Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Lage der Nation (Podcast)

deutscher tagespolitischer Podcast

Lage der Nation ist ein deutschsprachiger Podcast über das tagespolitische Geschehen, der von Philip Banse und Ulf Buermeyer moderiert wird. Seit dem 13. März 2016 erscheint wöchentlich eine neue Ausgabe.[2]

Lage der Nation

Logo

Allgemeine Informationen
Sprache deutsch
Genre Politik
Gründung 13. März 2016
Eigentümer Philip Banse, Ulf Buermeyer
Verbreitungskanäle RSS-Feed[1], itunes, Spotify
Abonnenten über 70.000
Website lagedernation.org
„Lage der Nation“-Liveauftritt von Philip Banse und Ulf Buermeyer am 12. März 2017 in Berlin
„Lage der Nation“ Folge 80 (Video)

Inhaltsverzeichnis

KonzeptBearbeiten

Der Podcast besteht aus einem Dialog zwischen dem Journalisten Banse sowie dem Richter und Bürgerrechtler Buermeyer, in dem diese die tagespolitischen Ereignisse der vergangenen Woche aufarbeiten. Das Gespräch zeichnet sich durch eine häufig wiederkehrende Struktur aus: Regelmäßig werden die Themen zuerst objektiv hinsichtlich der gegenwärtig vorliegenden Fakten auf der Basis von Primärquellen und Zeitungsartikeln beleuchtet und daraufhin von den Moderatoren persönlich kommentiert.[2] In jeder Folge setzen sich die Moderatoren auch mit dem Feedback der Hörer auseinander. Seit Herbst 2017 ergänzt Lea Börgerding als Außenpolitikexpertin das Duo.[3] Vereinzelt führen Banse und Buermeyer Interviews mit Experten.[4]

Die Länge einer Episode schwankt zwischen sechzig und neunzig Minuten und ist von Themenlage und der freien Zeit der Moderatoren abhängig.

ProduktionBearbeiten

Das Format ist kostenlos abrufbar und finanziert sich mittels Spenden. Es gibt jedoch außerdem ein küchenstud.io/+ genanntes Abonnementangebot, welches den Zugang zu einem Livestream der Aufzeichnung ermöglicht und zusätzlichen Content verspricht.[5] Stand Oktober 2017 wird jede Folge des Podcasts nach eigenen Angaben 70.000 bis 80.000 mal heruntergeladen,[3] manche Folgen bis zu 90.000 mal.[6] Pro Monat gingen 2.000 bis 2.500 Euro an Spenden ein.[3] Ende 2017 gab es knapp 500 zahlende Abonnenten.[6]

Neue Folgen erscheinen wöchentlich zu einem nicht festgelegten Zeitpunkt am Wochenende. Die Aufzeichnung erfolgt meist freitags und wird für Abonnenten als Livestream angeboten. Gelegentlich wird der Podcast vor Publikum als sogenannte Lage live produziert, u. a. in den Räumen von Wikimedia Deutschland in Berlin produziert.[7]

Die Veröffentlichung geschieht gleichzeitig auf dem von Banse betriebenen Podcastlabel küchenstud.io, welches auch das Küchenradio beherbergt, und weiteren Plattformen, z. B. iTunes[8], Spotify[9] und YouTube.[10]

Der Werbevermarkter der ARD (AS&S Radio) hat im September 2017 bekannt gegeben, dass die Lage der Nation künftig von ihnen vermarktet werde.[11]

Rezeption und AuszeichnungenBearbeiten

In ihrer Rezension für die Sendung Breitband im Deutschlandfunk Kultur sagte Meike Laaff, der Podcast sei aufgrund der Expertise der Moderatoren dann „richtig gut [...], wenn es um Digitales, Juristisches und Bügerrechte geht“. Außerhalb dieser Themenfelder verliere der Podcast jedoch „schnell [...] an analytischer Tiefe“; als Beispiele nannte sie Umweltpolitik und „bestimmte außenpolitische Fragen“.[12][13]

Die iTunes-Redaktion prämierte die Lage der Nation als „Bester Polit-Podcast 2016“.[14]

Am 29. Januar 2018 wurde die Lage der Nation bei dem Wettbewerb „Die Goldenen Blogger“ aufgrund einer Online-Abstimmung als „Bester Podcast des Jahres“ 2017 ausgezeichnet.[15]

Die Computerzeitschrift c't bezeichnete Lage der Nation im Februar 2018 als „Shooting Star in der deutschen Podcast-Landschaft“.[16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lage der Nation als RSS-Feed
  2. a b Hendrik Steinkuhl: Toller Polit-Talk: „Thadeusz und die Beobachter“. In: Neue Osnabrücker Zeitung. 1. August 2016, abgerufen am 9. Juni 2017.
  3. a b c Das Sendezentrum: Philip Banse: Lage der Nation – Erfahrung mit bezahltem Inhalt. In: Subscribe9. 28. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017.
  4. z. B. Episode 15 mit Christopher Lauer
  5. Hendrik Steinkuhl: Nach einem Jahr fast hunderttausend Hörer: Podcast „Lage der Nation“ ist mit Politik erfolgreich. In: meedia. 30. Juni 2017, abgerufen am 4. Juli 2017.
  6. a b Jonas Schönfelder: Podcasts werden mehr und kommerzieller: Ein gutes Jahr für die Ohren. In: Die Tageszeitung: taz. 30. Dezember 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 17. Januar 2018]).
  7. Übersicht über die Liveveranstaltungen. In: eventbrite.de, zuletzt abgerufen am 9. Juni 2017.
  8. Lage der Nation auf itunes
  9. Lage der Nation auf Spotify
  10. Lage der Nation als YouTube-Playlist
  11. Werben & Verkaufen: AS&S Radio vermarktet weiteren Podcast | W&V. Abgerufen am 12. September 2017.
  12. Meike Laaff: Polit-Podcasts zur Bundestagswahl. In: Breitband. 17. Juni 2017, abgerufen am 18. November 2017.
  13. Müde vom Ich? In: Breitband. 17. Juni 2017, archiviert vom Original am 1. Dezember 2017; abgerufen am 18. November 2017.
  14. Sascha Ostermeier: Das Beste aus 2016: Apple veröffentlicht die besten Apps, Filme, Bücher und mehr. In: stadt-bremerhaven.de. 7. Dezember 2016, abgerufen am 9. Juni 2017.
  15. Die Goldenen Blogger – Die Preisverleihung am 29. Januar 2018 in Berlin. Abgerufen am 30. Januar 2018 (deutsch).
  16. Jo Bager, Achim Barczok, Holger Bleich: Politik, IT, Unterhaltung: Podcast-Favoriten der c’t-Redaktion. In: c't. 3. Februar 2018, abgerufen am 3. Februar 2018 (Printausgabe: Heft 4/2018, S. 134–136, 134).