997–2002.
  • Twister Sisters: Rutsche, 1985–2007.
  • Rotor: Zentrifugal-Karussell, 1997–2010.
  • Paddelboote: 1985–2005.
  • Swan Boats: 2005–2007.
  • Mark Twain: 'Dampfschiff' 1999–2007.
  • Gillette Railway: Dampfzug, 1943–1997.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Global Attractions Attendance Report 2015. (PDF) TEA, abgerufen am 3. Juli 2016 (englisch).
  2. Park Information. (Memento des Originals vom 4. Dezember 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lakecompounce.com lakecompuonce.com.
  3. Oldest Amusement Parks in the United States. The Best of America, americasbestonline.com.
  4. Acres. themeparkinsider.com.
  5. Photos: 21 oldest roller coasters in the world. Los Angeles Times, latimes.com.
  6. Golden Ticket at Boulder Dash. Golden Ticket Awards.
  7. America's First Family Theme Park Lake Compounce History (Memento des Originals vom 4. Dezember 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lakecompounce.com.
  8. Lake Compounce bei angelfire.com November 2017.
  9. a b Lake Compounce: Bringing Amusements to the State’s Residents Since 1846. Connecticut History.Vorlage:Cite web/temporär
  10. Lake Compounce Trolley History. bera.org. Abgerufen am 14. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  11. NRHP Confirmation. npg.gov. Abgerufen am 14. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  12. Holzachterbahn von Schmeck, gebaut von der Philadelphia Toboggan Company.
  13. Lake Compounce Facts. onlyinyourstate.com. Abgerufen am 14. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  14. Gillette Trains Coming Back. Courant.com. Abgerufen am 14. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  15. 140-year Run of Fun at Lake Compounce Perseveres. 29. Juni 1986. Abgerufen am 30. Oktober 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  16. Bristol Fights Park Closing. The New York Times. 11. Oktober 1987. Abgerufen am 30. Oktober 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  17. Tamar Anitai: Vintage Video: Milli Vanilli Performs ‘Live’ On Club MTV In 1989. MTV. 15. Mai 2009. Abgerufen am 19. Oktober 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  18. When the Carousel Comes Grinding to a Halt. The New York Times. 4. Juli 1992. Abgerufen am 30. Oktober 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  19. Guns N' Roses Bows Out. Hartford Courant. 21. September 1991. Abgerufen am 30. Oktober 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  20. 2004 Golden Ticket. lakecompounce.com. Abgerufen am 23. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  21. Bristol News. Bristol Press. Abgerufen am 9. August 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  22. Lauren Sievert: New multi-million dollar roller coaster coming to Lake Compounce next year. In: Record-Journal, 10. Juli 2015. Vorlage:Cite news/temporär
  23. Andrew Stillwell: Lake Compounce Announces "Phobia" for 2016. Coaster101. 10. Juli 2015. Abgerufen am 10. Juli 2015.Vorlage:Cite web/temporär
  24. Haunted Graveyard. hauntedgraveyard.com. Abgerufen am 7. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  25. Haunted Graveyard among top Halloween treats. CT Post. 24. Oktober 2016. Abgerufen am 7. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  26. Holiday Lights. lakecompounce.com. Abgerufen am 7. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  27. Tallest tree in CT. cbslocal.com. Archiviert vom Original am 8. November 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wrch.cbslocal.com Abgerufen am 7. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  28. Phobia Phear Coaster - Lake Compounce (Bristol, Connecticut, USA). In: rcdb.com. Abgerufen am 29. Februar 2016.Vorlage:Cite web/temporär
  29. Robert A. Hamilton: In the Region /Connecticut; An Amusement Park on a Roller-Coaster Upswing. In: The New York Times, 13. Juni 1999, S. 2. Abgerufen im 14. Juli 2015. Vorlage:Cite news/temporär
  30. Connecticut Trolley Museum: Hartford County Trolleys. In: Google Books. Arcadia Publishing. 7. November 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  31. The Shore Line Trolley Museum: Articles: Lake Compounce. In: www.bera.org.Vorlage:Cite web/temporär

WeblinksBearbeiten

Commons: Lake Compounce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien